Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Titania Kruge, 15. Mai 2011

    Niederlage kurz vor Toreschluss gegen Grün-Weiß Rehfelde II

    Die zweite Mannschaft der SG Grün-Weiß Rehfelde war bereits vor diesem Spieltag als enorm heimstarke Mannschaft bekannt, gerade deshalb wollte der SV Titania Kruge in diesem Spiel aus einer stabilen Defensive heraus agieren und vorwiegend auf Konter setzen. Leider ließ der vorhandene Kader Trainer Prüssing nicht allzu viel Spielraum bei der Auswahl der Startformation, da viele Spieler arbeitsbedingt verspätet oder gar nicht anreisen konnten.

    Pünktlich um 13 Uhr pfiff der Unparteiische Schulz die Begegnung auf der Ballspielanlage zu Rehfelde an. Sein Auftritt als Schiedsrichter war meines Erachtens einer der besten, den der SV Titania in dieser Saison begutachten durfte. Ein verständnisvoller Umgang mit den Spielern und eine gute Spielübersicht machte seine Leistung so stark. Auch die Teams aus Rehfelde und Kruge versuchten in der Anfangsphase daran anzuknüpfen und boten dem Publikum eine recht ansehnliche Partie. So dauerte es auch nur bis zur fünften Spielminute, als die Rehfelder das erste Mal gefährlich vor das Gästetor kamen. Zum Glück für Titania entschied sich der Rehfelder Kapitän gegen einen direkten Torabschluss von der Strafraumgrenze und versuchte den Ball noch auf seinen Mitspieler durch zu stecken, dieser Pass ist allerdings etwas zu steil und landet im Toraus.

    Doch auch die Gäste aus Kruge ließen sich nicht lange bitten und kamen nach einem Peschke Eckball zur ersten Gelegenheit. Nur der fehlende Druck hinter Stewens anschließendem Kopfball verhinderte die frühe Führung der Kruger. So war bereits sehr früh im Spiel zu erkennen, dass es eine enge Partie zwischen beiden Mannschaften werden würde und bereits kleine Fehler in diesem Spiel entscheidend sein können. Nach gut 15 Minuten gab es dann eine gefährliche Standardsituation für Titania, nach dem Wieland bei einem Sololauf unfair gestoppt wurde. Den anschließenden Freistoß hämmert Peschke aus ca. zwanzig Metern zentral auf das Tor. Leider reißt Rehfelde-Keeper Püschel im letzten Moment noch die Fäuste hoch und wehrt den Ball zur Seite ab. Auf der Gegenseite kontern die Gastgeber über rechts und haben aus abseitsverdächtiger Position die Chance zur Führung, Schwarz bekommt noch den Fuß an den Schuss von Bach.

    Doch in der 25. Minute ist es dann geschehen, ein langer Ball der Rehfelder landet bei Libero Derwanz, dieser hat eigentlich genug Zeit den Ball zu verarbeiten, doch vertändelt ihn. Rehfeldes Stürmer erkämpft den Ball und legt ihn im Strafraum quer auf seinen aufgerückten Mitspieler, dieser schiebt nun zum 1:0 für Rehfelde ins lange Eck ein. Sicher ein Fehler von Derwanz, doch wie oft dieser seiner Hintermannschaft schon den Arsch gerettet hat, muss an dieser Stelle nicht erwähnten und daher überwiegt auch in diesem Jahr die insgesamt starke Saisonleistung von ihm. In der 30. Spielminute kommt dann der nachgereiste Groh für Falk. Mit seiner Einwechslung kommt mehr Überblick ins Kruger Aufbauspiel und so hat Stegemann in der 35. Minute die Möglichkeit zum Ausgleich, doch er scheitert mit seinem Schuss am herauslaufenden Püschel. Mehr passiert im ersten Abschnitt nicht und so geht Titania etwas unglücklich mit 0:1 in die Pause.

    In der Halbzeit bringt Trainer Prüßing dann Müller und Stiffel und nimmt einige Umstellungen vor. So wechselt Müller auf seine Stammposition ins Tor und Stiffel verteidigt nun die rechte Abwehrseite. Direkt nach Wiederbeginn drückt Titania auf den Ausgleich, erst setzt sich Wieland auf der linken Seite durch und bedient den komplett frei stehenden Stewen im Fünfmeterraum, leider setzt er seinen Versuch über das Tor der Gastgeber. Im nächsten Anlauf kann Mohrke über rechts bis zur Grundlinie durchdringen, doch seine anschließende Flanke kann im letzten Moment vor Stegemann geklärt werden. Die Rehfelder sind ebenfalls bemüht einen Treffer zu erzielen und die frühe Entscheidung herbei zu führen. Bei einem lang gezogenen Freistoß aus dem Halbfeld bekommt Müller gerade noch die Hand an den Ball und kann zur Ecke klären.

    Weiterhin ein hin und her beider Teams, die sich nichts schenkten und unbedingt die Punkte wollten. Die nächste Gelegenheit hat Stegemann nach 70 Minuten, allerdings ist der Winkel etwas zu spitz und er trifft den Ball aus vollem Lauf nicht richtig, sodass Püschel mit dem Fuß klären kann. In der 75. Minute dann der verdiente Ausgleich für den SVT. Einen Eckball von Groh drückt Stewen mit dem Oberschenkel aus gut fünf Metern über die Linie – 1:1! Kruge kämpft nun mit den Kräften und einer konditionell starken Rehfelder Mannschaft. So muss eine Einzelaktion von Stegemann her, wieder kann er sich gegen zwei Gegenspieler auf der linken Seite durchsetzen und läuft von der Grundlinie aus auf das Tor der Gastgeber zu. Leider fehlt ihm im Rücken der Abwehr die notwendige Anspielstation, daher muss er es selbst versuchen und scheitert aus unmöglichem Winkel am Schlussmann.

    In der 82. Minute verletzt sich Stewen bei einem Zweikampf so sehr, dass er den Platz verlassen muss. Da das Auswechselkontingent beim SVT schon erschöpft ist, müssen die Gäste mit zehn Mann weiterspielen. Fünf Minuten vor Schluss fehlt Kruge sichtlich die Kraft und scheinbar auch die Konzentration, so kommt Stiffel bei einem Eckball der Gastgeber zu spät und sein Gegenspieler köpft in der 86. Minute zum 2:1 für Rehfelde ein. Titania wirft jetzt alles nach vorn, um eventuell doch nochmal den Ausgleich zu erzielen und kassiert durch einen Konter noch das 1:3. Dann ist Schluss. In einem meiner Meinung nach ausgeglichenen Spiel gewinnt Rehfelde, weil sie vor dem Tor cooler waren und vielleicht auch konditionell etwas überlegener.

    Der SV Titania Kruge spielte mit: Schwarz – Prüßing (46. Stiffel), Derwanz, Mohrke – Dürr, Wirth (46. Müller) – C. Peschke, Wieland, Falk (30. Groh) – Stewen, Stegemann

    Geschrieben von:  Swatman

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.