Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • VfR 1896 Mannheim, 10. November 2019

     
    Leistungsgerechte Niederlage – 0:3 gegen den FC Zuzenhausen

    Von:  Stephan R.T.

    Es war ein Samstagnachmittag im Mannheimer Rhein-Neckar-Stadion, der sich nur schwer in Worte zusammenfassen lässt. Keimte in den letzten Wochen beim VfR 1896 Mannheim wieder ein wenig Hoffnung auf, wurde diese mit einer hochverdienten 0:3 Pleite gegen den FC Zuzenhausen erst mal wieder zunichte gemacht.

    Die Rasenspieler wirkten von Beginn an planlos, weil es ihnen wie bereits in Kirrlach nicht gelingen wollte, gefährliche Torraumszenen zu produzieren. Im Aufbauspiel war zu viel Stückwerk dabei, welches nicht dazu beitrug, die gegnerische Abwehrreihe in Bedrängnis zu bringen. Die Partie wurde vom VfR zwar größtenteils gestaltet, der Ertrag war für den Aufwand jedoch zu gering, da die Bälle nicht in die Spitze durchgesteckt werden konnten. Auf der anderen Seite führte Zuzenhausen vor, wie man gefährliche Angriffe erfolgreich zu Ende spielt. Schon nach fünf Minuten hätten die Kraichgauer nach einem vorgetragenen Konter in Führung gehen können, allerdings fehlte im Abschluss ein wenig die Genauigkeit. Christopher Wild, der grün-weiße Toptorjäger, machte es wenig später jedoch besser. Erneut demonstrierte die Zuleger-Mannschaft ihre hohe Qualität im Umschaltspiel. Schnell und direkt ging es über die rechte Seite in Richtung Gehäuse von Marcel Lentz, der nur noch zusehen konnte, wie Wilds Kopfball nach einer präzisen Flanke über ihn in die Maschen segelte (17.).

    Die Gästeführung änderte am Spielverlauf nichts. Zunächst musste der VfR-Keeper sogar erneut einen Schuss von Wild entschärfen, der zwar außerhalb des Sechzehners erfolgte, aber nicht leicht zu parieren war. Uli Brechts Team fand gegen kompakt stehende Zuzenhausener kein probates Mittel und schnupperte folgerichtig kaum am Ausgleich. An diesem Tag war es jedoch nicht nur eine harmlose Offensivabteilung, der die Schuld in die Schuhe geschoben werden konnte. Auch die zuletzt stark auftrumpfende Defensive war weit vom Optimum der letzten Spiele entfernt. Bereits beim 0:1 stand Wild unbedrängt im Strafraum, beim 0:2 vernaschte Marcel Erhard von der rechten Seite die komplette VfR-Abwehr und krönte diese starke Einzelleistung mit einem zielgenauen Pass ins Zentrum auf Tobias Keusch, der nur noch einschieben musste (30.). Bereits vor dem Halbzeitpfiff hätten die Gäste den Sack zumachen können, scheiterten aber zunächst nach einem erneuten Gegenstoß frei vor Lentz, der einmal mehr der beste Mannheimer auf dem Feld war (44.). Nicht mal über mangelndes Glück konnten sich die Quadratestädter beschweren, denn ein weiterer satter Schuss von Christopher Wild hätte vom Innenpfosten ebenso gut ins Tor springen können (45.+2). So ging es nach einer ausbaufähigen ersten Halbzeit mit 0:2 in die Kabine, das mehr als nur leistungsgerecht war und aus Sicht des VfR Mannheim sogar als glücklich bezeichnet werden konnte.

    In der zweiten Halbzeit setzte sich der Film aus der ersten Hälfte aber nahtlos fort. Zunächst gab es für die meisten der knapp 180 Zuschauer einen kleinen Hoffnungsschimmer, da Bartosz Franke eine Hereingabe von Yannick Schneider mit dem Kopf über das Gehäuse setzte und somit die erste nennenswerte VfR-Chance in dieser Partie verbuchen konnte (53.). Jeglichen Träumen von einem möglichen Comeback setzte Marcel Erhard jedoch ca. 180 Sekunden später ein Ende. Abermals war die VfR-Abwehr dem Gegenspieler nicht gewachsen und konnte diesen nach einem exakten Zuspiel seines Kollegen nicht vom Ball trennen, was schlussendlich darin mündete, dass Erhard das eins gegen eins Duell gewann und für den FC Zuzenhausen das Leder souverän im Kasten unterbrachte (56.). Nach dem 0:3 ereignete sich auf dem Feld nichts Nennenswertes mehr. Zuzenhausen schaukelte den Überraschungssieg souverän nach Hause, während die Rasenspieler es weiterhin nicht vermochten, Ahmed Allhamoud Alobid, den gegnerischen Keeper, ins Schwitzen zu bringen. Ein weiterer Kopfball von Bartosz Franke (60.) und ein Schuss von Yanick Haag aus ca. zwanzig Metern verdeutlichten einerseits die Bemühungen, gleichzeitig aber auch die Harmlosigkeit, welche die Blau-Weiß-Roten an diesem Tag ausstrahlten.

    Mit dieser deftigen Niederlage ist der VfR Mannheim einmal mehr auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Am kommenden Sonntag wird die Hinrunde mit einem Auswärtsspiel beim FV Fortuna Heddesheim (14.30 Uhr) abgeschlossen.

    VfR 1896 Mannheim: Lentz – Schwall, Roumeliotis, Kirschner, Pacaj (46. Haag), Herm, Denefleh (46. Gessel), Keller, Schneider (76. Schneider), Franke, Solak (76.Grimm)

    FC Zuzenhausen: Allhamoud Alobid – Keusch, Freymüller (86. Selz), Himmelhan, Wild (88. Zimmermann), Zuleger (82. Maurer), Schattschneider, Erhard (72. Refior), Holzer, Bindnagel, Lerch

    Schiedsrichter: Fatih Kerem Icli (Oberlauda)
    Zuschauer: 180
    Tore: 0:1 Wild (17.), 0:2 Keusch (30.), 0:3 Erhard (55.)

    Christin Bergner

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.