Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Das Abenteuer Groundhopping geht weiter - Band 2 zu Stadien sammelnden Fußballfans
Ein Buch, das die Leser mit in eine Zeit nimmt, als das Internet noch nicht seine heutige Bedeutung hatte.
  • SG Roggendorf 96, 02. März 2014

    Schade, Sensation gegen den SV Pastow knapp verfehlt


    So dicht wie am Sonntag standen die bislang punktlosen Lau-Schützlinge noch nie vor einem Punktgewinn in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern, doch erneut stand man nach 90 Minuten ohne Punkte da. Vor knapp 200 Zuschauern verblüffte Übungsleiter Lau so manchen Fan mit seiner Aufstellung, indem er Simon Kirey den Vorzug vor Christian Rehr gab, Youngster Freddy Kähler (18) ein gelungenes erstes Verbandsligaspiel gewährte und sich selber anstelle von Johannes Sander in das Tor beorderte, wo er jedoch im wahrsten Sinne des Wortes Kopf und Kragen riskierte, und einen bemerkenswerten Auftritt hatte. Selbst eine kurze Bewusstlosigkeit aufgrund eines mit dem Kopf entschärften Kurzdistanzschusses brachte den Verantwortlichen nicht aus dem Tor.

    Zur Halbzeit schien das Geschehen wie gewohnt abzulaufen, die Gäste aus Pastow lagen verdient mit 0:2 nach Toren von Erik Waterstraat (24.) und Felix Ernst (29.) in Front. In der 70. Minute erhöhte Erik Sievert auf 0:3, die knapp 200 Zuschauer im Schloßpark ahnten Böses, im Dezember das Hinspiel in Pastow endete mit 0:11, doch als der SGR-Spielmacher Toni Holland den Ball beim folgenden Anstoß von der Mittellinie über den sorglosen Gästetorsteher Gordon Krüger mit einem Tor des Monats in das Netz bugsierte, keimte Hoffnung auf. Die Rautenträger setzten wie so oft auf die Trumpfkarte Einsatz und Leidenschaft, machten somit die mit Sicherheit vorhandenen spielerischen Defizite wett und schnupperten an einer Sensation, als wiederum Toni Holland zum 2:3 verkürzte (81.). Doch alle Bemühungen reichten nicht mehr zum so sehnlichst erhofften Punktgewinn, der Unparteiische Steffen Ludwig beendete in der zweiten Minute der Nachspielzeit das Match. Und wer weiß, wie dieses geendet wäre, hätte ‚Magic Toni‘ eine Anfang Halbzeit zwei selbst herausgespielte todsichere Chance erfolgreich genutzt...

    Die SG Roggendorf 96 spielte mit: Lau – Hagemeister, Rindt, Kähler, Schwarcke – Penk, Schwarz, Mählmann (85. Rehr), Döring, Kirey (66. Martensen) – Holland

    Geschrieben von:  DerEwigGestrige

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.