Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SC Fortuna Köln, 25. März 2019

     
    Pokalderby – Der FC Viktoria Köln im Gegnercheck

    Derbyzeit in Köln! Am morgigen Dienstag treffen der SC Fortuna Köln und der FC Viktoria Köln im Viertelfinale des Bitburger Mittelrhein-Pokals aufeinander. Ein Pokalduell, das vor allem für die Fortuna unter dem Motto ‚Revanche‘ steht.

    Die aktuelle Lage

    Die Höhenberger sind in der Regionalliga West beheimatet – noch, möchte man leise hinterherschieben. Viktoria grüßt derzeit von der Tabellenspitze. Nach nunmehr 26 Spieltagen haben die Kölner fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten SV Rödinghausen und sechs Punkte auf den Dritten Rot-Weiß Oberhausen. Gerade der Abstand auf Oberhausen ist für die Viktoria von hoher Bedeutung. Während Rödinghausen keine Lizenz für die dritte Liga beantragt hat und somit nicht als Aufsteiger in Frage kommt, ist Oberhausen für die dritte Liga bereit. Vor allem die Saisonniederlagen zwei und drei, die Viktoria erst am 21. und 25. Spieltag sammelte, dürften besonders geschmerzt haben. So könnte der Kampf um den Aufstieg doch noch einmal spannend werden.

    Der Weg ins Viertelfinale

    Viktoria Köln ist auf souveränem Wege ins Viertelfinale des Bitburger-Pokals eingezogen. In der ersten Runde wartete der Kreisligist Rhenania Bessenich auf die Viktoria, musste sich aber am Ende 1:3 geschlagen geben. Gleiches galt auch für den Zweitrunden-Gegner Deutz 05: Auch für den Mittelrheinligisten endete der Pokalwettbewerb mit einem 1:3. Die Auslosung der Viertelfinalbegegnungen bescherte Viktoria und Fortuna schließlich das Kölner Derby.

    Jüngste Pokalduelle

    Die Pokalbilanz zwischen dem SC Fortuna Köln und dem FC Viktoria Köln sprach zuletzt eine eindeutige Sprache. Sowohl das Finale 2016 als auch das Halbfinale im vergangenen Jahr entschieden die Höhenberger für sich. Dabei waren es jedoch immer enge Partien, die bisher nie in 90 Minuten einen Sieger fanden. 2016 musste die Entscheidung im Elfmeterschießen her, im vergangenen Jahr machte die Viktoria den Finaleinzug in der Verlängerung klar.

    Genie und Wahnsinn

    Mit von der Partie dürfte auch wieder Mike Wunderlich sein. Bislang hat der Kapitän von Viktoria Köln zwar eine durchwachsene Saison hinter sich, ist jedoch immer für ein Tor gut. Nach dem Ligaauftakt gegen Alemannia Aachen (2:1), in dem Wunderlich einen der beiden Treffer beisteuerte, fiel er mit einer Sprunggelenksverletzung für gleich zwölf Spiele aus. Nach seinem Kurzeinsatz gegen den SV Lippstadt zeigte er mit zwei Toren gegen den SC Verl am 15. Spieltag wieder seine ganze Qualität, im Gegenzug aber auch seinen Wahnsinn. In der 64. Spielminute ließ er sich zu einem Kopfstoß gegen Verls Jonas Acquistapace hinreißen und wurde im Nachhinein für gleich zehn Wochen gesperrt. Nachdem das Fußballjahr 2018 für ihn damit frühzeitig beendet war, stand er in den bisherigen Ligaspielen dieses Jahres über die vollen 90 Minuten auf dem Platz und dürfte damit auch gegen die Fortuna in der Startelf zu finden sein.

    Kölner Vorfreude

    Beide Vereine können sich auf eine tolle Pokalkulisse freuen. 3.500 bis 4.000 Zuschauer werden zum Anpfiff um 18 Uhr im Sportpark Höhenberg erwartet. Tickets wird es noch an der Tageskasse geben. Ein neuer Zuschauerrekord wird wahrscheinlich nicht geknackt. Die Bestmarke im Mittelrhein-Pokal wurde im vergangenen Halbfinale gesetzt und liegt derzeit bei 4.386 Zuschauern.

    Tickets für das Spiel gegen die SpVgg. Unterhaching im Vorverkauf

    Die Fortuna-Heimspiele bis zum Saisonende sind terminiert. Dem Sonntags-Match am 7. April gegen den F.C. Hansa Rostock folgt somit der Heim-Auftritt der Südstädter am 20. April gegen die SpVgg Unterhaching. Die Tickets für die Samstags-Partie sind ab sofort im Online-Vorverkauf erhältlich. Beginn der Partie gegen die Spielvereinigung ist um 14 Uhr.

    Gerade gegen früheren Erstligisten nimmt sich Fortuna Köln eine Menge vor. Denn im Hinrundenspiel am 11. November letzten Jahres gab es auswärts eine haushohe Niederlage. Nach gelb-roter Karte musste Robin Scheu bereits in der ersten Hälfte vom Platz, zwei Foulelfmeter gegen die Kölner folgten, sodass die Mannschaft von Trainer Tomasz Kaczmarek am Ende mit 0:6 (0:3) baden ging. Doch seither ist eine Menge geschehen. Das Team aus Köln wirkt gefestigt und wird alles daran setzen, sich vor heimischer Kulisse im Südstadion für die hohe Hinrunden-Niederlage zu revanchieren.

    Fortuna

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.