Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • Sportfreunde Berlin 06, 15. Januar 2008

    Pokalsensation auf dem TSC-Gelände

    Von:  diefeder

    Bereits in der zweiten Runde des Holger-Blichmann-Pokals musste der SFB 06 gegen einen Erstligisten der Freizeitligaebene antreten. Das bedeutete am vergangenen Samstag volle Konzentration, absolute Aufopferung und eine gehörige Portion Selbstvertrauen, sonst würde man sicherlich die Segel streichen können.

    Der SFB-Trainer hatte sich für eine ähnlich taktische Ausrichtung wie gegen Pulmon Negro entschieden. Das bedeutete tief in der eigenen Hälfte stehen, den Gegner kommen lassen und Kontermöglichkeiten nutzen.

    Die ersten Minuten verliefen etwas ungeordnet. Auf beiden Seiten kam es zu gefährlichen Strafraumszenen, bedingt durch Stellungsfehler in der Defensive. Das nutzten die Sportfreunde dann auch recht schnell aus. Nach einem langen Ball aus der Abwehr leitet Malte direkt auf Clebo weiter und der trifft zur wichtigen 0:1-Führung.

    Doch keine Chance durchzuatmen. Schon zwei Minuten später kommen die Platzherren nach einem schnellen Vorstoß über ihre linke Seite zum nicht unverdienten 1:1-Ausgleich. Dann hatten sich beide Teams gefangen und neutralisierten sich weitestgehend. Allerdings hatte die Arminia in dieser Phase die besseren Möglichkeiten, da sie die Gäste durch Flanken aus dem Halbfeld mehrmals in Verlegenheit bringen konnte.

    Auch die Sportfreunde konnten sich noch die ein oder andere respektable Möglichkeit, meistens aber nach Standardsituationen erarbeiten, doch zählbares gab es bis zur Halbzeit nicht mehr zu verbuchen.

    Auswechslungen oder Umstellungen im System wurden beim SFB 06 nicht vorgenommen. Die Mannschaft stand eigentlich ganz gut. Die Defensive wurde zunehmend sicherer und die Stürmer sollten im Abschluss etwas mehr Ruhe bewahren, so das Rezept für den zweiten Durchgang.

    Es dauerte nicht lang bis zum ersten Jubelschrei. Bisher wurde Totti von einem körperlich eindeutig überlegenen Gegenspieler, recht gut gestört, doch nun kann er, nach gutem Anspiel durch Tobi H., seine Schnelligkeit nutzen. Er setzt sich auf links durch und versucht (naja...was eigentlich?), egal, er versucht es einfach und der Ball, welcher erst wie eine missglückte Flanke wirkt, landet plötzlich unhaltbar hinter dem Torhüter des BSV und beschert das 1:2.

    Jetzt geben die Arminen nochmal richtig Gas und spielen immer wieder über die Außenbahnen nach vorne. Doch eine gut gestaffelte und konzentriert zu Werke gehende Hinterreihe, mit einem starken defensiven Mittelfeld davor, lassen sich nichts mehr zu Schulden kommen. Die Gegner der Sportfreunde finden einfach kein Mittel, um torgefährlich zu werden. Dafür müssen sie hinten immer mehr öffnen. Die sich daraus ergebenden Kontermöglichkeiten werden von der clever spielenden Offensive der Gäste gern angenommen. Nach Pass von Clebo, lässt Marcus durch eine gelungene Körpertäuschung seinen Gegenspieler stehen, läuft aus spitzem Winkel auf das Tor, könnte eigentlich quer spielen, entscheidet sich jedoch dagegen und versengt eiskalt im langen Eck. Ein ganz wichtiger Treffer für ihn und für das Team. Jetzt heißt es schon 1:3 und der BSV macht nicht den Eindruck, als könnte er hier nochmal herankommen. Und so war es auch. Einige Entlastungsangriffe der Platzherren gab es zwar noch, aber der SFB 06 spielte das Ding ganz unaufgeregt runter und konnte sogar noch erhöhen. Wieder die rechte Seite und wie schon in Hälfte eins, sind es Clebo und Malte im Zusammenspiel. Clebo bekommt den Ball an der Strafraumgrenze, dreht sich, wie es scheint um die gesamte gegnerische Mannschaft und ballert das Leder erneut ins lange Eck - 1:4.

    Mit dem Abpfiff setzen die Sportfreunde noch einen drauf. Es scheint, als ob alle aufhörten zu spielen, doch ein Pfiff war dem nicht vorausgegangen, also spielt Malte einfach weiter, läuft allein auf den Keeper und schiebt zum 1:5-Endstand ein. Der Einzug in Runde 3 des Freizeitligapokals ist perfekt.

    C. Weber

    Geschrieben von:  diefeder

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.