Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Hol Dir das FuWo-Sonderheft zur Spielzeit 2022/23!!
Die Saison 2022/23 in Sachsen-Anhalt auf einen Blick mit dem FSA-Sonderheft!!
  • KSV Hessen Kassel, 09. Juli 2022

     

    Kasseler Löwen laden israelische Löwen ein – Zweitligist Hapoel Nir Ramat HaSharon macht Station in Nordhessen


    Von:  Stephan R.T.

    Der israelische Zweitligist Hapoel Nir Ramat HaSharon absolviert vom 19. bis zum 26. Juli 2022 ein Trainingslager in Kassel. Während des einwöchigen Aufenthalts wird es am 22. Juli 2022 auch zu einem Freundschaftsspiel mit dem KSV Hessen Kassel kommen.

    Fußball verbindet Menschen jeden Alters und jeder Herkunft, ungeachtet von Religion und Hautfarbe. „Kassel ist weltoffen, bunt und fröhlich. Das ist das Bild unserer Heimatstadt, welches wir nach außen senden wollen“, sagt KSV-Vorstandssprecher Jens Rose.

    Von ihm ging die Initiative aus, mit Hapoel Nir Ramat HaSharon einen ambitionierten Fußballclub aus der israelischen Liga Leumit (2. Liga) in die Fuldastadt einzuladen. „Beide Clubs verbindet der Löwe im Wappen. Sport und insbesondere der Fußball haben die Kraft, Menschen zu verbinden – das unterstreichen wir mit der Einladung einmal mehr“, so Rose.

    „Das Trainingslager der israelischen Fußballer wollen wir nutzen, um der Aufgabe des KSV Hessen als Botschafter unserer weltoffenen Stadt gerecht zu werden“, sagt Rose. Die Delegation aus Israel wird ein abwechslungsreiches Programm erhalten, um Kassel und Nordhessen auch abseits des Sportplatzes kennenzulernen. „Dazu gehört natürlich auch ein gemeinsamer Besuch der aktuell stattfindenden documenta“, führt Rose fort.

    „Wenn sich anlässlich des Trainingslagers und Freundschaftsspiels im Auestadion weitere Begegnungen auf anderen Ebenen ergeben und der Besuch der Israelis eine zusätzliche Plattform zum Dialog eröffnen kann, freuen wir uns umso mehr darüber, dass über den Sport ein Austausch stattfinden kann, um sich gegenseitig kennenzulernen und Vorbehalte abzubauen. Das ist die integrative Kraft des Sports, die wir tagtäglich in unserem Verein leben und die von unserer Heimatstadt Kassel ausgehen soll“, sagt Rose.

    Auch Hapoel Nir Ramat HaSharons Teammanager Shlomi Asis freut sich auf die Woche in Kassel: „Wir freuen uns darauf, unser Trainingslager in Kassel und Deutschland durchzuführen und die Kasseler Löwen sowie die Stadt und Kultur in Nordhessen kennenzulernen.“ Der israelische Zweitliga-Fußballclub Hapoel Nir Ramat HaSharon Football Club stammt aus der Stadt Ramat HaScharon, wo 46.000 Menschen leben. Ramat HaScharon liegt rund 16 Kilometer nordöstlich von Tel-Aviv.

    Der KSV Hessen Kassel engagiert sich seit Jahren, in und außerhalb des Stadions, für eine diskriminierungsfreie und respektvolle Gesellschaft. Das wird mit dem vereinseigenen Motto ‚Löwen gegen Rassismus‘ auch klar nach außen transportiert. Antisemitismus und Rassismus haben bei den Löwen, in Kassel und auf der ganzen Welt keinen Platz. Der KSV Hessen Kassel verpflichtet sich in seiner Vereinssatzung allen Formen von Diskriminierung und Menschenverachtung entgegenzutreten. Hier gehts zur Satzung: ksvhessen.de/verein/satzung/medien/20-12-31-153012_KSVSatzung30.12.2020.pdf.

    Daniel Bettermann

    Zur Tabelle der Regionalliga Südwest

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.