Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Boycott Qatar 2022 - Das Shirt zum Winter-Turnier
  • FC Eintracht Bamberg 2010, 11. März 2022

     

    „Müssen mit aller Intensität und Zielstrebigkeit den Gegner die gesamte Spielzeit beschäftigen“ – Am Samstag kommt der ASV Cham


    Von:  Stephan R.T.

    Seinen Vorrundensieg wiederholen möchte der FC Eintracht Bamberg, wenn er in der Fußball Bayernliga Nord am kommenden Samstag, 12. März, den ASV Cham zu Gast hat. Spielbeginn ist um 14 Uhr. Mit der Leitung des Spiels ist Alexander Arnold beauftragt. Seine Assistenten an den Seitenlinien sind Sebastian Cornely Tim Schoch.

    Zum Spiel: Man kann durchaus schlechter aus einer Winterpause starten als der FC Eintracht Bamberg. Die Domreiter siegten zum Auftakt des Punktspieljahres vor zwei Wochen gegen den TSV Abtswind mit 2:0. Am vergangenen Wochenende behielten die Oberfranken beim Würzburger FV mit 3:2 die Oberhand. Somit geben sich die Domreiter bisher keine Blöße. Punktgleich mit Tabellenführer ATSV Erlangen, jedoch zwei Spiele weniger absolviert als die Erlanger, belegt der FC Eintracht Bamberg den zweiten Tabellenplatz. Allerdings war das Spiel in Würzburg nun wirklich nichts für schwache Nerven. Nach einem unglücklichen Eigentor kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Domreiter durch Helmer schnell zum 1:1 ausgleichen. Ein Doppelpack von Hack bescherte den Bambergern dann eine 3:1 Führung. In der Nachspielzeit kamen die Würzburger per Elfmeter auf 2:3 ran, doch die Blau/Violetten brachten in der Nachspielzeit die Führung über die Zeit. Hinzu kamen die nicht üblichen Einwechslungen: Stürmer Peter Heyer stand mit seinen 41 Jahren auf dem Spielerbogen und kam, trotz eigentlichem Karriereende, noch mal zu Minuten einer Bayernligapartie. Und auch Trainer Julian Kolbeck stand wegen eines stark dezimierten Kaders noch mal auf dem Platz.

    Den erspielten zweiten Tabellenplatz wollen die Franken gegen den abstiegsbedrohten ASV Cham verteidigen. Sie gehen als Favorit in das Spiel, jeder erwartet, dass der FCE dieser Rolle gegen den Tabellenletzten gerecht wird. Fünf Punkte beträgt der Rückstand des ASV Cham zum ersten Relegationsplatzinhaber SV Vatan Spor Aschaffenburg. Zum sicheren Ufer sind es elf Zähler. Mit Blick auf die letzten Ergebnisse befindet sich der ASV Cham auf einer Durststrecke. Jahresübergreifend gab es für die Kreisstädter fünf Niederlagen in Folge. Am letzten Wochenende unterlagen sie im Oberpfalzderby dem starken Aufsteiger ASV Neumarkt.

    Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß: „Die Aufgabe ist sicherlich nicht leichter als die gegen den Würzburger FV vor einer Woche, auch wenn die Gäste derzeit am letzten Platz festhängen. Der ASV wird im Kampf gegen den Abstieg alles in die Waagschale werfen, um das eigene Gehäuse möglichst lange sauber zu halten und nach vorne Nadelstiche zu setzen. Wir sollten uns deshalb auch wieder darauf einstellen, dass wir jede Menge Geduld mit unseren jungen Domreitern haben müssen, um letztlich erfolgreich zu sein. Mit einer Einstellung wie in Würzburg ist mir aber nicht bange.“

    Trainer Julian Kolbeck: „Zwei Spiele, zwei Siege zum Auftakt nach der Winterpause. Diesen Flow wollen wir natürlich weiter mitnehmen und auch im dritten Spiel die drei Punkte holen. Allerdings ist uns bewusst, dass dieses Spiel ähnlich unangenehm werden kann wie das in Würzburg. Der ASV Cham steht zwar mit dem Rücken zur Wand und steht tabellarisch unten, allerdings täuscht dieses Bild meiner Meinung nach. Die Chamer haben sich im Winter sehr gut verstärkt und haben mit dem neuen Trainer auch einen absoluten Fachmann an der Seite stehen. Wir müssen mit aller Intensität und Zielstrebigkeit den Gegner die gesamte Spielzeit beschäftigen, in der Defensive die Umschaltmomente der Chamer unterbinden und offensiv Kaltschnäuzigkeit beweisen.“

    Armend Elshani: „Erstes Heimspiel im Stadion, wir freuen uns richtig und wollen unsere Siegesserie weiterführen. Wir wissen im Gegenzug aber auch, dass wir Cham nicht unterschätzen dürfen. Sie haben ein paar Neuzugänge und einen neuen Trainer. Daher wird es ein ganz anderes Spiel als im Hinspiel. Das gilt übrigens für jeden Gegner, der gegen uns spielt. Alle sind motiviert und wollen uns ein Bein stellen. Davon wollen wir uns gar nicht ablenken lassen. Wenn wir konzentriert, fokussiert sind und als Team weiter unsere Leistung abrufen, werden wir auch an diesem Wochenende gewinnen.“

    Voraussichtliches Aufgebot des FC Eintracht Bamberg: Dellermann, Olschewski – Elshani, Hack, Heinz, Helmer, Kaube, Kettler, Kollmer, Lang, Linz, Ljevsic, Popp, Reck, Reischmann, Schmitt, Strohmer, Valdez. Es fehlen: Saprykin, Schmittschmitt.

    Spielort und Parken: Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchsparkstadion, Pödeldorfer Straße 180. Von außerhalb Anreisenden wird die Anfahrt über die A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Parkplätze stehen am Stadion zur Verfügung. Alternativ kann auch am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz ‚Rote Erde‘ geparkt werden – die Zufahrt hierzu erfolgt über die Moosstraße/Höhe Lebenshilfe. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchsparkstadion mit den Stadtbuslinien 902, 911 oder 920 erreichbar.

    Karten und Zugang: Tickets gibt es Vorverkauf beim bvd Kartenservice Bamberg (Lange Straße 39/41), am Kartenkiosk Bamberg an der Brose Arena (Forchheimer Straße), bei Lotto Hümmer Hallstadt (Emil-Kemmer-Straße 19), im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), in Annett´s Reisebüro Hirschaid (Kirchplatz 5) oder online im Ticketshop des FC Eintracht Bamberg unter fce2010.de. Zudem hat die Tageskasse am Stadion geöffnet. Die Haupttribüne darf zu 75 Prozent besetzt werden, höchstens jedoch mit 700 Zuschauern. Der Zugang in das Stadion ist möglich nach den 2G-Regeln, also für geimpfte oder genesene Personen. Zudem gilt im Stadion die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

    Livestream: Im Internet ist die Partie kostenlos und in voller Länge bei sporttotal.tv, Partner des Bayerischen Fußball-Verbandes, zu sehen.

    Hinspiel: Am Abend des 18. August ging es für die Domreiter mit drei Punkten im Gepäck auf die 200 Kilometer lange Heimfahrt. Durch je zwei Tore von Franz Helmer und Jakob Tranziska siegte der FCE mit 4:0.

    Nächsten Spiele: Der FC Eintracht Bamberg ist am 19. März bei der SpVgg Ansbach gefordert, am 26. März hat der FCE die DJK Gebenbach zu Gast. Zum Start in den April spielen die Domreiter am 1. April beim ATSV Erlangen.

    Zu guter Letzt: Für die bis Saisonende noch anstehenden Heimspiele hat der FC Eintracht Bamberg vergangene Woche den Kartenvorverkauf gestartet. Jörg Schmalfuß, Vorstandsvorsitzender: „Die Karten wurden über das Verkaufssystem online gestellt. Somit können sich die Zuschauer rechtzeitig ihren Lieblingssitzplatz auf der Haupttribüne sichern und sich schon heute auf die Spiele freuen. Außerdem spart man, wenn das Ticket vorab gekauft wird, einen Euro gegenüber dem Kauf an der Tageskasse. Dabei ist es unerheblich, ob die Karte online oder an einer der Vorverkaufsstellen gekauft wird.“ Die Heimspieltermine in der Gesamtübersicht: 12. März gegen den ASV Cham, 26. März gegen die DJK Gebenbach, 9. April gegen die DJK Ammerthal, 23. April gegen die DJK Vilzing, 7. Mai gegen den ASV Neumarkt, 14. Mai gegen den SC Feucht.

    Eintracht Bamberg

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.