Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • Berliner AK 07, 07. Oktober 2013

     
    Mit 5:1 gegen den VfB Germania Halberstadt gewonnen

    „Ein deutliches 5:1, das aber nicht den Spielverlauf widerspiegelt“, so lautet die Zusammenfassung des BAK-Trainers Engin Yanova nach einem wirklich interessanten Spiel. Auch wenn der Berliner AK 07 diesmal deutlich aggressiver ins Spiel ging und mit einer 100-prozentigen Chance durch Kiyan Soltanpour zu Beginn der Partie nichts anbrennen lassen wollte, ging zunächst der Gegner vom VfB Germania Halberstadt in Führung. 0:1 stand es, als der angeschossene Ugurtan Cepni die Kugel unglücklich und unhaltbar an Marcel Höttecke vorbei in den Winkel lenkte.

    Im Verlauf kam es zu einem offenen Schlagabtausch, in dem der BAK alle Tore der Partie selbst schoss. Siebente Minute: Omid Saberdest setzt sich über links durch und schießt aus spitzem Winkel ins lange Eck. Ausgleich! Der VfB Germania Halberstadt zeigte sich unbeeindruckt und taucht völlig frei vor dem heute überragenden Marcel Höttecke auf, der sauber parierte. Glück gehabt. So auch in der 15. Minute nach einem Foul von Atakan Yigiutoglu im eigenen Strafraum. Den Elfer konnte Höttecke eindrucksvoll zur Ecke lenken.

    Auch wenn der Berliner AK 07 die überlegene Mannschaft war, reichte es nicht zur Führung, und er geriet immer wieder in Gefahr. Cubukcu, Siemund, Cepni, Soltanpour und der für Yigitoglu (Nasenbeinbruch) eingewechselte Kruschke nutzten ihre Chancen nicht oder schickten sich gegenseitig ins Abseits. Dennoch: Der BAK spielte aggressiv, konzentriert und verteidigte sehr hoch.

    Erst in der zweiten Hälfte belohnten sich die Moabiter. Zwar traf der VfB Germania Halberstadt auch mal den Pfosten des BAK-Tors, aber die meisten Chancen erspielte sich das Team von Engin Yanova. In der 58. Minute erlöste wieder Omid Saberdest sein Team und brachte den BAK erstmals in Führung. Beide Teams hatten gute Gelegenheiten, aber der BAK zeigte sich entschlossener in den Zweikämpfen. In der 75. Minute tankte sich Cepni über links zur Grundlinie durch und bediente Kevin Kruschke am rechten Pfosten. 3:1.

    In der 80. Minute durchlief Serhat Akin über links allein die gesamte Halberstädter Abwehr und hält aufs Tor. 4:1. Auf der anderen Seite blieb Marcel Höttecke ohne Fehler und verhinderte mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer durch die Gäste. Die meisten der 687 Zuschauer jubelten ekstatisch, als in der 90. Minute Kiyan Soltanpour den Ball traumhaft über den gegnerischen Torhüter hob. 5:1 Endstand. Der Berliner AK 07 bleibt Tabellenführer der Regionalliga Nordost und ist seit 518 Tagen zuhause ungeschlagen.

    Berliner AK 07: Höttecke (TW) – Lichte (C), Yigitoglu (Kruschke), Teichmann, Popov, Cepni (Gündüzer), Siemund, Malinowski (Gündüzer), Cubukcu, Saberdest (Akin), Soltanpour – Trainer: Engin Yanova

    VfB Germania Halberstadt: Nagel (TW) – Steinhauer, Georgi, Schubert, Moerck, Labisch (Schütze), Krontiris, Seitz (Mostowfi) , Nagel, Schulze, Bolivard – Trainer: Willy Kronhardt

    Schiedsrichter: Stefan Herde
    Gelbe Karte: Yigitoglu / Bolivard, Labisch, Schubert

    Zuschauer: 687
    Tore: 0:1 Cepni (Eigentor 5.), 1:1 Saberdest (7.), 2:1 Saberdest (58.), 3:1 Kruschke (75.), 4:1 Akin (80.), 5:1 Soltanpour (90.)

    Ingo Müller

    Zur Tabelle der Regionalliga Nordost

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.