Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • FSV Kühlungsborn, 25. Mai 2009

    Kühlungsborn siegt deutlich im Derby

    Mit einem 7:1-Heimsieg gegen den Doberaner SV besiegte der FSV Kühlungsborn seinen Heimfluch. Am 15. November 2008 gab es den letzten Heimsieg. Doberan kam da gerade recht. „Gegen diese Truppe haben wir noch eine Rechnung offen“, motivierte der FSV-Trainer sein Team. Dabei fehlten auf Kühlungsborner Seite der wiedererstarkte Norman Trapp und Top-Torjäger Rico Keil.

    Das Spiel kontrollierte der FSV. Doch die Münsterstädter hielten gut dagegen und hatten auch zwei gute Chancen. Auf Seiten der Kühlungsborner verfehlten Kern mit seinem Pfostenschuss, Niemann, Balbach und auch Scheller knapp das Tor. Der FSV Kapitän Andreas Fink eröffnete den Kühlungsborner Torreigen. Rene Schultz legte nach und zur Halbzeit stand es 2:0.

    In der zweiten Hälfte wollte der FSV das Tempo erhöhen um den DSV endgültig zu schlagen. Dieses Vorhaben funktionierte sehr gut. Bis zur 61. Minute schraubte der FSV das Ergebnis auf 6:0 hoch. Dann wechselte der FSV Trainer die Reservespieler ein und das Team verlor dabei ein wenig den Spielfaden. Doch als der FSV Abwehrspieler Stephan Kern in den letzten Minuten noch als Stürmer spielen dürfte und sogar noch ein Tor machte war der überzeugende Heimsieg gegen schwache Doberaner perfekt.

    Trainerstimme Holger Scherz: „Wir wollen bis zum Saisonende den besten Angriff der Liga haben und daher freue ich mich über diesen hohen Sieg. Auch die Torjägerkanone hätte wir gerne in Kühlungsborn.“

    Der FSV Kühlungsborn spielte mit: Schwanitz, Ebert, Niemann, Kern, Balbach, Kelling ab 65. Hannemann, Stechow, Scheller, Grünberg, Fink ab 72. Gerz, Schultz ab 83. Schriewer

    Tore: 1:0 Fink (25.), 2:0 Schultz (39.), 3:0 Scheller (53./FE), 4:0 (54./ET), 5:0 Grünberg (56.), 6:0 Grünberg (61.), 6:1 Neiser (81.), 7:1 Kern (90.)

    Geschrieben von:  Posti

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.