Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Kaperfahrten - Mit der Kogge durch stürmische See - Die Fans vom FC Hansa Rostock
Tauche ein in die Fankultur beim FC Hansa Rostock und begleite deren Anhänger von der Saison 1988/89 bis 2019/20.
  • SV 1879 Ehrenhain, 19. Oktober 2009

    Angstgegner Lucka kann Ehrenhain nicht bezwingen


    Von:  Chrissi89

    FSV Lucka – SV 1879 Ehrenhain 1:2 (0:1)

    Beide Teams hatten vor der Partie mit ein paar Ausfällen und somit Besetzungssorgen zu kämpfen. Dennoch nahm der Spitzenreiter von Beginn an das Zepter in die Hand und führte Regie auf des Gegners Platz. Die Luckaer legten eine sehr raue und robuste Spielweise an den Tag, die leider ein überforderter Schiedsrichter nicht zu unterbinden wusste, und enttäuschten im ersten Abschnitt komplett, kam man doch nicht einmal richtig gefährlich vor das Tor der Ehrenhainer. Das erste Achtungszeichen setzte in der 11. Minute Köhler als ein Freistoß von ihm knapp am langen Pfosten vorbei strich. Danach spielte sich viel im Mittelfeld ab. Beide hatten mit dem tiefen und rutschigen Untergrund zu kämpfen. Nach einer guten halben Stunde kam wieder mehr Leben in die Partie. Der Gast drängte nun auf die Führung. Es dauerte aber bis kurz vor den Pausenpfiff ehe man jubeln konnte. Nach einem Freistoß von Köhler stieg Syhre am höchsten und wuchtete das Leder mit lehrbuchreifem Kopfball, unhaltbar platziert ins rechte obere Eck. Zuvor hatten bereits Knutas und zweimal Syhre leichtfertig eine frühere Führung vergeben.

    Im zweiten Abschnitt wollte Ehrenhain frühzeitig eine Entscheidung herbeiführen. Bereits in der 48. Minute hätte Syhre seinen zweiten Treffer markieren können. In eine Eingabe von Köhler rutschte er hinein und beförderte das Leder aber aus 1m Entfernung über den leeren Kasten. Weiter war Ehrenhain die tonangebende Mannschaft, wobei Lucka nach einem Kopfball in der 51. Minute zum ersten Mal so etwas wie Torgefahr ausstrahlte. Auf der anderen Seite verfehlten Trojan (54.) mit Freistoß, Backovsky (60.) mit Kopfball nach Freistoß von Köhler und Köhler (66.) mit sattem Schuss der nach abgefälscht wurde das Tor. Nach 67. Spielminuten machte es Syhre besser. Eine Eingabe lässt Torwart Uhlemann fallen und Syhre war zur Stelle und spitzelte das Leder zum hochverdienten 2:0 in die Maschen. Lucka nahm erst in der letzten Viertelstunde am Spielgeschehen teil. Mit der ersten Chance kam man auch gleich zum Anschlusstreffer. Einen Konter unterlief Trojan und die Flanke köpfte Quaas in die Maschen. Fortan kam mehr Leben in die bis zu diesem Zeitpunkt sehr einseitige Partie. So musste man nun auf Ehrenhainer Seite um die knappe Führung zittern. Doch nur einmal wurde es noch so richtig brenzlig als ein Kopfball nach 85. Minuten an die Latte ging.

    Am Ende stand ein hochverdienter Sieg für Ehrenhain im zehnten Spiel. Lucka versteckte sich über weite Strecken des Spiels zu sehr und machte als Heimmannschaft zu wenig um den Spitzenreiter ernsthaft zu fordern. Auf Ehrenhainer Seite konnten die fehlenden Stammspieler besser ersetzt werden. In der kommenden Woche gastiert nun der Tabellendritte aus Jena in Ehrenhain zum Spitzenspiel.

    Geschrieben von:  Chrissi89

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.