Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Zeitreisen – Spieler und Trainer erinnern sich an die DDR-Oberliga
Von der Kindheit bis zur Gegenwart. Die sportlichen Grüßen der 1970er und 1980er im Porträt.
  • Karlsruher SC, 09. Dezember 2007

     

    Erneut kein Heimsieg für KSC II


    Von:  Stephan R.T.

    Auch im letzten Regionalliga-Heimspiel des Jahres 2007 blieb der Karlsruher SC II seinen Fans den ersten Heimsieg dieser Saison schuldig. Vor der spärlichen Kulisse von 340 Zuschauern, für ein baden-württembergisches Derby wirklich eine mehr als jammervolle Zahl, trennte man sich vom VfR Aalen nach wechselvollem Spiel am Ende mit einem 1:1-Unentschieden.

    Die Badener, die ohne Benjamin Barg, Haluk Türkeri (beide verletzt) und Daniel Brosinski (mit den Profis in Bochum unterwegs) antreten mussten, gingen schon nach zwanzig Minuten in Führung. Matthias Heckenberger bediente Sebastian Fischer mit einem klugen Pass und der ließ Aalens Keeper Tobias Linse aus halbrechter Position keine Chance. In der Folge wurde das Spiel härter. Beide Mannschaften kämpften um jeden Meter Boden. Nach 34 Minuten wurde Holzer zwanzig Meter vor dem Karlsruher Tor gefoult. Christian Alder versenkte die Kugel mit einem sehenswerten Schuss im Gehäuse von Moritz. ‚Einseins’ stand es dann auch am Ende einer Halbzeit, von der man sagen kann, dass der VfR Aalen nur schwer ins Spiel fand und vieles schuldig blieb, während der KSC einmal mehr nicht in der Lage war, eine Führung auszubauen.

    Mit Beginn der zweiten 45 Minuten schickte VfR-Coach Edgar Schmitt seine ‚Geheimwaffe’ Branko Okic aufs Feld. Sofort wurde der VfR gefährlich. Okic war fortan als ständiger Gefahrenherd für die Karlsruher Defensive unterwegs und stellte die Abwehr der Badener entweder mit gekonnten Einzelaktionen oder mit klugem Passspiel vor etliche Probleme. Plötzlich machte Fußball wieder Spaß. KSC-Trainer Rainer Krieg dürfte ganz schwarz vor Augen geworden sein, als er mit ansehen musste, dass seine Innenverteidigung in einigen Situationen absolut nicht Herr der Lage war. Zum Glück für die Gastgeber konnten die Aalener ihre Chancen nicht verwerten und so blieb es weiterhin beim 1:1, inzwischen allerdings: mehr als klare Vorteile VfR Aalen!

    Nach 75 Minuten drehte sich das Spiel erneut. Okle holte den Karlsruher Neziraij direkt vor der Trainerbank auf übelste Art und Weise von den Beinen und durfte mit Rot duschen gehen. In Überzahl kam der KSC wieder besser ins Spiel. Leider war die Mannschaft an diesem Tag nicht in der Lage, den Favoriten aus Aalen ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Mehr als einige gute Ansätze wollten den Gastgebern an diesem Samstagnachmittag einfach nicht gelingen. Im Gegenteil, das Unentschieden stand auf sehr wackeligen Beinen, da der VfR Aalen mit seinen Kontern stets für Gefahr sorgte. Aber auch die Württemberger hatten mit ihrem Freistoß-Tor aus Hälfte eins ihr Pulver für diesen Tag schon vorzeitig verschossen. Am Ende mussten sich beide Mannschaften mit einem Punkt begnügen.

    Auch die Trainer waren sich in ihrer Einschätzung einig. Edgar Schmitt bescheinigte seiner Mannschaft eine lausige erste Halbzeit. Erst mit der Einwechslung von Branko Okic habe das Spiel seiner Mannschaft die Formen angenommen, die er eigentlich von Anfang an habe sehen wollen. Die rote Karte ging für VfR-Coach Schmitt absolut in Ordnung. Er wies auch extra noch einmal darauf hin, dass er mit der Schiedsrichterleistung zufrieden gewesen sei.

    Rainer Krieg analysierte das Spiel kurz und treffend. Er hatte eine KSC-Mannschaft gesehen, die erneut Schwächen im Spiel nach vorne offenbarte und die auch in Überzahl nicht in der Lage war, den Gegner in die Knie zu zwingen. Insofern war er mit diesem Punkt mehr als zufrieden.

    Am Wochende 29. Februar/1. März rollt der Ball dann wieder in der Regionalliga Süd. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass uns allen eine spannende restliche Rückrunde ins Haus stehen wird. Freuen wir uns auf ein heißes Frühjahr 2008.

    Karlsruher SC II: Moritz - Abele, Krebs, T. Barg, S. Fischer - Tewelde, Heckenberger (37. Schnatterer), Neziraj, O. Schröder (57. Bergheim) - Stindl, Fetsch (67. Bieber)

    VfR Aalen: Linse - Okle, Stickel, Alder, Traub - Hofmann - Haller, C. Holzer, Leschinski (80. Cescutti) - M. Steegmann (46. Okic), M. Maric (46. Sailer)

    Schiedsrichter: Roland Greth (Menningen)
    Gelbe Karten: Tewelde, T. Barg, Schnatterer - Leschinski
    Rote Karte: Okle

    Zuschauer: 340
    Tore: 1:0 (20.), 1:1 (34.)

    ww

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.