Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Grün-Weiß Schwepnitz, 15. Juni 2008

    Niederlage am letzten Spieltag gegen den verdienten Aufsteiger Kamenz II

    Vor 94 zahlenden Zuschauern durfte der SV Grün-Weiß Schwepnitz am gestrigen Tag das Saisonfinale gegen die Kicker des SV Einheit Kamenz II bestreiten, die souveräner Aufsteiger der diesjährigen Kreisliga wurden. Dem Samstagspiel muss diese unterirdische Zuschauerzahl wohl zugeordnet werden.

    Die ersten Minuten begannen mit einem gewohnten Abtasten, nur Prasse fiel auf dem Platz auf, dass aber meist negativ durch monieren und reklamieren. Das erste Achtungszeichen setzten dann die Gäste in Minute 19, als ein Spieler frei vor Wackernagel auftauchte, jedoch nur angeschossen wurde und die Chance im Nichts verpuffte. Nach gut 23 Minuten hatte dann auch die Chemiekicker ihre erste Gelegenheit, Kurz wagte einen Alleingang ab der Mittellinie, sein abgeblockter Schuss konnte von Wiesner am 16er jedoch nicht unter Kontrolle gebracht werden. Wenig später ein Schuss von Bosdorf, der konnte aber getrost als Nullprozentiger eingestuft werden (aus 16 Metern ging der Ball zehn Meter über den Kasten des heute letztmalig und in Bestform haltenden ‚Bodo’ Fehrmann). In der 27. Minute, Prasse glänzte nun mehr mit spielerischen Mittel, wurde Wackernagel erstmals richtig geprüft. Der Schuss aus 30 Metern war von der Sorte Extraklasse, aber auch die Parade kann man zu dem Kaliber zählen. Nur eine Minute später scheitert Prasse nach einer Unsicherheit von Wackernagel aus sieben Metern. Nach einer halben Stunde kam es dann verdientermaßen zur Führung für die Gäste, Pilz staubt nach einem Pfostenschuss ab. Nun wurden die Einheimischen noch mal aktiver und kam durch Tranitz (37.) zu einer schönen Gelegenheit, doch auch hier stand der Einheit-Keeper im Wege.

    In Hälfte zwei wollte Schwepnitz noch mal seine Heimstärke beweisen und startete einen Sturmlauf. Hier verpasste Bosdorf nach Hereingabe von Tranitz (52) und Zschiesche (61) Nach 65 Minuten war es dann soweit, Röseler verwertete per Sonntagsschuss eine geklärte Ecke aus zwanzig Metern zum Ausgleich. Weitere Chancen von Pofand (Kopfball), Tranitz (gehalten) und Bürger (Lattentreffer) brachten nichts ein, sodass Kamenz II mit Cleverness und dem Fünkchen Wiedergutmachung für die Pokalschlappe kurz vor Ultimo zum 2:1 (Prasse per Flachschuss, 83.) und wenig später zum 3:1-Endstand erhöhte (Noack per Kopf, 85.).

    Fazit: Ein verdienter Sieg für die Gäste zum Abschluss, die technisch einfach besser waren. In Schwepnitz fiebert eh alles auf das nächste Wochenende hin (Pokalfinale in Biehla gegen die Schwarzenbergkicker), sodass die Niederlage leicht zu verschmerzen ist. Bei zwölf Heimsiegen in dieser Saison und dem Wissen, den Torschützenkönig (Raack) zusammen mit Ullrich (Laußnitz, beide 26 Buden) stellen zu dürfen macht schon stolz. Super Saison Jungs, das Bonbon kommt nächstes Wochenende.

    Der SV Grün-Weiß Schwepnitz spielte mit: Wackernagel - Kurz, Bürger, Röseler, Frenzel(Freudenberg) - Tranitz, Haase(Zschiesche), Pofand - Bjarsch(Berndt), Wiesner, Bosdorf

    Geschrieben von:  ChemieProfessor

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.