Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • FC Stahl Brandenburg, 06. Dezember 2010

     
    Punkteteilung in greifbarer Nähe – FC Stahl verliert bei Victoria Seelow mit 1:2

    Der Zimmer-Elf vom FC Stahl Brandenburg fehlten mit Leimbach (fünfte gelbe Karte), Bischof (Gelb-Rot-Sperre), Taube und Kräuter (verletzt) sowie Sommerlatte und Stübe (arbeitsbedingt) beim Auswärtsspiel beim SV Victoria Seelow eine Anzahl von Stammspielern. Auf einem ungewohnten und glatten Kunstrasenplatz spielen zu müssen, damit hatte zudem der FC Stahl anfangs einige Schwierigkeiten.

    Vor nur 90 Zuschauern konnte leider der FC die 1:0-Führung durch Lars Bauer aus der 17. Minute nicht halten. Es war das erste Punktspieltor des Kapitäns in dieser Saison. Der Knackpunkt war ein umstrittenes Tor in der 28. Minute. Trotzdem hätte Stahl wenigstens einen Punkt verdient gehabt. Die Chancenverteilung war zu mindestens gleichwertig, zumal der Schiedsrichter in der 70. Minute ein klares Handspiel im Strafraum der Seelower nicht ahndete. Ärgerlich auch die gelb-rote Karte für Daniel Schimpf in der Nachspielzeit.

    Zum Spielverlauf: Bevor sich der FC Stahl auf die äußeren Bedingungen richtig eingestellt hatte, versuchte die Gastgeber sehr schwungvoll Fakten zu schaffen. In der fünften Minute schossen sie in aussichtsreicher Position über das Tor. Nur einige Minuten später trafen die Seelower nur das Außennetz. Nach 17 Minuten spielte Stahl erstmals konstruktiv nach vorn. Als Alexander Tarnow sich gut durchsetzte und anschließend Lars Bauer bediente, lies der mit einem platzierten Schuss den Seelower Keeper Ewest keine Abwehrchance. Jetzt verteilte sich das Spiel immer mehr. Ein Freistoß von Jankowski in der 28. Minute ging an den Innenpfosten und sprang aus dem Tor. Der Schiedsrichter entschied nach Rücksprache mit dem Assistenten zum 1:1-Ausgleich. In der 38. Minute musste Christoph Böhm sein ganzes Können zeigten, um einen Ball zur Ecke abzuwehren. Bis zur Halbzeitpause gab es danach keine nennenswerten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten mehr. Die Mannschaften egalisierten sich im Mittelfeld.

    Nach der Pause musste in der 48. Minute Ray Kollewe einen gefährlichen Kopfball der Seelower abwehren. Nur eine Minute später hatte Alexander Tarnow die große Chance, den FC Stahl in Führung zu bringen. Keeper Ewest der Gastgeber hielt den Ball sehr gut. Zwischen der 50. und 53. Minute wurden seitens der Brandenburger drei Kopfballchancen nicht genutzt. Die Entscheidung fiel dann in der 63. Minute, als Schubert einen Ball in den Torwinkel zum 2:1 setzte. Christoph Böhm hatte keine Abwehrchance. Die Zimmer-Elf gab sich jedoch nicht geschlagen. In der 70. Minute übersah der Schiedsrichter ein Handspiel im Strafraum der Seelower und in der 85. Minute hielt der Keeper der Gastgeber gleich zweimal gegen Daniel Schimpf. Die Großchancen zum Ausgleich waren dahin. Die Gastgeber versuchten zwar, noch in der 88. und 89. Minute das Ergebnis zu erhöhen, aber Christoph Böhm lies dies nicht zu. In der Nachspielzeit (91.) musste Daniel Schimpf mit der gelb-roten Karte den Platz verlassen. Dies hatte keinen Einfluss mehr auf das Spielgeschehen. Co-Trainer Andreas Koch nach dem Spiel: „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Das ist ärgerlich! Die Platzverhältnisse waren für ein Fußballspiel hart an der Grenze. Besser wäre es gewesen, man hätte das Spiel abgesagt.“

    Fazit: Der FC Stahl Brandenburg hat beim SV Victoria Seelow auf ungewohnten Untergrund verloren. Ein Unentschieden war in greifbarer Nähe und wäre auch verdient gewesen. Aufgrund der schwierigen Personallage ist die gelb-rote Karte für Schimpf nicht förderlich für das nächste Spiel gegen Sachsenhausen.

    Der FC Stahl Brandenburg spielte mit: Böhm – Wegner, Wilhelm, Kollewe, Bauer, Klassen, Haese (G, 83. Koch), Schimpf (G/R 91.), Menke, Tarnow, Tiller (46. Buczilowski) – im Aufgebot: Deschang

    Zuschauer: etwa 90
    Tore: 0:1 Bauer (17.), 1:1 Jankowski (28.), 2:1 Schubart (63.)

    Dieter Wetzel

    Zur Tabelle der Brandenburgliga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.