Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Norden | Startseite » Aktuell » Artikel
Kaperfahrten - Mit der Kogge durch stürmische See - Die Fans vom FC Hansa Rostock
Tauche ein in die Fankultur beim FC Hansa Rostock und begleite deren Anhänger von der Saison 1988/89 bis 2019/20.
  • Europa, 01. Februar 2021

     

    Arsenal Mittelfeldspieler Mesut Özil wechselt ablösefrei zu Fenerbahce Istanbul


    Von:  Stephan R.T.

    Der ehemalige deutsche Nationalspieler Mesut Özil spielt nun in der türkischen Liga. Der Weltmeister von 2014 war in der Bundesliga für seinen Heimatverein FC Schalke 04 und für Werder Bremen aktiv, bevor er den Sprung ins Ausland wagte. Nach einer durchwachsenen Zeit bei Real Madrid wechselte der offensive Mittelfeldspieler zum Londoner Traditionsverein FC Arsenal. Nach nunmehr fast acht Jahren in England wechselt der 32-Jährige in die türkische Hauptstadt.

    Özil kam 1988 als Sohn eines türkischen Gastarbeiters von der Schwarzmeerküste zur Welt. Er wuchs geprägt von der Heimat und Kultur seines Vaters auf, konnte sich aber auch durch den Fußball sehr gut in Deutschland integrieren. 2007 legte er die türkische Staatsbürgerschaft ab, wurde eingebürgert und zwei Jahre später auch deutscher Nationalspieler. Er absolvierte insgesamt 92 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft. Die Karriere im DFB-Trikot endete abrupt, als Özil im Zuge der Erdogan-Affäre seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt gab. Während seiner Vorstellung bei seinem neuen Club Fenerbahce bestätigte der neue Star des Teams nochmals, dass er nie wieder für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen wolle.

    Die Karriere des Mittelfeldspielers wurde in den letzten Jahren das eine oder andere Mal von Geschehnissen außerhalb des Spielfeldes beeinflusst und der Deutschtürke machte dabei nicht immer die beste Figur. Warum er aber seit März 2020 kein Pflichtspiel für die Gunners mehr absolvierte, ist nicht zu erklären. Der FC Arsenal, der seit Jahren den eigenen Ansprüchen hinterherläuft und auch dieses Jahr in der Premier League nur Außenseiterchancen auf einen Champions League Platz hat, könnte einen Özil in Topform sehr gut gebrauchen. Als einer der bestverdienenden Profis der Premier League Hauptstadtclub konnte Özil in den vergangenen Jahren viel zu selten seinem hohen Gehalt gerecht werden. Unglaubliche 350.000 Britische Pfund pro Woche soll Özil in den letzten Jahren verdient haben. Und das ohne große Einsatzzeiten auf dem Platz.

    Da Özil bei Arsenal keine Perspektive sah und die Kritik an ihm im Zuge der Diskussion über Gehaltsverzicht der Profis wegen der Corona Pandemie neue Kritik an ihm laut wurde, wechselte er nun, ein halbes Jahr vor Ablauf seines Vertrages in die Türkei. Özil soll dabei auf einen Großteil seines ausstehenden Gehalts bei den Londonern verzichtet haben. Der Ex-Gunner verabschiedete sich in einem offenen Brief von seinen Fans in England und sprach von großer Dankbarkeit.

    Özil wird schon jetzt bei seinem neuen Club als Heilsbringer gefeiert und wurde Ende Januar mit großem Pomp bei Fenerbahce vorgestellt. Auf der Pressekonferenz sprach Özil davon, dass er nie seine türkischen und muslimischen Wurzeln vergessen habe und mit dem Wechsel zu Fenerbahce Istanbul ein großer Traum in Erfüllung gehe. Er habe sogar schon in seinem Garten eine Fahne in den Vereinsfarben gehisst.

    Beobachter sind skeptisch, ob Özil nochmals zur Form vergangener Jahre zurückfinden kann. Nach mehreren Jahren ohne regelmäßige Einsatzzeiten wird der offensive Mittelfeldspieler sicher einige Zeit brauchen. Es bleibt für den Gelsenkirchener zu hoffen, dass er in seiner neuen Wahlheimat Türkei nicht ganz schnell zum Buhmann wird.

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.