Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Kaperfahrten - Mit der Kogge durch stürmische See - Die Fans vom FC Hansa Rostock
Tauche ein in die Fankultur beim FC Hansa Rostock und begleite deren Anhänger von der Saison 1988/89 bis 2019/20.
  • 1. FC Eschborn, 20. Mai 2014

    Drei Punkte beim SKV Rot-Weiß Darmstadt entführt


    Von:  Werner G.

    So richtig nach Berichte schreiben ist mir aufgrund der angespannten Gemütslage im Hause Schu noch immer nicht, aber gewissen Pflichten muss oder sollte man ja nachkommen, obwohl ich gar nicht weiß, wer mir irgendwann mal die Aufgabe zugeteilt hat, dass ich hier jahrelang Müll zu verzapfen hätte…

    Angespannt zeigte sich am ersten Einsatztag nach dem mehrwöchigen Knockout auch die Verfassung des Schumobils, denn obwohl der ADAC (nein, es war der ARCD, ist billiger) eine neue Batterie eingesetzt hat, sind die Funktionalitäten weiterhin deutlich eingeschränkt. Mehr als ‚einfach nur fahren‘ tut das Auto eigentlich auch nicht. Doch, die Klimaanlage funktioniert und der Drehzahlmesser rührt sich… alles andere geht gar nicht oder falsch. Tacho macht auch keinen Mucks, Frau Schu empfand das Fahren nach ‚Schätzung und Gehör‘ zumindest als ziemlich schwierig. Zu viert sollt es mit Buddha und Heinz ab Eschborn dann nach Darmstadt gehen und ich vermute mal, dass auch der Heinz in Kalbach etwas angespannt war, nachdem er dort vergeblich auf uns gewartet hat. Das ist aber leider nicht unser Verschulden, denn ich hatte seiner Frau 24 Stunden vor Abfahrt Bescheid gegeben, dass ich vorher doch nicht zum Leichtathletik-Meeting nach Kalbach fahre und der Treffpunkt nun eben Eschborn ist. Dann war sie zwei Tage nicht online (wie ich mittlerweile hörte) und somit wusste er das nicht… Das tat uns ja schon ziemlich leid, aber meinen gut gemeinten Vorschlag von letzter Woche hat er leider ausgeschlagen. „Dann meld dich doch auch mal schnell selbst bei facebook an.“ „Brauche ich nicht.“ Braucht er aber offensichtlich doch… Alternativ hätte es natürlich auch die altertümlich anmutende Handynummer getan.

    Ich war ja mal vor allem auf die Einstellung unserer Kicker gespannt, nachdem es in der letzten Woche um eben diese ja weniger gut bestellt war. Bis dies getestet werden konnte, verging aber noch einige Zeit, denn in Darmstadt bekam heute vor der Partie des SKV Rot-Weiß Darmstadt 1954 gegen den 1. FC FC Eschborn (Hessenliga, Stadion ‚Im Waldsportpark‘, ca. 215 Zuschauer, davon 17 Gäste)gefühlt jeder Blumen, der in den letzten Jahren überhaupt mal auf dem Sportplatz war. Dies zögerte die Niederlage aber maximal heraus, verhindern konnte das floristische Gehampel diese nicht.

    Dann waren wir dann endlich mal so weit, das verteilte Gestrüpp flog hinter die Bande und dann gab es mal auf die Schnelle eingeschenkt: unser Zuckerhutbomber tat endlich mal das, womit er in Fischbach aufgehört hatte und Neu-Goalgetter Hülse legte nach nur acht Minuten zum Zwischenstand von 0:2 nach. Solider Spielbeginn würde ich mal sagen… Wenn ich jetzt anstelle des Buddhas den Spielbericht hätte schreiben müssen, dann wären meine Tätigkeiten in etwa so begrenzt gewesen, wie sie nun auch waren, denn es passierte auch nicht viel mehr. Ich hatte ja letztens schon angedeutet, dass unser womöglich neuer Trainer, der heute in Darmstadt auch Blumen hinter die Bande feuern durfte, seine Mannschaft schon so eingestellt haben wird, dass der 1. FC Eschborn nächstes Jahr in der Regionalliga spielt. Eschborn kontrollierte dann den Sommerkick und nahm völlig verdient die Punkte beim SKV Rot-Weiß Darmstadt mit. Siegeswille und der Anspruch auf Wiedergutmachung waren aber durchaus zu spüren, während Darmstadt mehr oder minder nix spüren ließ. Egal, wenn die keinen Bock haben, dann bedanken wir uns für das Geschenk und freuen uns nun über die passenden sportlichen Rahmenbedingen, um nächstes Jahr wieder den wöchentlichen Underdog zu repräsentieren.

    Der Büchlein-Rainer erzählt mir zwar seit Wochen, dass Eschborn im nächsten Jahr wohl Tasmania Berlin in Sachen Misserfolg-Statistik noch toppen würde, aber da mache ich mir jetzt noch gar keine Gedanken drüber und außerdem wird das unsere sportliche Leitung durch eine geschickten Transferpolitik zu verhindern wissen.

    amaschu.de

    Geschrieben von:  Werner G.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.