Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Empor Brandenburg, 30. März 2010

    Heimspiele an diesem Sonntag waren erfolgreich

    Am vergangenen Sonntag hieß es wieder doppelt Fußball auf dem Turnerheim. Nachdem die zweite Mannschaft nach 90 Minuten einen 1:0-Sieg gegen die Dritte vom FC Stahl Brandenburg verzeichnen konnte, trafen sich in der 2. Kreisklasse die Erste vom SV Empor und der SV Ziesar II.

    Trotz Zeitumstellung ging es pünktlich um 15 Uhr los. Doch erst mal passierte nichts Erwähnenswertes auf dem Platz. In der ersten Viertelstunde tasteten sich beide Teams ran, doch die Empor-Elf machte deutlich, dass sie heute sicher gewinnen wollten.

    Die Mannschaft aus Ziesar ist aber keineswegs ein Gegner, der Punkte zu verschenken hat. Also durften die Platzherren dieses Team nicht unterschätzen. Die Gastgeber hatten die erste Chance nach 19 Minuten, trafen allerdings nur die Latte des gegnerischen Tors. Sekunden später zeigte auch Ziesar, dass sie wissen, wie man zumindest die Latte treffen kann.

    Es dauerte eine gute halbe Stunde, bis die erste gefährliche Torchance für den SV Empor bestand. Ein Freistoß von R. Fahl konnte S. König nur knapp am Tor vorbei schießen. Die Gäste kommunizierten ununterbrochen auf dem Platz, doch das brachte auch nicht den erhofften Führungstreffer.

    In der 40. Minute dann die Erlösung für die Platzherren und endlich ein bisschen Aktivität für die Zuschauer. Sebastian König brachte eine Ecke genau vor den Strafraum. René Fahl war es, der diese Vorlage durch einen Kopfball im Tor des SV Ziesar II unterbrachte. 1:0! Doch das war nur eine Momentaufnahme für die Anzeigetafel. Die 1 war noch nicht lange sichtbar, da sorgte Sebastian König selbst für den zweiten Treffer für die Empor-Elf. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

    Die zweite Halbzeit startete schnell. Die Gäste hatten sich viel vorgenommen und drängten nun nach vorn. Viel passierte allerdings auch diesmal nicht. Empor Trainer Daniel Schöck stellte sein Team so um, dass die Punkte sicher blieben. Spannend wurde es in der zweiten Hälfte als der Schiedsrichter Roloff nach einem Foul im Strafraum von Ziesar auf den Elfmeterpunkt zeigte. Sebastian König machte sich bereit und alle erinnerten sich an das vergangene Wochenende. Doch diesmal hatte man sich zu früh gefreut. Der Torwart von Ziesar II wehrte diesen Schuss ab und ließ sein Team mit den Worten: „Muss ich denn hier alles alleine machen?“ wissen, was er von diesem Strafstoß hielt.

    Diese Szene motivierte beide Mannschaften noch einmal, in den letzten Minuten aktiv Fußball zu spielen. Die Gäste hatten jedoch das Pech, dass sie selten am Empor-Mittelfeld vorbeikamen. Meistens waren es jedoch Standardsituationen, die dieses Spiel prägten. Ein Freistoß für die Gäste ließ die Empor-Fans noch einmal die Luft anhalten. Der Ball kam zwar direkt auf Keeper Sven Bischoff, dieser konnte diesen jedoch nur unsicher und mit vollem Körpereinsatz abwehren. Er setzte sich kurzerhand fast auf den Ball.

    Als die ersten Zuschauer schon auf die Uhr guckten und den Abpfiff erwarteten, war für die Platzherren noch lange nicht Schluss. In der 90. Minute ließ der Gäste-Keeper den Ball vor sich im Strafraum rollen. Noch auf der Suche nach einem geeigneten Anspielpartner kam der Gegenspieler Patrick Friedling auf ihn zugerannt. Nun musste es schnell gehen und der Keeper schoss den Ball weg, direkt vor die Füße von Sebastian König. Dieser startete von der Strafraumgrenze und schoss den Ball am Torwart vorbei ins Netz. 3:0 Endstand und trotz verschossenem Elfer eine Entschädigung für das vergangene Spiel.

    Fazit: Macht weiterhin euer Spiel, denn so werdet ihr auch in den nächsten schweren Spielen erfolgeich sein.

    Der SV Empor Brandenburg spielte mit: S. Bischoff – T. Banasiak (ab 75. D. Gröger), S. Bartels, R. Fahl, A. Roehse – D. Kreitlow, P. Schotte, D. Taborsky – S. Inter (ab 77. F. Patrick), M. Kissinger (ab 56. C. Guderjahn), S. König

    Tore: 1:0 R. Fahl (40.), 2:0 S. König (42.), 3:0 S. König (90.)

    Geschrieben von:  Fahlnaldo

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.