Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • BFV, 23. Juni 2020

     
    Der TSV Oettingen ist erster Bayerischer eFootball-Meister

    Von:  Stephan R.T.

    Der Titel geht nach Schwaben! Der TSV Oettingen hat sich am Sonntagabend in einem packenden Finale mit 2:1 gegen die SG Edenstetten durchgesetzt und sich zum ersten bayerischen eFootball-Meister gekrönt. Das entscheidende dritte Spiel endete 2:1 nach Golden Goal für den TSV Oettingen. Die Residenzstädter sichern sich nicht nur den Premieren-Titel, sondern zeigten nach dem Finalsieg auch noch herausragenden Sportsgeist: Aufgrund des ausgeglichenen Endspiels spendete der TSV kurzerhand ein Drittel seines Preisgeldes an die SG Edenstetten und teilte somit das Gesamtpreisgeld von 1.000 Euro. Ursprünglich hätte der TSV Oettingen 750 Euro erhalten, die SG Edenstetten hätte 250 Euro für die Finalteilnahme bekommen.

    „Großen Respekt an all unsere Gegner, die es uns nicht leicht gemacht haben. Vor allem das Endspiel gegen Edenstetten war ein Spiel auf Messers Schneide. Da ist es als Team natürlich von Vorteil, wenn man mit Yannic einen der besten deutschen Spieler im 85er-Modus in seinen Reihen hat“, sagte Oettingens Teamkapitän Philipp Bederke nach dem Finalsieg.

    Insgesamt 36 Teams – aufgeteilt in die Bayernligen Nord und Süd – waren in der Premieren-Saison an den Start gegangen, die acht besten eFootball-Teams Bayerns kämpften beim ‚Grand Final‘ am Sonntagabend um den Titel. Gespielt wurde im ‚Best-Of-Three‘-Modus.

    Die Edenstettener (3. Platz Bayernliga Süd) hatten im Halbfinale überraschend Süd-Staffelsieger und Titelfavorit VfR Garching ausgeschaltet. Ein deutliches 7:1 für die SG stand am Ende zu Buche - es war die erste Saison-Niederlage für den VfR. Auch der zweite heiße Titelanwärter aus Oettingen musste im Halbfinale zittern. Die erste Partie gegen den TSV Kronwinkl ging mit 4:2 souverän an den TSV Oettingen, der sich 2019 bereits die BFV eClub Championship gesichert hatte. Das zweite Duell von Philipp Bederke gegen Kronwinkls Marcel Weber endete 1:1 - erst ein Golden Goal sorgte für den Oettinger Finaleinzug.

    Im Finale wurde es dann nochmal richtig spannend: Yannic Bederke (TSV Oettingen) entschied die erste Partie gegen Edenstettens Jonas Funk mit 2:1 für sich. Im zweiten Finale setzte sich Lukas Wittenzellner von der SG Edenstetten klar mit 5:1 gegen Philipp Bederke durch. Im Entscheidungsspiel standen sich wieder Yannic Bederke und Funk gegenüber - nach 90 Minuten hieß es 1:1. Wieder musste das Golden Goal die Entscheidung bringen und wieder traf der TSV Oettingen.

    „Um ehrlich zu sein, überwog direkt nach der Niederlage etwas die Enttäuschung, da wir so nah am Titel dran waren. Nichtsdestotrotz haben wir ein gutes Turnier gespielt und auch sonst verlief die Saison sehr gut für uns. Großer Respekt an die Gewinner aus Oettingen, in der nächsten Saison starten wir einen neuen Angriff“, bilanzierten Edenstettens Lukas Wittenzeller und Jonas Funk.

    Moderiert und kommentiert wurde der Stream von Fabio Sabbagh, der auf dem ‚echten‘ Rasen für den SV Heimstetten an den Start geht und als eSportler bei der SpVgg Greuther Fürth aktiv ist und unter anderem beim Grand Final des BFV eSports Cup 2020 powered by M-net dabei sein wird.

    Fabian Frühwirth

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Aktuelle Fußball-News

    Aktuelle Diskussionen

    Fußball-Fans


    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.