Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • FC Eintracht Schwerin, 02. Dezember 2008

    In der letzten Minute zwei Punkte verloren

    In der hitzigen Partie zwischen dem Lübzer SV und dem FC Eintracht Schwerin ging die Eintracht durch Rickler mit 0:1 in Führung. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse, was auch am schlechten Auftritt des Schiedsrichters lag. Am Ende bekam der Lübzer SV in der 91. Minute noch ein Elfmetergeschenk, so dass ein 1:1 (0:1)-Unentschieden raussprang.

    Eintracht musste wieder ein wenig umstellen. Kanter wie üblich im Tor. Beckerwerth, Eberst, Wünsche und Scharlau in der Verteidigung. Rechts spielte Geburtstagskind Rohde, links Witkowski, zentral Rickler und im defensiven Mittelfeld Wegner. Im Sturm wirbelten Schiewe und Munser.

    Beckerwerth (7.) und ein Lübzer (10.) versuchten es in der Anfangsphase erst einmal aus der Distanz. Dann folgte ein Kopfball der Heimmannschaft, den Kanter aber parieren konnte. In der 23. Minute wären die Gelb-Blauen fast in Rückstand geraten, als Eberst über den Ball haute, ein Lübzer dann ganz allein auf Keeper Kanter zulief, doch der Ball nur den Pfosten traf. Drei Minuten später machten die Schweriner es besser. Wünsche passte auf Rickler, dieser blieb ganz cool und netzte, mit etwas Glück, zur 0:1-Führung ein. Danach flankte Rohde auf den einköpfbereiten Schiewe, doch das Leder konnte pariert werden. Und auch Witkowskis Einzelaktion war nicht von Erfolg gekrönt. Tino setzte sich außen schön durch, zog ab, doch der Ball flog übers Gebälk. Es folgte noch ein Wechsel. Munser musste angeschlagen raus. Dafür kam Ronny Klatt ins Spiel.

    In der zweiten Hälfte hatten beide Teams die Chance, den nächsten Treffer zu markieren. Auf Lübzer Seite lief ein Spieler auf Kanter zu, doch dieser konnte den Ball noch vom Fuß spitzeln, so dass der Lübzer nicht zum Schuss kam. Für die Eintracht versuchte es Witkowski und Eberst mit einem Schuss, bei beiden konnte der Keeper aber parieren. Als dann in der 78. Spielminute Wegner eine zweifelhafte rote Karte bekam, wurde das Spiel unnötig hitziger. Das Fass zum überlaufen brachte der kuriose Elfmeterpfiff in der 91. Minute. Die Gäste trafen zum 1:1-Ausgleich. Beckerwerth sah Gelb-Rot und dann pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

    Der FC Eintracht Schwerin spielte mit: Kanter – Beckerwerth, Eberst, Wünsche, Scharlau – Rohde (79. Gusche), Rickler, Wegner, Witkowski – Munser (23. R. Klatt), Schiewe

    Schiedsrichter: Steffen Ludwig
    Rote Karte: Wegner (78./Eintracht)
    Gelb-Rot: Beckerwerth (91./Eintracht)

    Zuschauer: 80
    Tore: 0:1 Rickler (26.), 1:1 T. Müller (91./FE)

    Zur Tabelle der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern

    Geschrieben von:  timbo

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.