Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • 1. FC Lok Stendal, 28. Januar 2009

    Doumbia geht - mehrere Südamerikaner kommen!

    Von:  Torjäger SDL

    Laut "Altmark-Zeitung" vom 28. Januar (Printausgabe) haben sich Moussa Doumbia und der 1.FC Lok Stendal in "beiderseitigem Einvernehmen" getrennt. Der in Berlin lebende Stürmer erzielte in der Hinrunde 2 Punktspieltore. Nach Stefan Kluwe, Christian Reineke, Andreas Böhme, Lucas Bresch, Marco Schönfeld und Christoph Strauer ist er der 7. Abgang seit Saisonbeginn, wobei die Gründe bei den einzelnen Spielern verschiedene sind. Dazu kommen die noch nicht bestätigten, aber vermuteten, Abgänge von Marco Schönhoff und Selcuk Sahin sowie die langzeitverletzten Carsten Thielitz und Andy Borchert.

    Dem drohenden Spielermangel will man aber mit der Verpflichtung von 5-6 Südamerikanern begegnen, die - sofern die Spielgenehmigungen bis dahin vorliegen - am Samstag im Testspiel beim BSC Rathenow ihr Debüt geben sollen. "Nach langen Überlegungen haben wir uns dazu entschieden, sie mit ins Boot zu holen", so Lok- Trainer Olaf Harfenmeister gestern auf Nachfrage der Altmark-Zeitung zu entsprechenden Gerüchten. "Am Konzept, eine Mannschaft mit Spielern aus der Region aufzubauen, halten wir aber dennoch fest"
    Kosten kommen laut Altmark-Zeitung auf den Verein aber nicht zu, da ein Sponsor alle mit den neuen Spielern verbundenen Kosten übernimmt.
    Außerdem wechselte nach Rückkehrer Stephan Boy (Tor, Grün-Weiß Staffelde), Karsten Moreau (Mittelfeld, Blau-Gelb Goldbeck) nun auch Trainer-Sohn Sebastian Harfenmeister (Mittelfeld, Blau-Gelb Goldbeck)zum 1.FC Lok Stendal.Alle drei spielten beim ersten Testspiel gegen Oberligist Optik Rathenow bereits mit, auch die A-Jugendlichen Jacob Fleischmann, Florian Guhla und Philipp Groß kamen zum Einsatz. Lok Stendal siegte vor ca. 150 Zuschauern im Leichtathletikstadion am Galgenberg durch Tore von Sven Körner und Benedikt Nellessen verdient 2:0 (1:0).

    Geschrieben von:  Torjäger SDL

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.