Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • FV Motor Eberswalde, 27. Dezember 2007

    Enttäuschende Hinrunde und Trainerverschleiß

    Von:  Motorfan

    Insgesamt war die Hinrunde der Saison 2007/08 für den FV Motor Eberswalde mehr als enttäuschend. Der Absteiger aus der Oberliga verweilte lange Zeit auf den letzten Plätzen der Brandenburgliga. Mit Andreas Lübbehusen holte man in den ersten drei Spielen nur einen Punkt sowie eine derbe Klatsche beim FC Strausberg (1:5), daraufhin wurde der Trainer entlassen.

    Danach wurde der bisherige A-Jugend Trainer Mario Hellmich Cheftrainer der ersten Männermannschaft und mit ihm konnten die ersten beiden Siege eingefahren werden (in Lübben und gegen Kuckuck). Der Verein suchte aber weiter nach einem neuen Trainer, damit Mario Hellmich wieder die A-Jugend leiten konnte.

    So wurde Frieder Andrich (59, ehem. DDR-Oberligaspieler) verpflichtet. Sofort ging es mit Motor aufwärts und man holte aus den letzten vier Partien neun Punkte und schoss ganze 14 Tore und man bekam nur sechs Buden eingeschenkt. In Schwedt gewann Motor mit 6:1 und gegen Ortrand drehte der FVM einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg. Diese Serie wird leider durch die Winterpause gestoppt.

    Trainer Andrich wird mit seiner Mannschaft jetzt unter anderem versuchen, konditionelle Schwächen abzustellen und man möchte in der Rückrunde noch deutlich mehr Siege einfahren und so noch für eine einigermaßen versöhnliche Saison sorgen. Das ursprüngliche Ziel, der erste oder zweite Platz, ist natürlich nicht mehr zu erreichen. Bestenfalls kann man sich noch auf Platz 4 bis 5 vorkämpfen.

    Der FV Motor schoss in den 15 absolvierten Spielen 27 Tore, bester Torschütze ist Christian Schlegel mit aktuell zehn Treffern, Sirko Neumann und Johannes Persecke erzielten jeweils fünf Treffer und Ferry Manteufel traf drei Mal. Zur Rückrunde wird auch der langzeitverletzte Stürmer Benjamin Schüler wieder fit werden, dieser kam im Sommer vom Union Fürstenwalde. Motor bekam allerdings auch 27 Gegentore, so ist das Torverhältnis ausgeglichen. Momentan rangiert der FVM mit 18 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz und der Rückstand zum Sechsten der Brandenburgliga (Laubsdorf) beträgt nur zwei Punkte.

    Der Zuschauerzuspruch ließ nach den anfänglichen schlechten Leistungen auch sehr stark nach. Am sechsten Spieltag siegte Motor gegen die Prignitzer Kuckuck Kickers vor 332 Zuschauern. Zu den letzten beiden Heimspielen kamen nur noch 64 (gegen Guben-Nord) und 59 Zuschauer (gegen Ortrand). Der Zuschauerschnitt liegt nur bei 136 Zuschauern pro Spiel. An Sonntagsspielen kommen aber immer mehr Zuschauer als an Samstagsspielen, dies liegt daran, das in der Region Sonntags nur wenige Spiele stattfinden und außerdem hatte Motor zu Oberliga-Zeiten fast nur Sonntags gespielt. In der Rückrunde ist es also durchaus möglich, das mehr Zuschauer ins Stadion kommen werden, da interessantere Gegner auf dem Programm stehen, wie Falkensee, Strausberg, Frankfurt und Schwedt. Diese Vereine werden auch mehr Gästefans mitbringen.

    Die Rückrunde beginnt für Motor gleich mit einem Kracher, am Sonntag dem 17. Februar 2008 um 14 Uhr empfängt der FV Motor den SV Falkensee-Finkenkrug (2./33 Punkte).

    Geschrieben von:  Motorfan

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.