Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Erlebnis Fußball 90/91 – 320 vollfarbige Seiten mit den Themen aus den Fankurven
u.a. mit Interview mit den Erfordia Ultras, Unterwegs mit der Via Armenia 5r sowie einem Streifzug durch die Schweiz
  • SSV Besiegdas 03 Magdeburg, 22. November 2010

    Der Premierenpunkt für der Alten Herren ist da – 2:2 gegen den 1. FC Magdeburg


    Von:  eule68

    Vor dem auf diesen Tag verlegten Spiel des fünften Spieltages sah die personelle Situation bei den Alten Herren des SSV Besiegdas 03 Magdeburg so gut aus wie noch nie. Trotzdem die Verletzten ‚Lalle‘ Hagen und Olli Köhn sowie die aus anderen Gründen abwesenden ‚Fassi‘ Nowack und Daniel Schulze nicht spielen konnten, hatten wir 14 Leute auf dem Zettel. Unter anderem konnte auch ‚Hatcho‘ wieder einmal mitmischen. Da kam der heutige Gegner gerade recht, denn der nur einen Rang vor uns platzierte 1. FC Magdeburg hatte ähnliche Klatschen bekommen wie wir und bisher nur einen Sieg auf dem Konto. Optimismus war also angesagt.

    Und dieser Optimismus übertrug sich zunächst auch auf den Platz. Nach einer zehnminütigen Abtastphase bot sich Besiegdas die erste Chance, als Franz Olli Wenzel prima anspielte, der allein aus halblinker Position auf das Tor zulief, sich dann jedoch entschloss, auf den rechten Pfosten zu passen. Dieser Pass war jedoch eher ein Zwischending zwischen Schuss und Pass und der mitgelaufene Erik Muhme konnte den Ball nicht erreichen. Nur zwei Minuten später befand sich ‚Jockey‘ Kedziora in halbrechter Position ca. zwanzig Meter vom Tor entfernt und zog ab. Der Ball flog in Richtung Dreiangel und konnte vom guten FCM-Torhüter nur noch ins Eck abgeklatscht werden. Die Führung! Das Gefühl kannten wir zuletzt vom zweiten Spieltag, als wir bei den Medizinern 2:1 führten. Prima! Doch es wurde noch besser. Vier Minuten darauf passte Hatcho auf die linke Seite zum Jockey, der im Strafraum einen Gegenspieler austanzte und mit seinem rechten – eigentlichen nur zum Stehen gedachten - Bein den Ball überlegt am Torhüter vorbei schob. 2:0. Das lief ja wie geschmiert! Wiederum vier Minuten später bot sich Franz nach einer guten Kombination eine Schusschance, als er aus zwölf Metern flach abzog, der Torhüter jedoch prima reagierte und das dritte Tor verhinderte. Schade, denn das wäre vermutlich der ‚Todesstoß‘ gewesen. So kam der FCM nach 25 Minuten erstmals gefährlich vor unser Tor, als rechts der mutterseelenallein laufende Wolde angespielt wurde und den Ball gut vor das Tor flankte, wo Stürmer Koch stand, der per Kopf verkürzen konnte. Jetzt wurde der Club gleichwertig. Der FCM konnte fünf Minuten vor der Pause noch einen Lattenschuss verzeichnen, hier hatten wir Glück, denn der Schütze hätte bei etwas mehr Konzentration auch locker das Tor treffen können. So ging es mit einer verdienten, wenngleich auch glücklichen Führung in die Pause.

    Nun wollten wir wieder so agieren, wie wir in der starken Phase spielten. Doch kurz nach dem Wiederanpfiff fiel der Ausgleich. Roessler schoss den Ball recht unkoordiniert und wahrscheinlich noch nicht einmal absichtlich aus ca. 18 Metern in Richtung Tor. Der Ball kam als Bogenlampe auf selbiges, der zwei Meter vor dem Tor platzierte Keeper Geisler schaltete einen Augenblick zu spät den Rückwärtsgang ein, der Ball streifte beim Herabfallen die Latte, landete auf der Linie, prallte danach gegen die Lattenunterkante und dann ins Tor. Saublöd! Aber noch war genug Zeit. Jetzt entwickelte sich ein permanentes Hin und Her, das zwar von Ungenauigkeiten und Ballverlusten wegen Unentschlossenheiten geprägt war, doch viel Spannung bot. Beide Teams wollten den Sieg. Ein Franz-Brückner-Schuss wurde gehalten, Olli Wenzel agierte zu unentschlossen und konnte sich in aussichtsreicher Position nicht zum Abschluss entschließen. Auf der anderen Seite reagierte Peter auch einige Male prima und verhinderte den Rückstand. Sechs Minuten vor Ultimo hatte ein FCM-Stürmer bereits Peter ausgespielt und hatte freie Schussbahn aus spitzem Winkel, doch der Jockey kratzte den Ball einen Meter vor der Linie weg. Das war dann die letzte große Gelegenheit.

    Fazit: Schade. Wir hatten auf einen Sieg gehofft und der war auch drin. Wenn das dritte Tor gefallen wäre, hätte man drauf wetten können, der die Club-Akteure meckerten schon ordentlich rum und agierten uneins. Betrachtet man jedoch das gesamte Spiel, ist das schon in Ordnung. Man hätte auch verlieren können, also muss man mit diesem ersten Punkt auch mal zufrieden sein.

    Aussicht: Samstag um 16 Uhr erwarten wir im Nachholspiel die Roten Sterne, die sich als ebenfalls in anderen Tabellenregionen aufhalten und um die Tabellenspitze mitspielen. Das wird eine harte Nuss!

    SSV Besiegdas 03 Magdeburg Alte Herren: Geisler – Steinwerth (47. Lorenz), Bruchmüller (53. Otte), Koch, Brückner, Machill, Kedziora, Hellige, Ulrich, Muhme, Wenzel

    1. FC Magdeburg: Gladow – Rohner, Herbst, Roessler, Köbernik, Behrens, Koch, Gamroth, Wolde (75. Schlichting), Larek, Kresse

    Schiedsrichter: Busse
    Gelbe Karten: - / -

    Zuschauer: 5
    Tore: 1:0 Kedziora (12.), 2:0 Kedziora (16.), 2:1 Koch (25.), 2:2 Roessler (42.)

    Geschrieben von:  eule68

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.