Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SG Dynamo Dresden, 09. März 2020

     
    Auf Berufung vor DFB-Bundesgericht wird verzichtet – „Es fällt schwer, diese Ungerechtigkeit zu akzeptieren“

    Die SG Dynamo Dresden wird vor dem DFB-Bundesgericht nicht gegen die Wertung des Darmstadt-Spiels in Berufung gehen. Die entsprechende Berufungsfrist gegen die Spielwertung läuft am Montag ab. Die Begegnung hatte Darmstadt am 7. Februar 2020 in Dresden vor 26.243 Menschen im Rudolf-Harbig-Stadion mit 3:2 (3:1) gewonnen. Das Ergebnis hat damit Bestand.

    „Es fällt mir als Verantwortlichem für den sportlichen Bereich schwer, diese Ungerechtigkeit zu akzeptieren, die meiner Meinung nach den Ausgang des Darmstadt-Spiels in einer für uns enorm wichtigen Phase der Restrückrunde zu unseren Ungunsten beeinflusst hat. Es liegen ganz wichtige Wochen vor uns und wir haben nach einem internen Abwägungsprozess entschieden, dass wir uns fortan wieder mit allen uns zur Verfügung stehenden Ressourcen auf den Kampf um den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga konzentrieren werden“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

    Der Einspruch der SGD gegen die Spielwertung war in der ersten (Einzelrichterverfahren) und zweiten Instanz (mündliche Verhandlung) beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erfolglos.

    „Die Anwendung des Videoassistenten und die Diskussion darüber werden uns auch in Zukunft im Fußball weiter begleiten. Wir sehen nach wie vor deutliches Verbesserungspotential und plädieren deshalb auch ganz klar an den Verband, dass das Eingreifen des VAR in Zukunft auch zum Schutz der Schiedsrichter auf dem Platz noch reibungsloser funktionieren muss und es dringend eine einheitliche Handhabung benötigt, die den Charakter unseres Sports so wenig wie möglich verändert“, so Minge.

    Die Verantwortlichen der SGD hatten den Einspruch gegen die Spielwertung damit begründet, dass die Rücknahme des Tores zum vermeintlichen 3:3-Ausgleich durch Patrick Schmidt in der 72. Minute regelwidrig von Schiedsrichter Michael Bacher (Amerang) nach Hinweis des Videoassistenten (VAR) erfolgt sei, wodurch der Ausgang des Spieles maßgeblich beeinflusst wurde.

    Henry Buschmann

    Zur Tabelle der zweiten Bundesliga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.