Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • BFV, 16. Mai 2018

     
    Es geht um die Meisterschaft – Zu Hause gegen Bosporus Coburg

    Am kommenden Samstag, 19. Mai, steht der letzte Spieltag der Fußball Bezirksliga Oberfranken West an. Zum Showdown beim Kampf um die Meisterschaft erwartet Tabellenführer FC Eintracht Bamberg den SV Bosporus Coburg. Dabei geht es für den FCE um die Meisterschaft – ein Sieg gegen Coburg, und der FC Eintracht ist Meister. Spielbeginn im Fuchsparkstadion ist um 14:00 Uhr, Karten gibt es an der Tageskasse. Präsentiert wird das Spiel von der Räder Objekt GmbH & CoKG in Walsdorf, Partner für Sanierungen oder Modernisierungen von Wohnungen und Häusern.

    Der FCE: Am sechsten Spieltag übernahm der FC Eintracht Bamberg die Tabellenführung der Bezirksliga Oberfranken West. Bis heute hat die junge Mannschaft den Platz an der Sonne verteidigt. Gelingt ihr das auch am letzten Spieltag, darf das Team die Meisterschaft und den Wiederaufstieg in die Landesliga feiern. Allerdings wird es noch einmal spannend. Der Vorsprung des Spitzenreiters zum zweiten FC Coburg beträgt nur noch einen Punkt. Grund hierfür war das Spiel am vergangenen Wochenende zu Hause gegen den TSV Ebensfeld, aus dem der FCE mit einem 1:1 rausgehen musste und aufgrund des 4:2 Sieges des FC Coburg beim SV Merkendorf. Der Vorsprung schrumpfte daher von drei auf einen Zähler.

    Der Gegner: Seit dem vergangenen Wochenende steht der SV Bosporus Coburg als Absteiger fest, der erste Relegationsplatz ist für den Tabellenletzen jetzt nicht mehr erreichbar. Entscheidend hierfür war die 1:3 Heimniederlage gegen den TSV Breitengüßbach am vergangenen Spieltag. Bereits vor dem Spiel gegen Breitengüßbach hatte Bosporus Coburg sechs Spiele in Serie verloren. Insgesamt gingen die Coburger in der Saison viermal als Sieger vom Feld, je zwei Heim- und Auswärtssiege stehen in der Bilanz der Bosporuskicker. Stichwort Bosporus: Er verbindet im Nordosten das Schwarze Meer mit dem Marmarameer im Südwesten der Stadt Istanbul. Mit seiner Länge von 32 Kilometern trennt er in der Millionenmetropole die Kontinente Europa und Asien. Zur Stadt Coburg: Wahrzeichen ist sicherlich die Veste Coburg, deren Mauern und Türme sich hoch über die Stadt erheben. Die Anfänge der heutigen Burganlage geht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Wegen der Veste werden die Coburger auch Vestestädter genannt, sie werden jedoch auch als Mohrenköpfe bezeichnet. Warum? Der legendäre Mohr ist der Schutzpatron Coburgs und ist unter anderem im Stadtwappen zu finden. Bei ihm handelt es sich um den heiligen Mauritius, nach ihm wurde die Hauptkirche St. Moriz benannt. Um Missverständnisse vorzubeugen. Der heilige Mauritius ist kein Afrikaner, allerdings wurde er jedoch gerne als solcher dargestellt. Das Stadtgebiet Coburgs gliedert sich in zwölf Gemeindeteile mit insgesamt etwa 40.000 Einwohnern. Sportliches Aushängeschild Coburgs sind sicherlich die Handballer des HSC Coburg 2000, die in der zweiten Liga spielen.

    Das sagt Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß: „Wir haben eine talentierte Truppe, die sich die Meisterschaft ohne Wenn und Aber verdient und uns alle auf den Rängen begeistert hat. Es kommt sicher nicht von ungefähr, dass der FC Eintracht Bamberg sowohl auswärts als auch in den Heimspielen die beste Zuschauerbilanz aufweist. Jetzt kann sich die Mannschaft mit einem letzten Sieg dafür selbst belohnen. Danken will ich an dieser Stelle schon mal unseren Anhängern, die uns in dieser Saison bei jedem Spiel zu Hause und in der Ferne so toll unterstützt haben. Ich hoffe, wir alle können nach dem Schlusspfiff endlich so richtig feiern.“

    Der Spielort: Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg befindet sich das Stadion nach ca. 500 Metern auf der linken Seite. Parkplätze stehen am Stadion zur Verfügung. Alternativ kann auch am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz ‚Rote Erde‘ geparkt werden – die Zufahrt hierzu erfolgt über die Moosstraße/Höhe Lebenshilfe. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchsparkstadion mit der Stadtbuslinie 902 erreichbar, sie startet am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte) und führt über den Bahnhof zum Stadion (Ausstieg Haltestelle ‚Stadion‘). Auch die Linie 920 kann genutzt werden, dieser Bus startet ebenfalls am ZOB und fährt über den Marienplatz zum Stadion (Ausstieg Haltestelle ‚Bambados‘). Mit der Bahn Anreisende fahren mit der Linie 902 vom Bahnhof zum Fuchsparkstadion. Beide Linien führen vom Stadion wieder zum Bahnhof und in die Innenstadt. Am Abend fahren die Linien 935 und 936 vom Stadion zurück zum Bahnhof und ins Stadtzentrum.

    Der Schiedsrichter: Geleitet wird das Spiel von Matthias Klerner von der DJK Franken Lichtenfels.

    Der Spieltagssponsor: Präsentiert wird die Begegnung von der Räder Objekt GmbH & Co. KG. Sie plant und saniert seit mehreren Jahren unter anderem Wohnungen, Häuser und Mehrfamilienhäuser. Anspruch der Firma Räder ist es, stets kompetent, zuverlässig, kostengünstig und innovativ mit hohem Qualitätsbewusstsein und Effizienz die ihnen übertragenden Projekte durchzuführen. Jeder Kundenwunsch wird individuell und nach den jeweiligen Vorstellungen verwirklicht. Wer sein Haus oder seine Wohnung modernisieren oder umbauen möchte, hat bei Räder den idealen und erfahrenen Partner an seiner Seite. Erreichbar ist die Räder Objekt GmbH in Walsdorf im Landkreis Bamberg, Bamberger Straße 12 oder im Internet unter raedergmbh.de.

    Die nächsten Spiele: Wann der FC Eintracht Bamberg wieder aktiv ist, hängt von den Ergebnissen des Spieltages ab. Sollte der FCE Meister werden, ist die Saison beendet und der direkte Aufstieg in die Landesliga perfekt. Schließt der FC Eintracht die Saison als Zweiter ab, geht die Runde mit der Relegation zur Landesliga weiter.

    Sonst noch was? Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) führt am Sonntag, 15. Juli, einen bayernweiten Talentsichtungstag durch. Für die Region um Bamberg findet die Sichtung im Sportpark Eintracht, der Heimat des FC Eintracht Bamberg, statt. Gesichtet werden männliche und weibliche Talente des Jahrgangs 2007. Dabei wird über die Teilnahme für die nächste Stufe, der sogenannten Finalsichtung, entschieden. Diese findet am Montag, den 23. Juli, statt. Anmeldungen für die Sichtung am 15. Juli ist im Internet unter der Seite des BFV möglich, bfv.de. Meldeschluss ist der 30. Juni. Für Mädchen, die ausschließlich unter anderen Mädchen gesichtet werden wollen, bietet der BFV alternativ eine bayernweite Grundsichtung am 25. Juni an. Anmeldungen sind ebenfalls unter bfv.de möglich, Meldeschluss hierfür ist der 25. Mai.

    Eintracht Bamberg

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?