Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Wehen Wiesbaden, 01. November 2007

     
    ‚Wellblechpalast’ als Dauerlösung?

    Von:  Systema

    Nachdem es während des Heimspiels gegen den FSV Mainz 05 noch chaotische Zustände in und um die Brita-Arena gab, hatte der Verein reagiert und die Kapazität des Stadions um 500 Plätze gesenkt (die-fans.de berichtete). Doch nun erwägen die Verantwortlichen das Provisorium Brita-Arena längerfristig zu nutzen und vorerst vom Bau eines festen Stadions in Wiesbaden abzusehen. Dafür sollte laut Nutzungsvertrag mit der Stadt Wiesbaden bis September 2007 ein Standort gefunden werden, doch passiert ist bis heute nichts.

    Erst kürzlich hatte der Vizepräsident des SVWW, Markus Hankammer, die Nutzungsdauer der Brita-Arena auf fünf Jahre verlängert. Dazu wird ihn vor allem eine Tatsache bewogen haben: Für die ursprünglich kalkulierten acht Millionen Euro war das Provisorium Brita-Arena nicht zu realisieren. Letztendlich beliefen sich die Kosten für das Stadion auf ca. 15 Millionen Euro. Diese Mehrkosten müssen nun wieder reingeholt werden und da Verein und Stadt gleichermaßen an einer ‚Dauerlösung Brita-Arena’ interessiert sind, wird es mittelfristig wohl kein richtiges Stadion in Wiesbaden geben.

    „Ich will nicht ausschließen, dass wir die Arena länger nutzen“, so der kommissarische Vizepräsident Markus Hankammer noch verhalten. Unterdessen werden die Umzugspläne der Geschäftsstelle von Wehen nach Wiesbaden immer konkreter. Unweit der Brita-Arena werden sich die Verantwortlichen des SVWW am Welfenhof nieder lassen. Der Umzug soll bis Mitte Dezember erledigt sein.

    yeti

    Geschrieben von:  Systema

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.