Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • KSV Baunatal, 27. März 2017

     
    Ein Schritt nach vorn – 6:1-Heimerfolg gegen den SV Steinbach

    Von:  Stephan R.T.

    Mit dem SV Steinbach gastierte die schlechteste Abwehr der Fußball-Hessenliga am 26. Spieltag im Baunataler Parkstadion – und unterlag der Heimelf vom KSV Baunatal verdient mit 6:1 (2:1). Matchwinner Ingmar Merle erzielte dabei in der zweiten Spielhälfte einen umjubelten Hattrick. Für das KSV-Team um Trainer Tobi Nebe war dies nach der jüngsten Ergebniskrise ein wichtiger Sieg, ein Schritt nach vorn.

    Die erste Viertelstunde der Begegnung verging ereignislos. Erst die frühe gelbe Karte für Defensiv-Stratege Malte Grashoff (nach seinem ersten Foul) war wie ein Startschuss für die Partie. So tauchte Nico Schrader in der 16. Minute plötzlich gefährlich im Strafraum von Gäste-Torhüter Marco Motzkus auf. Der konnte seinen nicht voll getroffenen Schuss allerdings locker parieren. Auf der Gegenseite wurde Daniel Hanslik in der 19. Minute gut in Szene gesetzt. Doch diesmal entschärfte KSV-Schlussmann Pascal Bielert die Situation mit einer Parade.

    Nico Schrader erzielte schließlich in der 26. Minute die verdiente Führung für die VW-Städter: Sein Kopfball aus kurzer Distanz fand den Weg vorbei am Gäste-Keeper in die Maschen zum verdienten Treffer zum 1:0 für den KSV Baunatal.

    In der 35. Spielminute war KSV-Keeper Bielert zunächst nach einem Schuss aus kurzer Distanz rechtzeitig und reaktionsstark zur Stelle, nur um dann durch Michael Wiegand im Nachschuss zum eher unverdienten 1:1-Ausgleich überwunden zu werden. Pech. Kurz danach folgte auch noch die verletzungsbedingte Auswechslung von Felix Schäfer.

    Bravo-Sanchez trifft zum 2:1

    In der 40. Spielminute hatten die Baunataler beinahe wieder den Torschrei auf den Lippen, als Ingmar Merle von rechts präzise in den Strafraum spielte. Doch der Schuss von Antonio Bravo-Sanchez ging knapp, und zudem aus Baunataler Sicht auf der falschen Seite des linken Pfostens, vorbei ins Aus. Im x-ten Versuch gelang Bravo-Sanchez aber letztlich doch noch der ersehnte Treffer: In der 42. Minute erzielte der agile Offensiv-Allrounder nach einigen vergebenen Chancen aus Höhe des Elfmeterpunktes das überfällige 2:1 für den KSV Baunatal.

    Nach dem Pausentee bäumte sich der Gegner nur kurz auf, während die Heimelf von Trainer Tobias Nebe nun immer besser ins Spiel fand. So ließ der gewohnt stark aufspielende Ingmar Merle in der 49. Minute seinen Gegenspieler im Strafraum geschickt aussteigen, doch sein anschließender Schuss war zu ungenau. Auch der für den verhinderten Manuel Pforr ins Spiel gekommene Till Neumann konnte das gute Zuspiel von Merle in der 57. Minute nicht verwerten.

    Dann fasste sich Merle ein Herz und vollendete seinen energischen Sturmlauf nach sehenswertem Doppelpass mit Bravo-Sanchez in der 60. Minute schließlich zum 3:1 für den KSV Baunatal. Damit war die Partie entschieden, der SV Steinbach sichtbar demoralisiert.

    Merle schafft Hattrick

    In der Schlussphase steuerte der technisch versierte Kyung Ho Lee (73.) dann noch einen weiteren sehenswerten Treffer zum 4:1 nach perfekter Vorlage von Merle bei. Ingmar Merle, der Spieler des Tages, war es schließlich auch, der mit seinem Doppelpack (83./85.) zum 5:1 und 6:1 zugleich seinen Hattrick vollendete. Glückwünsch, das war mehr als nur ein Schritt nach vorn!

    Drei schwere Spiele

    Nun warten mit dem Auswärtsspiel gegen Stadtallendorf sowie den folgenden Partien gegen Frankfurt und in Dreieich gleich drei schwere Spiele auf den KSV Baunatal: Alle drei gehören zu den Top-Teams der Fußball-Hessenliga. Will Baunatal den Anschluss nicht verlieren, muss auch gegen diese Gegner gepunktet werden. Der 6:1-Heimspielerfolg gegen früh aufsteckende Steinbacher wird dabei allerdings kein Maßstab sein.

    Sabrina Bodewald (printmedia-agentur.de)

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.