Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • BFV, 18. Februar 2019

     
    Der TSV Gilching/Argelsried ist neuer Bayerischer Hallenmeister der Frauen

    Der TSV Gilching/Argelsried ist neuer Bayerischer Hallenmeister der Frauen. Vor 400 Zuschauern in der Dreifach-Sporthalle Höll-Ost in Dingolfing setzte sich der Bezirksoberligist in einem echten Herzschlagfinale mit 7:6 nach Sechsmeterschießen gegen Gastgeber und Titelverteidiger SV Frauenbiburg (Regionalliga) durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es 3:3 gestanden. Gilching/Argelsried war durch Marie-Theres Bauer und Pia Amofa-Antwi zunächst in Führung gegangen, ehe der Titelverteidiger zurückschlug und die Partie durch Treffer von Yvonne Dengscherz, Andrea Kurz und Anita Wimmer zwischenzeitlich drehte. In der Schlussminute war erneut Marie-Theres Bauer zur Stelle und rette den oberbayerischen Bezirksmeister ins Sechsmeterschießen. Dort bewies der Underdog dann die besseren Nerven. Den entscheidenden Sechsmeter parierte Torhüterin Bettina Horvath, nachdem Stefanie Pfeuffer vorgelegt hatte.

    Im Halbfinale hatte Frauenbiburg den Landesligisten FC Ruderting im Niederbayern-Derby mit 3:0 besiegt. Der TSV Gilching/Argelsried machte den Finaleinzug durch einen 3:1-Erfolg nach Sechsmeterschießen über Bayernligist TSV Schwaben Augsburg perfekt.

    „Mir fehlen die Worte, mehr geht nicht. Wir sind hierhergekommen, um Spaß zu haben und vielleicht die eine oder andere höherklassige Mannschaft zu ärgern. Und jetzt sind wir Bayerischer Hallenmeister. Im Sechsmeterschießen gehört natürlich immer auch ein bisschen Glück dazu“, erklärte Raimond Spahn, Trainer des TSV Garching/Argelsried.

    „Das war heute echte Werbung für den Futsal in Bayern. Das Finale war an Spannung nicht zu übertreffen. Es freut mich besonders, dass mit Gilching/Argelsried am Ende der vermeintliche Außenseiter triumphiert hat. Solche Geschichten schreibt nur der Sport“, erklärte BFV-Vizepräsidentin Silke Raml. „Mit der umfassenden medialen Berichterstattung inklusive Livestream des Finales auf Facebook aus der Halle in Dingolfing haben wir den Frauen-Futsal bayernweit ins Schaufenster gestellt und den Fans, die nicht in der Halle dabei sein konnten, einen perfekten Service geboten: So funktioniert eine moderne multimediale Begleitung von Top-Events im Digitalzeitalter.“

    „Glückwunsch an den TSV Gilching/Argelsried. Die Mannschaft hat erstklassigen Futsal gezeigt und ein überzeugendes Turnier verdient mit dem Titel gekrönt. Heute haben aber nicht nur die Leistungen auf dem Platz gestimmt: Der SV Frauenbiburg hat als Ausrichter perfekte Rahmenbedingungen für die Endrunde um die Bayerische Hallenmeisterschaft der Frauen geschaffen. Herzlichen Dank dafür“, erklärte Sabine Bucher, Vorsitzende des Verbands-Frauen- und Mädchenausschusses.

    Der Endstand

    1. TSV Gilching/Argelsried (Bezirksoberliga)
    2. SV Frauenbiburg (Regionalliga Süd)
    3. FC Ruderting (Landesliga Süd)
    4. TSV Schwaben Augsburg (Bayernliga)
    5. SV 67 Weinberg (2. Frauen-Bundesliga)
    6. SV Frensdorf (Bayernliga)
    7. SC Würzburg-Heuchelhof (Bayernliga)
    8. SC Regensburg (Regionalliga Süd)

    Die U15-Junioren des FC Ingolstadt 04 sind Bayerischer Hallenmeister 2019

    Die U15-Junioren des FC Ingolstadt 04 sind Bayerischer Hallenmeister 2019. In einem packenden Finale setzte sich der Regionalligist in der Mehrfachhalle am Ostend in Neuburg/Donau mit 1:0 gegen den FC Eintracht Bamberg (Bayernliga) durch und löste damit das Ticket für die Süddeutsche Meisterschaft am 8. März in Eppenheim (Baden). Den entscheidenden Treffer erzielte Davide Sekulovic per Kopfball in den Winkel. Vorjahressieger SpVgg Greuther Fürth (Regionalliga) unterlag im „Kleinen Finale“ dem Regionalligisten FC Augsburg 0:2 und wurde Vierter.

    „Der Sieg fühlt sich überragend an. Das ist ein toller Erfolg für die Mannschaft. Die Jungs haben ein großartiges Turnier gespielt und sich in einem wirklich hochklassigen Teilnehmerfeld durchgesetzt. Darauf können wir stolz sein. Der Erfolg gibt uns hoffentlich auch einen Schub für Restrunde im Freien. Jetzt richten wird den Blick aber zunächst auf die Süddeutsche Meisterschaft, wo wir Bayern bestmöglich vertreten wollen“, sagte Trainer Dominique Herrmann.

    Der FC Ingolstadt 04 hatte im Halbfinale den FC Augsburg mit 3:2 nach Sechsmeterschießen bezwungen. Der FC Eintracht Bamberg machte den Finaleinzug mit einem 1:0-Erfolg gegen den Titelverteidiger SpVgg Greuther Fürth perfekt.

    „Der FC Ingolstadt hat ein überragendes Turnier gespielt und sich mit dem Bayerischen Meistertitel belohnt. Ich bin absolut sicher, dass die Mannschaft mit einer solchen Leistung auch bei der Süddeutschen Hallenmeisterschaft ein Wörtchen mitreden wird. Dafür drücke ich natürlich die Daumen“, erklärte Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann, der auch der Schiedsrichtergruppe Neuburg/Donau für die erstklassige Organisation der Endrunde dankte.

    Gesamtergebnis

    1. FC Ingolstadt 04 (Regionalliga)
    2. FC Eintracht Bamberg (Oberfranken, Bayernliga)
    3. FC Augsburg (Regionalliga)
    4. SpVgg Greuther Fürth (Regionalliga)
    5. SpVgg GW Deggendorf (Regionalliga)
    6. FV Illertissen (Schwaben, Bezirksoberliga)
    7. TSV 1860 München (Regionalliga)
    8. SGV Nürnberg-Fürth 1883 (Mittelfranken, Bezirksoberliga)
    9. FC Dingolfing (Niederbayern, Bezirksoberliga)
    10. TSV Milbertshofen (Oberbayern, Bayernliga)
    11. 1. FC Schweinfurt 05 (Unterfranken, Bayernliga)
    12. Freier TuS Regensburg (Oberpfalz, Kreisklasse)

    Lorent Krasniqi erzielt ‚Bayern-Treffer des Monats‘ Januar

    Lorent Krasniqi von den U11-Junioren des FC Wacker München (Kreis München Gruppe Chamäleon) hat den ‚Bayern Treffer des Monats‘ Januar erzielt. Mit 45 Prozent aller abgegebenen Stimmen setzte sich der Nachwuchsspieler gegen seine fünf Konkurrenten durch und gewann das Voting vor U15-Junioren-Spieler Karl Heider vom TSV Küps (23,8 Prozent) und Felix Oswald aus der U17-Junioren der (SG) SV Raisting (10,9 Prozent).

    Am Sonntagabend war Krasniqi mit seinen Teamkollegen im BR-Klassiker ‚Blickpunkt Sport‘ zu Gast. Neben der ‚Bayern-Treffer‘-Trophäe erhält er zwei Eintrittskarten für ein bayerisches Bundesliga-Heimspiel. Durch den Sieg nimmt Krasniqi automatisch an der Wahl zum ‚Bayern-Treffer des Jahres‘ teil.

    Beim Blitzturnier mit dem TSV 1860 München und dem FC Augsburg bewies Krasniqi ganz viel Ballgefühl. Gegen die U10-Junioren des FC Augsburg verwertete er eine Kopfballbogenlampe seines Mitspielers sehenswert per Volleyabnahme und ließ dem FCA-Keeper keine Abwehrchance. Sein Treffer bedeutete den 2:2-Ausgleich gegen die FCA-Junioren.

    Der ‚Bayern-Treffer‘ ist eine gemeinsame Aktion des Bayerischen-Fußball-Verbandes (BFV) und des Bayerischen Rundfunks (BR).

    Fabian Frühwirth

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.