Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Boycott Qatar 2022 - Das Shirt zum Winter-Turnier
  • SV Titania Kruge, 04. August 2013

    Beim SV Grün-Weiß Niederfinow in die zweite Hauptrunde des Kreispokals gemüht


    Von:  Swatman

    Mit der ersten Runde des Kreispokals stand dem SV Titania Kruge an diesem Wochenende das erste Pflichtspiel im neuen Fußballkreis Barnim bevor. Mit dem Gegner SV Grün-Weiß Niederfinow meinte es die Losfee dabei gut mit den Krugern und bescherrte ihnen ebenfalls ein Team aus der zweiten Kreisklasse zum Saisonauftakt.

    Nach einer durchschnittlichen Saisonvorbereitung konnte man am heutigen Tag, beim Kruger Trainerduo Prüßing/Ferner, vorerst in zufriedene Gesichter blicken. Konnte man doch, im Gegensatz zu den Testspielen, personell aus dem Vollen schöpfen und auf nahezu alle Spieler zurückgreifen.

    Die einzigen Wehrmutstropfen bleiben weiterhin die Langzeitverletzten Mohrke und Urbach. Mohrke fällt, nach dem er sich im Testspiel gegen den MTV Altglietzen das Schlüsselbein zertrümmert hat, auf unbestimmte Zeit aus. Bei Urbach steht eine genaue Diagnose noch aus. Er hatte sich am vergangenen Mittwoch im Testspiel gegen den OSV Eberswalde II (3:3) ebenfalls verletzt. Ihm wurde das rechte Bein vorerst in Gips gelegt. Eine detaillierte Untersuchung folgt im Laufe der Woche.

    Bei tropischen Temperaturen gingen beide Mannschaften engagiert in die Partie und schonten sich dabei nicht. Früh war zu erkennen, dass jedes Team auf den Führungstreffer drängte, um bei dieser Hitzeschlacht damit vielleicht den entscheidenden Vorteil auf seiner Seite zu haben. Die erste Großchance konnten die Titanen nach fünf Spielminuten verzeichnen. Riethling lässt auf der linken Außenbahn gleich zwei Gegenspieler stehen und zieht auf Höhe der Strafraumgrenze in Richtung Tor. Ohne zu zögern, fasst er sich Herz und sucht den Abschluss. Leider lässt ihn dabei die Glücksgöttin Fortuna im Stich, so dass sein Distanzschuss nur gegen den Querbalken knallt. Ein erstes Achtungszeichen der Kruger. Kurze Zeit später knüpfen die Titanen nahtlos an ihre ersten Offensivbemühungen an. C. Peschke wird auf Linksaußen von Neumann frei gespielt. Seine anschließende Flanke rutscht ihm etwas über den Spann und wird ungeahnt zum Torschuss. Allerdings ist auch ihm das Glück nicht hold und erneut trifft man nur das Aluminium. Die Angriffsversuche der Gastgeber sind bis dato wenig durchschlagend. Vereinzelt kommt man über Distanzschüsse zum Torabschluss. Diese sorgen allerdings kaum für Gefahr. In der 15. Spielminute gelingt es dem SVT, mit einem mustergültigen Angriff die Führung zu erzielen. Riethling startet ein Dribbling in der gegnerischen Spielhälfte. Den gewonnenen Raum nutzt er, um C. Peschke anzuspielen. Dieser flankt den Ball nun in den gegnerischen Strafraum. Dort steigt Pockrandt am höchsten und köpft den Ball aus vollem Lauf ins Tor. 1:0 für Titania! Ein besonderer Treffer, da Pockrandt die Titanen vor gut einem halben Jahr noch verlassen hat und heute sein Comeback gab.

    Leider gewinnen die Kruger durch diesen Führungstreffer nicht an Sicherheit. Im Gegenteil, zu fahrlässig agiert man jetzt im Spielaufbau und bringt die Grün-Weißen durch eigene Fehler zurück ins Spiel. So haben die Gastgeber nach zwanzig Spielminuten die große Möglichkeit den Ausgleichstreffer zu erzielen. Einen langen Ball aus der gegnerischen Hälfte kann Titanias Libero Derwanz nicht entscheidend klären. Der anschließende Volleyschuss von Niederfinows Stürmer wird von Derwanz abgefälscht und fliegt ebenfalls gegen die Latte. Bereits der 3 Aluminiumtreffer in dieser Partie ! Den Abpraller kann Papenfuß schließlich aus Gefahrenzone befördern. Nach 25 Minuten unterbricht der Unparteiische Fuchs die Begegnung für eine kurze Trinkpause. Eine seiner wenigen richtigen Entscheidungen an diesem Tag. Nach der kurzen Unterbrechung sind es weiterhin die Niederfinower, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. 30 Spielminuten sind absolviert und die Gastgeber treffen zum 1:1. Bei einem kurz ausgeführten Freistoß schalten die Titanen zu spät, so dass Niederfinow nach einem Steilpass den Ausgleichstreffer markiert. In der Folgezeit fällt es den Krugern schwer zu ihrem Spiel zurück zu finden. So ist es das Team vom Schiffshebewerk, die die Gelegenheit zur Führung haben. Kruges Milewski hat im Zweikampf das Nachsehen und muss seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze ziehen lassen. Dieser scheitert allerdings im Eins gegen Eins an Schlussmann Schwarz, der per Fußabwehr zur Ecke klären kann. Die Titanen können vor der Halbzeit nur noch einmal für Gefahr sorgen. Groh dringt auf Linksaußen bis zur Grundlinie durch und legt den Ball anschließend in den Rücken der Abwehr. Dort lauert Neumann und bringt das Leder per Direktabnahme auf den Niederfinower Kasten. Diese kann der Keeper allerdings problemlos entschärfen. Wenig später dürfen beide Mannschaften den Gang in die Kabinen antreten.

    Zur Halbzeit ist die Partie für Riethling, der heute eine starke Leistung bot, beendet. Für ihn betritt Weinknecht das Spielfeld. Mit Wiederanpfiff mobilisieren die Titanen ihre letzten Kräfte und erhöhen nun wieder den Druck. Dabei erspielt man sich eine Vielzahl an Chancen, welche allerdings allesamt ungenutzt bleiben. So gelingt es weder Weinknecht, noch Wieland den erneuten Führungstreffer zu erzielen. Nach 60 Spielminuten gibt es nochmal eine Doppelchance für die Kruger. Doch Groh und C. Peschke scheitern mit Distanzschüssen am Niederfinower Torhüter. In der 65. Spielminute ist der Bann dann endlich gebrochen und der SVT geht mit 2:1 in Führung! Neumann setzt über Rechtsaußen zu einem Sololauf an und lässt dabei zwei Gegenspieler alt aussehen. Überlegt behält er anschließend die Übersicht und bringt den Ball flach vor das gegnerische Tor. Pockrandt nutzt seine Hereingabe und schiebt den Ball, mit seinem zweiten Treffer, zum 2:1 ins Netz. Nach diesem Treffer wird Pockrandt aus dem Spiel genommen und Alex Stewen rückt auf seine Position. Die Niederfinower Angreifer sind zu diesem Zeitpunkt bei der Kruger Hintermannschaft um Derwanz, P. Peschke und Milewski weitesgehend abgemeldet. Immer wieder sind die SVT Verteidiger einen Schritt schneller und unterbinden jegliche Gefahr früh. Auf der anderen Seite sind die Titanen bemüht den Sack zu zu machen und mit dem dritten Tor für die Vorentscheidung zu sorgen. Dabei tun sich die Kruger aber sichtlich schwer und lassen eine Vielzahl an Möglichkeiten aus. Die besten vergeben Groh und Neumann. Bevor den Titanen noch einmal das große Zittern kommt, erlöst Groh die Kruger in der 75. Spielminute mit dem 3:1. Nach einem feinen Zuspiel von Weinknecht, kann Groh ungehindert auf das gegnerische Tor zulaufen und problemlos einnetzen. In der Schlussphase bieten sich den Krugern noch einige Gelegenheiten, doch immer wieder zeigt man sich zu unkonsequent im Abschluss. In der 85. Spielminute gibt dann noch Fieting sein Pflichtspieldebüt für die Titanen. Er kommt für C. Peschke in die Begegnung.

    Am Ende bleibt es beim 3:1, welches sich die Kruger hart erkämpft haben. Auf Grund mangelnder Chancenverwertung war der Sieg lange ungewiss. Es wartet also weiterhin viel Arbeit auf das Team.

    Für den SV Titania Kruge spielten: Schwarz (SF) – P. Peschke, Derwanz, Milewski - Riethling (46. Weinknecht), C. Peschke (85. Fieting), Groh, Papenfuß, Wieland - Neumann, Pockrandt (65. Alex Stewen), weiterhin im Kader: Wirt, Siegesmund, Klein

    Schiedsrichter: Fuchs
    Gelbe Karten Titania: Groh (Meckern), C. Peschke (Foulspiel)
    Zuschauer: 20
    Tore: 1:0 Pockrandt (15.), 1:1 (30.), 2:1 Pockrandt (65.), 3:1 Groh (85.)

    Geschrieben von:  Swatman

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.