Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SC Fortuna Köln, 20. April 2019

     
    Gegen die SpVgg Unterhaching reicht es nur zu einem Unentschieden

    Der SC Fortuna Köln hat im Kampf um den Klassenerhalt erneut keinen Sieg eingefahren. Gegen die SpVgg Unterhaching hieß es nach 90 Minuten im Südstadion 1:1 (1:1).

    Der SC Fortuna Köln begann vor 2.192 Zuschauern mit einer veränderten Startformation. Nach überstandener Verletzung rückte Joel Abu Hanna in der Abwehr auf die linke Seite, innen setzte Trainer Tomasz Kaczmarek auf Steven Ruprecht und Moritz Fritz, auf der rechten Seite auf Thomas Bröker. Im Mittelfeld zogen Sebastian Schiek, Michael Eberwein, Nico Brandenburger und Robin Scheu die Fäden. Im Angriff begann Kaczmarek mit Hamdi Dahmani und Moritz Hartmann.

    Die Fans der Fortuna machten die Partie von der ersten Sekunde an zu einem echten Heimspiel. Und das eigene Team zeigte sich davon durchaus beflügelt. Zwar verbuchte die SpVgg Unterhaching die erste Torchance mit einem Distanzschuss für sich, doch Fortuna Köln wirkte anfangs sehr präsent. Und das machte sich bezahlt. Mit einem fulminanten Volleysschuss aus 28 Metern erzielte Kapitän Dahmani in der 16. Minute das 1:0 für die Südstädter – Unterhachings Schlussmann Lukas Königshofer war chancenlos.

    In der 24. Minute nahm Hartmann den Ball direkt aus der Luft an. Sein Rechtsschuss von der Strafraumkante ging nur um Zentimeter am linken Pfosten des Hachinger Gehäuses vorbei. Drei Minuten später tauchte Dahmani alleine vor dem Tor der Spielvereinigung auf. Doch Keeper Königshofer rettete mit dem Fuß – eine Glanztat.

    Unterhaching blieb aber ebenso gefährlich. Und in der 29. Minute war es dann so weit: Jim-Patrick Müller stand im Strafraum der Kölner goldrichtig, sein Linksschuss landete im Gehäuse der Fortuna – 1:1. In der Folge wirkten die Gastgeber überlegen, klare Tormöglichkeiten ergaben sich aber bis zur Pause nicht mehr.

    In der zweiten Hälfte ersetzte Anatole G’Gamukol im offensiven Mittelfeld Robin Scheu. Die erste Großchance hatte aber die SpVgg Unterhaching. In der 55. Minute stand Christoph Greger plötzlich im Strafraum völlig frei, sein Linksschuss aus zwölf Metern Entfernung landete rechts neben dem Kasten der Kölner.

    Die Fortuna brauchte einige Zeit, um wieder ihren Rhythmus zu finden. Aber spätestens mit der Hereinnahme von Andersen in der 58. Minute kam wieder etwas mehr Schwung in die Aktionen der Kölner.

    In der 60. Minute versuchte es erneut Schwabl aus der Distanz. Sein Flachschuss landete links neben dem Tor der Südstädter. Wenig später entschärfte Nikolai Rehnen einen Kopfball nach einem Eckball (61.). Der eingewechselte Finn Porath sorgte mit einem Weitschuss aus 22 Metern ebenfalls für Gefahr (70). Die Gäste wirkten dem Führungstreffer näher, ließen aber die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen.

    In der Schlussphase produzierte G’Gamukol zwei gefährlichere Aktionen für die Kölner, doch auch diese waren nicht zwingend genug. Damit blieb es beim 1:1.

    Der SC Fortuna Köln spielte mit: Rehnen – Abu Hanna, Ruprecht, Fritz, Bröker (58. Andersen) – Schiek, Eberwein, Brandenburger, Scheu (46. N’Gamukol) – Dahmani (77. Kurt), Hartmann

    Gelbe Karten: Eberwein, Scheu / -
    Zuschauer: 2.192
    Tore: 1:0 Dahmani (16.), 1:1 Müller (29.)

    Fortuna

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.