Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Kaperfahrten - Mit der Kogge durch stürmische See - Die Fans vom FC Hansa Rostock
Tauche ein in die Fankultur beim FC Hansa Rostock und begleite deren Anhänger von der Saison 1988/89 bis 2019/20.
  • Chemnitzer FC, 09. Oktober 2013

     
    Karsten Heine als neuen Chef-Trainer verpflichtet

    Von:  Stephan R.T.

    Der Chemnitzer FC hat Karsten Heine als neuen Chef-Trainer verpflichtet. Der 58-Jährige unterschrieb bei den Himmelblauen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Der gebürtige Berliner war zuletzt bis Sommer 2013 bei Hertha BSC als verantwortlicher Trainer der U23-Mannschaft tätig. Dem Berliner Bundesligisten gehörte er in unterschiedlichen Trainerpositionen insgesamt 15 Jahre an und begleitete in dieser Zeit auch die Position des Chef- sowie Co-Trainers der Bundesligamannschaft. Weitere Trainerstationen absolvierte er beim 1. FC Union Berlin (1996 bis 1997) sowie dem SV Babelsberg 03 (1997 bis 1999). Karsten Heine wird am morgigen Mittwoch, um 10 Uhr, im Chemnitzer Sportforum die erste Trainingseinheit der Drittligamannschaft des Chemnitzer FC leiten.

    CFC erlebt bittere Niederlage gegen den SC Preußen Münster

    Die Reisekosten für den SC Preußen Münster haben sich gelohnt. Denn nicht nur in den Chemnitzer Shoppingcentern war heute verkaufsoffener Sonntag, sondern auch im Stadion an der Gellertstraße, wo sich die Himmelblauen vom Chemnitzer FC weit unter Wert verkauft und das Spiel bereits nach zwei Minuten hergeschenkt haben. Speziell die umgebaute CFC-Abwehr fand zu keiner Zeit Mittel gegen die offensiven Taylor, Manno, Grote und Piossek, die an allen vier Toren beteiligt waren. Chemnitz wiederum fand offensiv nicht statt, konnte erst in der 84. Minute eine wirkliche Chance verbuchen.

    Rücktritt von Chef-Trainer Gerd Schädlich

    Der Chef-Trainer des Chemnitzer FC Gerd Schädlich hat am Sonntag nach der 0:4-Heimniederlage und dem enttäuschenden Auftreten der Mannschaft gegen den SC Preußen Münster sein Amt zur Verfügung gestellt.

    „Das war der i-Punkt auf ein paar Dinge, die in den letzten Wochen unglücklich gelaufen sind. Wenn sich meine Mannschaft so präsentiert, muss ich diesen Schritt gehen und als Trainer die Verantwortung übernehmen. Als Konsequenz trete ich nach fünf Jahren mit sofortiger Wirkung zurück“, erklärte Schädlich in der Pressekonferenz nach dem Spiel.

    Der Aufsichtsrat und Vorstand des Chemnitzer FC bedanken sich ausdrücklich für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Gerd Schädlich und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute.

    PD Dr. Mathias Hänel, Vorstandsvorsitzender des CFC: „Wir sind Gerd Schädlich zu großem Dank verpflichtet und respektieren seinen Entschluss. Er hat unseren Verein in den Profifußball zurückgeführt und seit dem Aufstieg 2011 in der dritten Liga etabliert. Ohne diesen von ihm geprägten sportlichen Entwicklungsweg wäre die positive Entwicklung des Vereins und damit auch das aktuelle Stadionprojekt nicht denkbar gewesen.“

    Gerd Schädlich hatte 2008 das Amt des Chef-Trainers bei den Himmelblauen übernommen und über fünf Jahre erfolgreich gestaltet. Höhepunkt war dabei neben zwei Landespokalsiegen 2011 der Aufstieg des Vereins in die dritte Liga.

    Pokalspiel zur Länderspielpause

    In der dritten Runde des Wernesgrüner Pokal-Sachsen muss der CFC am Sonntag, 14. Oktober 2013, beim Döbelner SC antreten. Beginn ist um 14 Uhr im Stadion am Bürgergarten.

    cfc

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.