Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Hol Dir das FuWo-Sonderheft zur Spielzeit 2022/23!!
Die Saison 2022/23 in Sachsen-Anhalt auf einen Blick mit dem FSA-Sonderheft!!
  • FC Eintracht Bamberg 2010, 25. September 2022

     

    Domreiter siegen im Spitzenspiel – Den SC Eltersdorf mit 2:0 geschlagen


    Von:  Stephan R.T.

    Es ist lange her, dass ‚Oh, wie ist das schön..‘-Gesänge durch das Bamberger Fuchs-Park-Stadion hallten. Verdient hatte sich die Schützlinge von Jan Gernlein im ausverkauften Bamberger Stadion diese Ovationen allemal. Mit einem souverän herausgespielten und über 90 Minuten ungefährdeten 2:0 Sieg bauten die Bamberger die Tabellenführung und damit auch den Vorsprung auf den Ex-Regionalligisten aus.

    Dabei gab es kein langes Abtasten im Fuchs-Park-Stadion, sondern, vor allem in den ersten 10 Minuten, wenig Spielkontrolle auf beiden Seiten. Langsam aber erspielte sich der FCE ein Übergewicht und deutete seine Gefährlichkeit im schnellen Umschaltspiel an. In der 32. Minute war es dann so weit: Philipp Hack zog nach Doppelpass mit Tobias Linz nach innen, legte sich die Kugel noch einmal vor und zirkelte dann den Ball aus 18 Meter genau ins obere Toreck. Der Jubel war noch nicht ganz verklungen, da legte der 19-jährige Pettstadter noch einmal nach. Diesmal war es Marco Schmitt, der einen Ballgewinn in der eigenen Hälfte blitzschnell in einen Traumpass auf Philipp Hack umwandelte. Der SC Eltersdorf bekam keinen Zugriff mehr und Hack netzte allein vor Eltersdorf Torwart Akbakla zum 2:0 ein.

    Nach dem Seitenwechsel dann fast das 3:0. Der formstarke David Lang lief auf das SCE-Gehäuse zu und wurde – regelkonform oder nicht? – von seinem Gegenspieler bedrängt und von den Beinen geholt. Schiedsrichter Elias Tiedeken, in Summe ein sehr guter Leiter, entschied auf Weiterspielen. In der Folgezeit beruhigte sich das Spiel, der SC Eltersdorf hatte mehr Spielanteil, wirklich zwingende Chancen konnten sich die Mittelfranken kaum erspielen. Es waren vielmehr die Bamberger, die durch die eingewechselten Offensivspieler Timm Strasser und Luis Schneider die Chancen hatten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. So blieb es bis zum Abpfiff bei einer starken Vorstellung der Heimmannschaft, die nun entspannt in das kommende spielfreie Wochenende gehen kann.

    Zufrieden zeigte sich natürlich auch Bambergs Trainer, Jan Gernlein: „Wir wussten um die individuelle Qualität von Eltersdorf und wollten diese auch so gut es geht eindämmen. Das ist uns sehr gut gelungen. Nach vorne haben wir dann mehrfach richtig gute Offensivaktionen setzen können, die letztendlich zu einem verdienten Sieg geführt haben. Das war heute bockstark von eins bis sechzehn, da kann ich keinen einzelnen Spieler herausheben, die haben sich heute alle Bestnoten verdient.“

    Eintracht Bamberg

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.