Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Zeitreisen – Spieler und Trainer erinnern sich an die DDR-Oberliga
Von der Kindheit bis zur Gegenwart. Die sportlichen Grüßen der 1970er und 1980er im Porträt.
  • Karlsruher SC, 09. März 2008

     

    Regionalliga-Team gewinnt das erste Heimspiel dieser Saison


    Von:  Stephan R.T.

    In einer ersten Halbzeit, von der beide Trainer in der Pressekonferenz sagten, sie hätten ein typisches Null-zu-Null-Spiel gesehen, musste in der 39. Minute ein Elfmeter (Tausendpfund an Lars Stindl) her, um die torlose Zeit zu beenden. KSC II-Kapitän Ole Schröder vollstreckte zum 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann im Duell der Zweitvertretungen des Karlsruher SC und des TSV 1860 München auch in die Kabinen.

    Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der KSC-Nachwuchs äußerst bissig. Man wollte das so wichtige zweite Tor nachlegen, um nicht einmal mehr den Ausgleich zu kassieren und am Ende mit leeren Händen da zu stehen. Mehr als ein Pfostenschuss durch Lars Stindl, der an diesem Tag ein sehr gutes Spiel machte, kam dabei jedoch nicht heraus. In der 72. Minute, in einer Phase, in der „meine Mannschaft das Fußballspielen eingestellt hat“ (KSC II-Trainer Rainer Krieg), fiel dann der Ausgleich für die Löwen. Florian Tausendpfund konnte KSC-Keeper Thomas Unger überwinden.

    Wer nun gedacht hatte, dass die Karlsruher in sich zusammenfallen würden, der hatte sich getäuscht. Sie fighteten zurück und zwei Minuten nach dem Ausgleich der Gäste legte Brosinski mit einer feinen Vorlage für Mathias Fetsch auf. Dieser ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte zum 2:1 für die Gastgeber. In der Schlussviertelstunde waren die Löwen zwar um den Ausgleich bemüht, aber sie kamen nicht mehr zu wirklich zwingenden Chancen. Die Karlsruher hätten es Trainer und Anhang leichter machen können, aber wieder einmal versäumten sie es, den Sack frühzeitig zuzumachen. Die deutlichste Möglichkeit vergab dabei Fischer, als er in den Schlussminuten frei vor Gäste-Keeper Rößl in die Wolken schoss. Dieses Mal trug das Glück die KSC-Farben und das Team des KSC II ging am Ende verdient als Sieger vom Platz. Im Jahr 2008 ist die Mannschaft von Rainer Krieg somit noch ohne Niederlage. Am nächsten Wochenende müssen die Karlsruher beim FSV Frankfurt antreten.

    Karlsruher SC II: Unger - Dick, Krebs, S. Langkamp (75. Barg), Reinhard (68. Tewelde) - Brosinski (85. Neziraj), O. Schröder, Schnatterer , Fischer - Fetsch (79. Bieber), Stindl

    TSV 1860 München II: Rößl - Jungwirth, Tausendpfund, Purdy, Bückle - Schittenhelm, Stahl - Baufeldt, Duhnke, Fink - Bukowski

    Schiedsrichter: Torsten Bauer (Seesbach)
    Gelbe Karten: Dick, Schnatterer, Stindl - Rößl, Tausendpfund, Schittenhelm, Duhnke, Baufeldt

    Zuschauer: 616
    Tore: 1:0 Schröder (39./FE), 1:1 Tausendpfund (72.), 2:1 Fetsch (74.)

    W. Weber

    Zur Tabelle der Regionalliga Süd

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.