Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Post Telekom Schwerin, 01. Juni 2009

    Großer Kampf wird am Ende belohnt

    Im Spiel um die goldene Ananas setzte der SV Post Schwerin nochmals ein Zeichen: Am 29. Spieltag gewann der SVP vor heimischer Kulisse gegen die SG Dynamo Schwerin II mit 3:2. Das Team um den scheidenen Noch-Kapitän Tobias Mohr lag bereits mit 0:2 zurück, drehte die Partie dann aber kurz vor Schluss und gewann am Ende völlig verdient.

    Nachdem der SVP am Freitagabend im Nachholspiel der SG Dynamo Schwerin II mit 1:3 unterlegen war, musste Frank Deichmann erneut auf einigen Positionen rotieren. Neben den gesperrten Michael Wilck und Steffen Klatt fiel auch Martin Bodo Schmidt weiterhin verletzt aus. Dazu gesellte sich auch Jörg Beckmann, welcher aufgrund einer Leistenverletzung nicht eingesetzt werden konnte.
    Dafür rückten Helge Misof und Robert Lange in die Startelf, ebenso wie Stefan Lippmann und der am Freitag gesperrte Thomas Jonuscheit.

    Und die angeschlagene Postmannschaft wollte unbedingt den Sieg im letzten Heimspiel der Saison. Doch spielten beide Mannschaften von Beginn an erst sehr ruhig und warteten auf Fehler der anderen Mannschaft. Kaum nennenswerte Offensivaktionen gab es in der Anfangsviertelstunde, Post war aber das optisch überlegenere Team, stach aber vorallem mit leichten Stockfehlern heraus. Die Kosequenz. Ein langer Abstoß vom Dynamo-Keeper Wosert wurde von Matthe unterschätzt und der aus der Dritten Mannschaft eingekaufte Daniel Schmidt vollendete sehenswert per Heber zum unverdienten 1:0 für die Gäste (15.).
    Einen Angriff später gelang Dynamo ein herrlicher Pass in den Lauf von Schmidt, welcher klar im Abseits stehend noch von Reisenauer gestoppt wird. Der Ball jedoch gelang wieder zu einem Dynamo, welcher aus der Distanz nur den Pfosten traf. Den Abpraller jedoch vollstreckte erneut Daniel Schmidt - das 2:0 (22.). Während "seine Dritte" in Warsow unterlag, schoss Schmidt die Zweite auf die Siegerstraße.

    Spätestens jetzt war der SV Post geweckt und versuchte nun das Spiel auch an Torchancen attraktiver zu machen. Und die Erste nennenswerte war gleich ein Hammer: Waacks Flanke an den Fünfer verpassen erst Mohr und Lange am kurzen Pfosten und Misof zentral stehend schlug zu allem Übel noch über den Ball (29.). Und der SV Post kämpfte immer weiter, was nicht unbedingt schönen Fußball mit sich brachte, aber endlich die erwünschte Torgefahr. Flanke von links, Jonuscheit steht völlig blank zwei Metern vor dem Tor und...drückte den Ball daneben (32.). Mund abwischen, weiter gings mit dem Offensivdrang der Hausherren: Freistoßflanke von Reisenauer auf den zweiten Pfosten und wieder stand dort Jonuscheit, welcher es erneut schaffte, den Ball nicht im Tor unterzubringen (37.).

    Bis zur Halbzeit passierte auf dem Feld nicht allzu viel, dafür aber im Kopf von Trainer Deichmann. Einen Schachzug aller erster Sahne vollzog der Trainerfuchs, als er Westphal für Lange brachte und Matthe zusammen mit Misof und Westphal in den Sturm brachte.
    Und dieser Westphal brachte den letzten nötigen Willen mit, um die Partie zu drehen. Über den linken Flügel setzte er sich gegen Schultz durch, wurde rüde von den Beinen geholt, der Schiedsrichter entschied nur auf Freistoß. Doch beließ es "Schulle" nicht dabei: Nach Mekern und Beleidigen zeigte ihm der Unparteiische die gelb-rote Karte und es war fast noch ein kompletter Durchgang zu gehen (48.).
    Und weiter kämpfte Westphal gegen Dynamo an: Eine zu lange Flanke fing Dynamo-Keeper Wosert unsicher ab, Westphal ging energisch nach, kommt an den Ball und wurde vom Schlussmann unsanft gebremst - klare Entscheidung. Strafstoß und eigentlich auch der Platzverweise, da Wosert letzter Mann war, doch beließ es der Schiedsrichter bei gelb.

    Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Jonuscheit sicher im linken, oberen Eck zum Anschlusstreffer (54.).
    Und Post drängte weiter in Richtung Dynamo-Tor, doch taten sich die Postler trotz Überzahl sehr schwer, die Angriffe konsequent auszuspielen. Einige Distanzschüsse von Waack, Stark oder Mohr per Freistoß verfehlten zwar knapp das Tor, doch sprang am Ende nichts Zählbares heraus.
    Als dann aber mal ein Angriff über die Flügel zu Ende gespielt wurde, sendete Mohr eine Flanke auf den langen Pfosten, wo Stefan Lippmann das Glück des Tüchtigen hatte. Sein Passversuch in die Mitte wurde vom Dynamoverteidiger ins eigene Tor unhaltbar abgefälscht (73.).

    Nach dem 2:2 dann wieder Dynamo: Post drängte auf den Siegtreffer und machte dementsprechend in Überzahl hinten auf, was den Gästen immer wieder die Konterchance ermöglichte. Eine vergab Daniel Schmidt kläglich freistehend vor Lippmann, der in dieser Situation das einizige Mal eingreifen musste (79.).
    Fast im Gegenzug ein genialer Moment vom wieder einmal souveränen Waack: Ein Superpass in die Nahtstelle der Abwehr, Misof tauchte auf einmal völlig frei vor dem gegnerischen Keeper auf und...legt den Ball wunderbar auf den einlaufenden Westphal ab, welcher ins leere Tor nur noch einschieben musste. Im Handball wäre dieses Tor als Kempa-Trick durchgegangen, hier war es der Siegtreffer für Post Schwerin, da alle Bemühungen der Dynamos verpufften.

    Dynamos Schachzug, die Zweite mit Spielern aus der Dritten zu verstärken ging doppelt nach hinten los: nach der 2:3-Niederlage der zweiten Vertretung verlor auch die dritte Mannschaft gegen den SV Warsow mit 1:2.

    Am nächsten Wochenende triift Post dann im letzten Saisonspiel auf Turbine Schwerin. Anpfiff ist Sonntag um 14 Uhr auf dem Sportplatz der SVZ.

    Startaufstellung SV Post Schwerin

    R. Westphal
    T. Waack - A. Matthe - J. Reisenauer
    C. Stark - T. Jonuscheit
    T. Mohr - A. Sauer - S. Lippmann
    R. Lange - H. Misof

    Ein- und Auswechslungen SV Post Schwerin

    46. R. Westphal für R. Lange

    Tore / Assists SV Post Schwerin - SG Dynamo Schwerin II 3:2 (0:2)

    0:1 Daniel Schmidt (15.) / Wosert
    0:2 Daniel Schmidt (22.)
    1:2 Thomas Jonuscheit (54., FE) / René Westphal
    2:2 Stefan Lippmann (73.) / Tobias Mohr
    3:2 René Westphal (83.) / Helge Misof

    Gelbe Karten

    M. Lippmann

    Hier zur Spielauswertung

    Hier zur Statistik 2008 / 2009

    Geschrieben von:  Steppo84

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.