Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • FV Blau-Weiß 90 Briesen, 05. Mai 2008

    Klare Steigerung gegen Tettau

    Der FV Blau-Weiß 90 Briesen hat am 26. Spieltag der Landesliga Süd seine vorwöchentliche Niederlage ausgewetzt und gegen den KSV Tettau/Schraden mit 3:1 gewonnen. Das Punktekonto weist nunmehr 36 Punkte auf und man verbesserte sich in der Tabelle auf den achten Platz.

    Briesen, in Bestbesetzung antretend, wollte die Scharte vom letzten Wochenende vergessen machen. Dies war man dem Trainergespann und den zahlreich mit gereisten Zuschauer schuldig. Mit Tettau kam eine offensivstarke und in den letzten Spielen stabile Mannschaft in die Petershagener Straße. Die Blau-Weißen ließen sich nicht beeindrucken und drückten dem Spiel von Anfang an ihren Stempel auf. Geradlinig wurde nach vorn gespielt und schnell das Mittelfeld überbrückt. So hätte es bereits nach 17 Minuten 1:0 stehen müssen. Der wieder einmal starke Mathias Klein war allein auf Torwart Thomas Gröger zugelaufen. Sein Schuss konnte der Torwart mit einer gekonnten Fußabwehr halten. Der Ball prallte zum Außen freistehenden Marko Tews, der ihn gleich weitergab zu Martin Bukowski. Dessen Flanke erreichte nach einer verunglückten Kopfballabwehr bei Torsten Ducklauß. Dessen Schlänzer ins lange Eck vereitelte erneut Gröger mit guter Reaktion. Jedoch war die Abwehr zu kurz, so dass Denis Gärtner der Ball vor die Füße fiel. Er hätte aus Nahdistanz einnetzen müssen, verzog aber und der Ball verfehlte das Tettauer Gehäuse nur um Zentimeter.

    Das Spiel, geprägt auch von vielen Zweikämpfen, stockte jetzt ein wenig. Zum einen weil im Briesener Spiel die Genauigkeit fehlte und zum anderen weil die Gäste besser ins Spiel fanden. Michael Richter konnte mit einer ansehnlichen Einzelaktion die erste Chance für Tettau verbuchen. Er kam mit viel Tempo über außen und zog aus 16 Metern ab. Reno Ballhorn war aber auf der Hut und wehrte den Ball ab. Die Briesener Abwehr bekam das Spielgerät nicht weit genug aus der Gefahrenzone, so dass Ballhorn beim Nachschuss nochmals seine Klasse beweisen musste. In der 36. Minute bewahrte der Tettauer Schlussmann seine Mannschaft vor dem Rückstand. Marko Tews flankte in den Strafraum wo Mathias Klein weiterleitete zu Denis Gärtner. Der fasste sich ein Herz und zog volley aus 14 Metern ab. Thomas Gröger holte den Ball mit den Fingerspitzen aus der unteren linken Torecke und lenkte ihn über die Latte zum Eckball. Tettau stand zu diesem Zeitpunkt gehörig unter Druck und konnte sich oftmals nur mit langen unkontrollierten Bällen befreien. Solch einen Ball nahm Pascal Brunsch auf und setzte zu einen erstaunlichen Solo aus der eigenen Hälfte an. Nachdem er vier Gegenspieler umkurvt hatte, bewies er noch Übersicht und spielte den mitlaufenden Mathias Klein mustergültig in den Lauf. Diesmal ließ sich Klein die Chance nicht nehmen und hämmerte den Ball aus 16 Metern zum verdienten 1:0 in die Maschen. So ging es auch in die Pause.

    Nach der Halbzeit bot sich ein anderes Bild. Briesen versuchte den knappen Vorsprung zu verteidigen und vergaß dabei etwas mehr Druck auszuüben. Dadurch gelang es Tettau besser ins Spiel zu kommen und ihrerseits für gefährliche Momente zu sorgen. In der 54. Minute strich ein kapitaler Knaller aus zwanzig Metern nur knapp über den Querbalken des Briesener Tores. In der 62. Minute dann der Ausgleich für die Tettauer. Michael Richter wurde bei seinem Lauf an der linken Außenbahn nicht entscheidend gestört und konnte in den Strafraum eindringen. Sein präziser Rückpass erreichte Karsten Schleifring. Dessen Schuss aus siebenn Metern konnte Reno Ballhorn nicht mehr abwehren und es stand 1:1.

    Briesen verlor jetzt etwas den Faden und spielte in der Mitte der zweiten Halbzeit etwas pomadig und zu durchsichtig. Tettau hingegen sah seine Chance und versuchte mit guten, öffnenden Diagonalbällen das Spiel in die Breite zu ziehen. Das gelang ihnen nur teilweise. Meistens war es der letzte Schritt der in dieser Spielphase bei den Gästen fehlte und ihnen zu einem positiven Erlebnis verhalf. In der 75. Minute setzte dann Torsten Ducklauß das vielleicht entscheidende Zeichen. Er sprintete einem im Mittelfeld verlorenen Ball über 40 Meter hinterher, um ihn dem enteilten Michael Richter mit einem blitzsauberen Tackling abzunehmen. Die Blau-Weißen zeigten sich animiert und setzten jetzt wieder mehr Akzente nach vorn. Nachdem 81 Minuten gespielt waren, fiel die erlösende Führung für die Hausherren. Torsten Ducklauß spielte einen Freistoß an der Mittellinie kurz auf Björn Zickerow. Dessen maßgenaue Flanke in den Strafraum erreichte Denis Gärtner. Der erzielte per Kopf die 2:1-Führung. Kurz zuvor hatte bereits Mathias Klein diese auf dem Fuß. Er verpasste allerdings freistehend aus fünf Metern den Ball um Haaresbreite. Tettau jetzt nochmals mit wütenden Angriffen. Doch wie schon im gesamten Spiel war entweder ein blau-weißer Verteidiger in der Nähe oder den Abspielen fehlte die Genauigkeit. So kamen die Briesener noch zum 3:1. Denis Gärtner sicherte einen langen Ball, um ihn dann per Seitenwechsel zu Torsten Ducklauß zu schlagen. Der spielte Lukasz Lizurek in den Lauf und dessen Ball gelangte im Strafraum zu Mathias Klein. Klein brauchte nur noch den Fuß ranhalten und erzielte den 3:1-Endstand.

    Der FV Blau-Weiß 90 Briesen spielte mit: Reno Ballhorn, Björn Zickerow, Marko Tews, Tobias Robel, Pascal Brunsch, Martin Bukowski (ab 63. Lukasz Lizurek), Torsten Ducklauß, Mathias Klein, Denis Gärtner (ab 88. Denny Knäbke), Ronny Anke, Alexander Mikulin (ab 72. Patrick Rose) - Trainer: Carsten Orlowski, Co-Trainer: Patrick Sauer

    Schiedsrichter: Roland Reinhardt (Henningsdorf)
    Assistenten: Jens Polzenhagen (Germendorf), Torsten Günther (Vogelsdorf)
    Gelbe Karten: Bukowski - Berner, Richter, Lesche, Schleifring
    Zuschauer: 100

    Zur Tabelle der Landesliga Süd

    Geschrieben von:  JohannBW90

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.