Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SC Fortuna Köln, 07. April 2019

     
    Gegen einen starken FC Hansa Rostock kurz vor Ende den Ausgleich kassiert

    Der SC Fortuna Köln hat im Heimspiel gegen den F.C. Hansa Rostock einen Punkt erkämpft. Vor 3.832 Zuschauern gingen die Südstädter in der ersten Halbzeit sogar mit 1:0 in Führung, kassierten jedoch nach der Pause in Unterzahl den späten Ausgleichstreffer.

    Trainer Tomasz Kaczmarek musste seine Startelf für das richtungsweisende Heimspiel gegen Rostock gleich auf mehreren Positionen verändern. Steven Ruprecht und Thomas Bröker, der nach überstandenen Rückenproblemen wieder zur Verfügung stand, ersetzten die gelbgesperrten Verteidiger Boné Uaferro und Sebastian Schiek. Im Mittelfeld spielte Kristoffer Andersen anstelle von Moritz Fritz, der im letzten Auswärtsspiel gegen Cottbus ebenfalls seine fünfte gelbe Karte erhielt.

    Die Südstädter agierten in der Anfangsphase fahrig. Unmittelbar nach Anpfiff verhinderte Nikolai Rehnen mit einem starken Reflex die Führung für den F.C. Hansa Rostock (1.). In der zehnten Spielminute entschied Schiedsrichter Tobias Fritsch korrekterweise auf Eckball für die Fortuna. Michael Eberwein, der auch in diesem Spiel für die Standardsituationen zuständig war, fand in der Mitte den freistehenden Nico Brandenburger. Der 24-Jährige schraubte sich in die Luft und köpfte den Ball über die Unterkante der Latte ins Tor.

    In der Folge versuchte Fortuna Köln, im Spiel mehr Akzente zu setzen. Doch gefährlicher war erst einmal Rostock, beispielweise durch eine Chance von Lukas Scherff (23.). Nach einem Fehler von Hansa-Torhüter Ioannis Gelios kam Robin Scheu in der 35. Minute plötzlich an der Strafraumkante ans Leder. Er setzte den Ball allerdings überhastet am Tor vorbei. Danach passierte nicht mehr viel und es ging mit der Kölner Führung in die Pause.

    Die zweite Halbzeit begann unmittelbar mit einer Hiobsbotschaft. Nach einem Eckball lief das Team der Fortuna in einen Konter. Dominik Ernst hatte der Geschwindigkeit von Hansas Flügelspieler Merveille Biankadi nichts entgegenzusetzen und brachte ihn zu Fall. Rote Karte: Schiedsrichter Tobias Fritsch stellte den Kölner Abwehrspieler vom Platz. Mit dem fälligen Freistoß scheiterte Marcel Hilßner an Fortuna-Keeper Nikolai Rehnen (51.).

    Die Gäste dominierten in der Folge das Spiel und starteten in Überzahl einige gefährliche Angriffe, dabei traf Rostocks Kapitän Oliver Hüsing unter anderem das Außennetz (61.). Diese Szene machte wohl auch dem letzten Fortuna-Fan im Stadion klar, dass es noch ein richtig langer Weg bis zum Spielende werden könnte.

    Der F.C. Hansa drückte in der Folge weiter auf das Tempo und versuchte, die müder werdenden Fortuna-Spieler zu überlaufen.

    Aber auch Fortuna Köln hatte noch ein paar gute Aktionen. Der kurz zuvor eingewechselte Ali Ceylan schickte zum Beispiel Moritz Hartmann in der 80. Spielminute auf die Reise, der aber knapp neben das Tor zielte.

    Die Gäste übernahmen in den letzten Minuten weiter die Spielkontrolle. In der 88. Minute egalisierte Pascal Breier den Rückstand aus Rostocker Sicht. Der eingewechselte Offensiv-Spieler gelangte freistehend an den Ball und traf aus knapp elf Metern trocken ins lange Eck.

    Der SC Fortuna Köln spielte mit: Rehnen – Bröker, Ruprecht, Kyere, Ernst – Eberwein, Kurt, Andersen (67. Komolong), Brandenburger – Dahmani (73. Hartmann), Scheu (80. Ceylan)

    Gelbe Karten: Scheu, Kyere, Rehnen / Öztürk
    Rote Karte: Ernst (50./SC Fortuna Köln)

    Zuschauer: 3.832
    Tore: 1:0 Brandenburger (10.), 1:1 Breier (88.)

    Fortuna

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.