Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SC Verl 1924, 23. Mai 2019

     
    Planungen für die kommende Spielzeit in der Regionalliga West laufen an

    Am zurückliegenden Wochenende beendete der SC Verl die aktuelle Saison der Regionalliga West 2018/19. Dabei gelang den Schwarz-Weißen zum Abschluss ein 3:3-Unentschieden im Auswärtsspiel bei Rot-Weiss Oberhausen, wodurch die kleine Restchance auf das Erreichen des DFB-Pokals erhalten blieb. Sollte nämlich der SV Rödinghausen nun das Endspiel im Westfalenpokal gewinnen, würde Verl in das Qualifikationsspiel um den zweiten Startplatz des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen (FLVW) nachrücken.

    Die 8.053 Zuschauer bekamen in Oberhausen ein hochinteressantes Spiel zu sehen, in dem die Gastgeber durch einen Fernschuss von Cihan Özkara in der 14. Minute in Führung gingen. Der SC Verl wollte die Partie jedoch nicht so einfach her schenken und machte es dem Aufstiegskandidaten sehr, sehr schwer. So gelang Aygün Yildirim noch vor der Pause der Ausgleich (32.). Nach dem Seitenwechsel ging Verl dann sogar mit Hilfe von Mike Jordan in Front (47./ET), die dann Daniel Hammel noch weiter ausbaute (72.). Als dann auch noch Robin Brüseke einen Elfmeter von Özkara hielt (79.), schien die Partie entschieden. Doch die Gastgeber kämpften sich noch einmal zurück und kamen durch Treffer von Tarik Kurt (80.) sowie Jannik Löhden (90.+2) zum verdienten Ausgleich.

    Wie bereits erwähnt, könnte die Mannschaft von Trainer Guerino Capretti noch einmal in dieser Saison in einem Pflichtspiel auflaufen, falls es zum Qualifikationsspiel um den Einzug in die erste Runde des DFB-Pokals kommen sollte. Dies entscheidet sich am kommenden Samstag (25. Mai, 14.15 Uhr), wenn der SV Rödinghausen auf den SC Wiedenbrück trifft. Für dieses Duell und natürlich auch alle weiteren Pokalpartien an diesem Tag sind auch wieder Sportwetten möglich. Sollte jedoch der SC Wiedenbrück den Westfalenpokal gewinnen, wäre die Saison für die Verler vorbei und es geht für die Mannschaft um Kapitän Julian Schmidt in die wohlverdiente Sommerpause.

    Kapitän geht in den Ruhestand

    Wobei es für Schmidt auch gleichzeitig das letzte Saisonende sein wird. Der 33-jährige Familienvater hat nämlich angekündigt, seine sportliche Laufbahn zu beenden. Dies tut er jedoch nicht freiwillig, ein langwieriges Rückenleiden hat ihn zu diesem Schritt bewogen.

    „Julian hat uns schon die ganze Saison lang gefehlt. Ein fitter Julian Schmidt macht jede Regionalliga-Mannschaft stärker. Er war jahrelang ein echtes Vorbild und ging immer voran. So einen Mann kann man eigentlich gar nicht ersetzen. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute“, ließ Raimund Bertels, Präsident und sportlicher Leiter des SC Verl, zum Abschied wissen.

    Elf lange Jahre stand Schmidt beim Verein von der Poststraße unter Vertrag und absolvierte seither über 300 Spiele im schwarz-weißen Trikot. Allein in der Regionalliga West brachte er es dabei auf 185 Einsätze und liegt damit auf Platz 14 der Rekordspieler in dieser Klasse.

    Yanouch unter Vertrag genommen – 25-Jähriger soll Offensive beleben

    Einen ersten Neuzugang für die Spielzeit 2019/20 konnten die Verler jedoch auch schon präsentieren. Dabei handelt es sich um Exaucé Andzouana Huglech Yanouch, der vom SV Lippstadt an die Poststraße kommen wird. Der 1,88 Meter große Deutsch-Kongolese, der für sein afrikanisches Geburtsland in der Vergangenheit zwei U20-Länderspiele absolviert hat, kam aufgrund einer Verletzung in dieser Regionalliga-Saison auf nur zwanzig Einsätze, in denen ihm jedoch vier Tore und vier weitere Torvorlagen gelangen.

    „Er ist ein kantiger, bulliger und beidfüßiger Neuner, der aber auch auf anderen Positionen einsetzbar ist. Genau der Spielertyp, den wir gesucht haben“, freut sich die Vereinsführung über den Neuzugang, der dem Wunsch von Coach Capretti nach einem kopfballstarken Stürmer entspricht. Der Vertrag zwischen dem SC Verl und dem 25-jährigen Yanouch gilt zunächst für zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021.

    Weitere Neuzugänge sollen in den kommenden Wochen folgen und werden dann von Vereinsseite bekanntgegeben. Nun aber gilt es vorerst, dass Westfalenpokalfinale abzuwarten, um die aktuelle Saison vielleicht noch mit einem Highlight beenden zu können.

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.