Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Boycott Qatar 2022 - Das Shirt zum Winter-Turnier
  • 1. FC Lokomotive Leipzig, 10. Oktober 2009

    Frauen mit erfolgreicher Flutlichtpremiere


    Von:  Frauenfanclub

    2. Frauen-Bundesliga
    Staffel-Nord
    4. Spieltag, Saison 2009/2010
    Freitag, 09.10.2009, Anstoß 19:30 Uhr
    1. FC Lokomotive Leipzig – SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf 2:0 (1:0)

    Gegen sehr defensiv eingestellte Gäste war es für die Frauen von Lok Leipzig ein hartes Stück Arbeit, um am Ende eine gelungene Flutlichtpremiere im Bruno-Plache-Stadion mit 325 Zuschauern zu feiern. Das die Gäste aus Hohen Neuendorf auf Grund ihrer aktuellen Tabellensituation versuchen würden zuerst mögliche Gegentore zu verhindern war sicherlich den Meisten vor dem Spiel klar und es entwickelte sich dann auch auf dem Platz ein Spiel fast immer nur in Richtung des Gästetores. Nur gelang es den Leipzigerinnen nicht, teils durch individuelle Fehler oder überhastete Abschlüsse, dass der Ball auch einmal den Weg in das gegnerische Tor fand. So mussten die Zuschauer bis zur 43. Minute ausharren, um, nach einer von rechts hereingebrachten Ecke, den Führungstreffer von Josefine Krengel bejubeln zu können, die am langen Pfosten freistehend den Ball über die Linie köpfte. Jubel über ein eigenes Tor gibt es ja meistens. Nur nach diesem Treffer und dem Jubel der Mannschaft darüber merkte man ganz deutlich die Erleichterung, dass der Ball nach mehreren Anläufen nun endlich im Tor war. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild auf dem Rasen wie in Hälfte Eins, angreifende Leipzigerinnen. Der Leipziger Trainer sagte im anschließenden Interview, dass man so ein Spiel viel früher entscheiden muss, aber dies gelang in der Phase nicht, obwohl Chancen dazu mehr als genügend vorhanden waren. Vielmehr machte man den Gegner dadurch stark und ermöglichte ihm sogar Chancen den Ausgleich zu erzielen, indem man das Spiel im Mittelfeld den Gästen fast komplett überließ und von der Gegenspielerin zu weit weg stand. Der Leipziger Torfrau Sandra Schumann ist es durch tolle Paraden zu verdanken, dass an der Anzeigetafel weiterhin die Null bei den Gästen stand. Leipzigs Trainer Sven Thoß machte in dieser Phase von der Seitenlinie aus seiner Mannschaft sehr lautstark klar, dass mehr Konzentration in das Spiel zurück kehren sowie der Spielfluss der Gäste wieder viel früher gestört werden muss. Nach bereits zwei erfolgten Auswechslungen auf Leipziger Seite brachte der Trainer in der 83. Minute die zu Beginn der Saison vom HFC nach Leipzig gewechselte Sandy Wieruch. In solchen Situationen spricht man dann gern von einem goldenen Händchen, denn nur wenige Augenblicke später stand es 2:0. 20 Meter vor dem gegnerischen Tor bekommt Sandy Wieruch den Ball vor die Füße, zieht einfach ab und der Ball schlägt im linken unteren Toreck unhaltbar ein. Sprach der Gästetrainer nach dem Spiel davon, dass er unzufrieden ist über die Härte die im Spiel war und seine Mannschaft sich dadurch hat den Schneid abkaufen lassen, so muss man doch ganz klar sagen, dass Vergabe der gelben Karten sowie manche Foulentscheidung durch die Schiedsrichterin schon sehr einseitig und zu Lasten von Leipzig ausgelegt war.

    Die Frauen des 1. FC Lok Leipzig verbesserten sich in der Tabelle von Platz 9 auf Platz 6, aber die restlichen Partien finden ja erst am Sonntag statt.
    Weiter geht es bereits am Mittwoch, da müssen die Leipzigerinnen in der 2. Runde des DFB-Pokals zur SG Lütgendortmund reisen, Anstoß ist 18 Uhr.
    Auf Reise geht es auch am nächsten Sonntag, Auswärtsspiel bei Werder Bremen, Anstoß 12 Uhr.
    Das nächste Heimspiel der Lok-Frauen ist am Sonntag, 25.10.09, Anstoß 12:00 Uhr und zu Gast im Bruno-Plache-Stadion ist die Mannschaft von Holstein Kiel.

    1.FC Lok: Schumann , Nauesse, Krengel, Aulrich, Möttig, Thieme, Heller, Nyembo, Greulich (60. L.Schneider) Fleischer (83. Wieruch), Wutzler (71. Markova)

    Hohen Neuendorf: Zimmermann, Gesang, Schäfer, Targatz, Guhr, Braumann, Thoms, Hansen (67. Grimske), Sommer, C. Pantelmann, Hoppe (46. Stern)

    Tore:
    1:0 Krengel (43.)
    2:0 Wieruch (84.)

    Zuschauer: 325


    (Text, Bild, Video - 1. Fanclub Leipziger Frauenfußball - www.loksche.com )

    Das nach dem Spiel mit beiden Trainern geführte Interview.

    http://www.frauenfanclub.loksche.com/index.php?option=com_wrapper&view=wrapper&Itemid=213

    Geschrieben von:  Frauenfanclub

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.