Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • Breesener SV Guben Nord, 06. Juni 2010

    Breesener Meisterelf verabschiedet sich mit Punkteteilung

    Zum letzten Heimspiel der mit dem Meistertitel gekrönten Landesliga-Saison empfingen die Fußballer des BSV Guben-Nord den SV Empor Mühlberg. Nachdem FLB-Präsident Michael Hillmann den Meisterpokal an Kapitän René Neumann überreichte, erhielten die Mühlberger von BSV-Präsident Jens-Uwe Kellberg eine Sachspende für das nach dem Tornado arg beschädigte Vereinsheim.

    Auf dem Rasen verteilten die Neißekicker zunächst auch Geschenke. Sowohl bei der Flanke als auch beim erfolgreichen Kopfball von Steven Rzeppa schien die Hintermannschaft nicht im Bilde (3.). Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich in der Folge ein einseitiges Spiel, in dem die Hausherren nur selten aus dem Spiel heraus den Weg in den Mühlberger Strafraum fanden. Häufig sorgten Standards für Gefahr. So auch nach acht Minuten, als Kempe einen Peschick-Freistoß über das Mühlberger Gehäuse köpfte. Ebenfalls mit dem Kopf nur haarscharf daneben zielte Rene Neumann nach einer Eingabe von Tommy Müller (25.). Ein Freistoß des auffälligen Peschick landete in der 33. Minute am Außennetz. Eine Ecke desselben Akteurs wurde von Neumann in der darauffolgenden Szene an den Innenpfosten geköpft. Neumanns Nachschuss wurde vom gut aufgelegten Rene Jessulat zur nächsten Ecke entschärft. Dieser präzise in die Gefahrenzone bugsierte Standard landete jedoch wieder in den Händen von Jessulat (39.). In der 42. Minute wurden die Angriffsbemühungen des Landesliga-Meisters endlich belohnt. Peschick beförderte das Streitobjekt aus Mitteldistanz in den Strafraum, wo Christian Tzscheppan zentral vor dem Tor den Ausgleich markierte. Die offensiv äußerst harmlosen Elbestädter verpassten in der Schlussminute nach einer Flanke gleich mehrfach. Im Gegenzug konnte Neumann nach einer erneuten Peschick-Flanke den Kopfball nicht gut genug platzieren.

    Das Trainer-Duo Schwöbel/Hoth machte seinem Ärger über die wackelige BSV-Abwehr mächtig Luft. Die Musik spielte im zweiten Abschnitt weiterhin ausschließlich im Empor-Strafraum. In der 50. Minute legte Tino Friedenberger für Gabor Schulz auf, der jedoch am Torhüter scheiterte. Kurz darauf verlängerten die Mühlberger einen Nierstenhöfer-Abschlag unfreiwillig in die eigene Abwehr, sodass Neumann aus der Drehung heraus Rene Jessulat prüfen konnte (54.). Eine weitere Möglichkeit vergab Neumann in der 60. Minute. Einen der seltenen Angriffe der Gäste wusste Philipp Kempe auf der Torlinie zu klären (66.). Gleich im Anschluss brachte Steven Rzeppa sein Team mit einem Schuss ins lange Eck erneut in Führung (67.). Die Reaktion des Gastgebers ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem präzisen Anspiel stürme Rene Neumann gen Strafraum, wo Gabor Schulz den Ball ins Tor abfälschte (74.). Eine weitere Ecke für die Gubener mit anschließendem Neumann-Kopfball brachte nichts ein (76.). In den Schlussminuten sah ein Mühlberger Spieler nach einer Rangelei mit Alf Langhammer seine zweite gelbe Karte an diesem Tage. Trotz Unterzahl bot sich der Empor-Elf in der 88. Minute eine Großchance vor Nierstenhöfer. Der vor dem Spiel verabschiedete BSV-Keeper sicherte sich den Ball jedoch im Nachfassen. Die letzte Torchance machte wieder Rene Jessulat zunichte, der einen Kopfball von Neumann am Boden liegend auf der Linie sichern konnte.

    Nach dem für die Mühlberger schmeichelhaften 2:2-Endstand wurde auf Breesener Seite dennoch gefeiert und über den Ausgang einer denkwürdigen Saison philosophiert. Am kommenden Wochenende steht das letzte Saisonspiel bei der SG Burg auf dem Programm, am 19.06. geht es für das gesamte Team zur traditionellen Abschlussfahrt nach Heringsdorf.

    Der BSV Guben-Nord spielte mit: Nierstenhöfer – Friedenberger (ab 89. Schmietendorf), Langhammer, Herkt, Peschick (ab 77. Schwöbel) – G. Schulz, Kunzke, Kempe, Tzscheppan (ab 64. Prüfer) – Neumann, Müller

    Schiedsrichter: Sven Hennig
    Gelbe Karten: Friedenberger, Neumann, Langhammer, Kunzke

    Zuschauer: 120
    Tore: 0:1 Rzeppa (3.), 1:1 Tzscheppan (42.), 1:2 Rzeppa (67.), 2:2 Neumann (74.)

    Geschrieben von:  Guerrero

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.