Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Boycott Qatar 2022 - Das Shirt zum Winter-Turnier
  • SV See 90, 16. Dezember 2007

    Mit klarem Derbysieg eine überzeugende Hinrunde gekrönt


    Von:  Kiwi

    In Nachholspiel vom zwölften Spieltag empfing der SV See 90 an diesem Wochenende die abstiegsbedrohten Gäste des LSV 1951 Spree zum Derby. Die Anfangsminuten verliefen ohne große Aufregung, bis Eric Birkhahn zur ersten Chance kam. Hier war der Torwart eigentlich schon geschlagen, doch ein Spreer Abwehrspieler klärte den Ball noch vor der Torlinie. Das Spiel verlief dann ziemlich ausgeglichen. Als allerdings Filip Ludewig mit einer präzisen Flanke den im Strafraum frei stehenden Birkhahn bediente, durfte der Seer Anhang zum ersten Mal jubeln. See war in der Folgzeit spielbestimmend und hatte vor der Halbzeit noch zwei gute Möglichkeiten. Doch Schüsse von Rico Wellna (35.)und Bartolomej Jablonski, der nur die Querlatte traf, verfehlten das Ziel (38.).

    Nach dem Seitenwechsel war See um eine vorzeitige Entscheidung bemüht, doch im Abschluss fehlte es an der nötigen Präzision. Die Partie verflachte dann ein wenig und Spree kam durch einen Freistoß zu seiner ersten gefährlichen Chance, aber der Nachschuss aus dem Strafraum-Gewühl zischte am Kasten der Gastgeber vorbei (65.). Dies sollte aber die einzige Tormöglichkeit für die ansonsten blass bleibenden Gäste gewesen sein, die selbst gute Freistoßmöglichkeiten kläglich vergaben. Symptomatisch für das Spiel des LSV war dann auch der zweite Treffer für See durch ein Eigentor von Marcel Tübbecke. Torsten Leliso wollte eigentlich Rico Wellna bedienen, doch der Spreer Verteidiger kam ihm zuvor und schoss das Leder ins eigene Netz (76.). Dies bedeutete praktisch die Spielentscheidung, denn der Aufsteiger könnte danach die Partie locker herunterspielen und kam auf kurioser Weise kurz vor dem Abpfiff sogar noch zum 3:0, als der Spreer Schlussmann beim Abschlag den eigentlich unbeteiligten Bartolomej Jablonski in den Rücken traf (90.), von wo der Ball ins Netz trudelte.

    Der Sieg ging am Ende auch in dieser Höhe in Ordnung und der SV See überwintert nun mit überraschenden 23 Punkten im Mittelfeld der Tabelle, worauf alle Verantwortlichen und die Mannschaft zu Recht stolz sind.

    SV See 90: Jäger - R. Jablonski, Konieczny, Schwabe, Neitsch, Ludewig, Leliso, Ehrlich, B. Jablonski - Wellna (85.Grätzel), Birkhahn (75. Schmid)

    LSV 1951 Spree: Blümel - Tübbecke, S. Müller, J. Müller(46. Günzel, 76. Kauschmann), Kunze, Schnabel, Hoffmann, Heinecke (62. Haupt), Ebert, Säglitz, Koch

    Schiedsrichter: Ottmar Six (Groß Särchen)
    Zuschauer: 220
    Tore: 1:0 Birkhahn (33.), 2:0 Tübbecke (76./ET), 3:0 B. Jablonski (90.)

    Geschrieben von:  Kiwi

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.