Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SG Dynamo Dresden, 10. März 2008

    Eduard Geyer ratlos, Reservemannschaft erfolgreich

    Von:  Anne80

    Nach dem Regionalliga-Spiel vom letzten Wochenende, aus dem die SG Dynamo Dresden gegen Rot-Weiß Oberhausen mit einem 0:2 als Verlierer hervorging, scheint Trainer Eduard Geyer ratlos zu sein.

    Nachdem er seine Mannschaft in der Kabine minutenlang in die Mangel genommen hatte, kommentierte er gegenüber der ‚Berliner Morgenpost’: „Wir haben uns viel vorgenommen, aber im Nachhinein muss ich sagen: Schlechter hätte ich auch nicht spielen können.“ Das Team ist zwar viel gelaufen aber meist in die falsche Richtung oder zum falschen Platz. Was vor allem fehlte war Frische, Ideenreichtum und Flexibilität.

    Marek Penska war mit seinen ballsicheren Dribblings einziger souveräner Spieler, der Gefahr ins Spiel brachte. Auch er beurteilt das Defizit seiner Mannschaft folgendermaßen: „In unserem Spiel fehlte es einfach an Ideen, nur mit hohen Bällen nach vorn ist gegen so eine große Abwehr nun mal nichts zu holen.“ Auch ein Wechsel Geyers brachte nicht den erwünschten Richtungswechsel des Spiels. Thomas Bröker war in den ersten noch akzeptablen 30 Minuten überzeugender und wirkungsvoller als der enttäuschende Pavel Dobry, auf den viele gehofft hatten. „Den Wechsel hätte ich mir sparen können“, so Geyer bitter.

    „Die Spieler haben darum gebeten, dass sie doch gern etwas mehr Spaß und Freude im Training haben möchten. Für Spaß bin ich immer zu haben - aber nur nach Erfolgen“, so Eduard Geyer zur Motivation des Teams. Auf die Frage nach seinen Absichten in Bezug auf das Flügelspiel scherzte der Coach aber schon wieder in alter Manier: „Vielleicht muss ich mal im Großen Garten gucken, ob ich ein paar Schwäne finde...“

    Die Schwarz-Gelbe Reserve hat dagegen ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Lars Jungnickel (33.), Sebastian Kieback (66.) und Torsten Max (80.) trafen beim 3:0 in Pirna-Copitz. Auch der gegen Oberhausen eingewechselte Reservespieler Maik Kegel bot 19 Minuten lang ein gutes Spiel. Auf die Frage ob Geyer jetzt an eine Veränderung seines Kaders denke, antwortete dieser aber nur: „Ich bin vor allem enttäuscht von den gestandenen Spielern, die schon in der ersten Bundesliga oder sonst wo gespielt haben.“

    Geschrieben von:  Anne80

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.