Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SC Fortuna Köln, 18. Februar 2019

     
    Eintracht Braunschweig im heimischen Südstadion unterlegen

    Der SC Fortuna Köln hat im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig eine Niederlage kassiert. Gegen die Löwen gab die Elf von Tomasz Kaczmarek die durch Hamdi Dahmani (65.) erzielte Führung aus der Hand und verlor am Ende 1:3 (0:0). Bernd Nehrig (67.), Christoph Menz (70.) und Mike Feigenspann (84.) sorgten für die Treffer der Braunschweiger.

    Bei bestem Fußballwetter war es ein Premieren-Duell, denn noch nie waren die Braunschweiger in der dritten Liga im Kölner Südstadion zu Gast. Für den verletzten Joel Abu Hanna rückte Bernard Kyere in die Abwehrreihe der Fortuna, zudem ersetzte Robin Scheu in der Offensive Moritz Hartmann.

    Die Fortuna war, ebenso wie im vergangenen Spiel gegen den FSV Zwickau bemüht, sich von Beginn an die höheren Spielanteile zu sichern. So fand das Team von Trainer Kaczmarek in der vierten Spielminute erstmals den Weg in Richtung Tor. Maik Kegel hob den Ball in den Sechzehner, wo Michael Eberwein sehenswert per Fallrückzieher zurücklegte. Ehe der Ball jedoch bei Benjamin Pintol ankam, funkte Torwart Jasmin Fejzic dazwischen. Auch Maik Kegel (11.) und Robin Scheu (14.) fanden ihren Meister in Fejzic. Die Distanzschüsse beider Fortunen lenkte der Keeper zur Ecke.

    Die Gäste aus Braunschweig brauchten rund 15 Minuten, um in die Partie zu finden. Zwölf Minuten später gelang der erste gefährliche Torabschluss. Fortuna konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern, sodass das Spielgerät bei Bernd Nehrig landete. Sein Distanzschuss stellte Nikolai Rehnen am Ende jedoch nicht vor Probleme. Das sollte es mit Torchancen in Halbzeit eins auch gewesen sein. Erneut stand die Fortuna hinten sicher, schaffte es im Gegenzug jedoch nicht, im Angriff für Zählbares zu sorgen. So ging es ohne Tore in die Kabinen.

    Die zweite Halbzeit begann mit einem Doppelschlag der Fortuna. Scheu legte den Ball zurück auf Benjamin Pintol, der mit seinem strammen Schuss an Jasmin Fejzic scheiterte (52.). Nach der anschließenden Ecke versuchte Nico Brandenburger sein Glück, setzte die Direktabnahme jedoch neben das Tor (53.). Diesmal berappelte sich Braunschweig früher und sicherte sich mehr Spielanteile als noch zu Beginn der ersten Hälfte, sodass sich ein offener Schlagabtausch im Kölner Südstadion entwickelte. Vor allem über die Härte der Zweikämpfe zeigte sich der Wille beider Mannschaften, den Dreier mitzunehmen. So hatten die medizinischen Abteilungen beider Teams alle Hände voll zu tun.

    Und dann ging es Schlag auf Schlag im Kölner Südstadion. Dominik Ernst spielte einen langen Ball auf Hamdi Dahmani. Der Kapitän lief alleine auf Fejzic zu, umkurvte den Keeper und schob zur Führung der Südstädter ein (65.). Dahmanis Freude kannte keine Grenzen. Endlich war er da, sein erster Saisontreffer. Doch die Freude der Fortunen hielt nicht lange an. Nur zwei Minuten später nutzte Bernd Nehrig die Unachtsamkeit der Abwehr und spielte den Ball im hohen Bogen über Nikolai Rehnen - damit stand es 1:1. Braunschweig nahm den Schwung mit und drehte in der 70. Spielminute schließlich die Partie. Christoph Menz trat einen Freistoß aus dem Mittelfeld an Freund und Feind vorbei, ehe der Ball nach Ewigkeiten in der Luft oben rechts im Tor der Gastgeber einschlug. Die Fortuna versuchte, sich gegen die Niederlage zu stemmen, brachte sich aber durch viele kleine Fehler immer wieder selbst in Not. So führte schließlich ein verunglückter Abwehrversuch zum dritten Treffer der Löwen. Mike Feigenspann traf in der 84. Minute zum 3:1-Endstand für die Eintracht.

    Der SC Fortuna Köln spielte mit: Rehnen – Ernst, Kyere, Fritz, Uaferro, Bröker – Brandenburger (70. Andersen), Kegel, Eberwein – Pintol (61. Dahmani), Scheu (72. Anatole)

    Gelbe Karten: Pintol (35.), Fritz (90.+4) / Otto (36.)
    Zuschauer: 3.943
    Tore: Dahmani (65.), Nehrig (67.), Menz (70.), Feigenspann (84.)

    Fortuna

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.