Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Atalanta – Folle amore nostro – Die Geschichte der Ultras in Bergamo
Ein 500-seitiges Buch voller Leidenschaft über eine italienische Fanszene.
  • FSV Empor Löbau, 09. Dezember 2008

    Souveräner Heimsieg der zweiten Mannschaft


    Von:  Erfolgscoach

    Bereits um 11.15 Uhr standen sich am vergangenen Samstag der FSV Empor Löbau II und Blau-Weiß Neschwitz II auf dem Hartplatz in Löbau gegenüber. Um den Anschluss nach oben halten zu können, musste Empor unbedingt drei Punkte einfahren. Dies gelang auch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und hoher Moral verdient mit 5:0.

    Nach kurzem Abtasten übernahm Löbau schnell die Initiative und erzielte bereits nach fünf Minuten den frühen Führungstreffer. Patrick Scholz brachte den Ball nach guter Vorarbeit von Bittner überlegt im langen Eck unter. Wie gegen Kleinbautzen brachte der frühe Treffer Sicherheit in die eigenen Reihen. In der achten Minute ergab sich eine gute Kopfballchance für Höhne, doch der Torhüter war auf dem Posten und den entscheidenden Schritt schneller. Fünf Minuten später konnte sich Neschwitz nach einem Gewühl im eigenen Strafraum per Befreiungsschlag etwas Luft verschaffen. Allerdings landete der Ball vor den Füßen von Eichler, welcher es mit einem Distanzschuss probierte – ohne zählbaren Erfolg. Löbau blieb in der Folge weiter am Drücker und wusste zu überzeugen. Aber weder Höhne (16.) noch Scholz (17.) konnten den Ball im Tor unterbringen. Neschwitz war mit der eigenen Leistung offenbar unzufrieden und reagierte des Öfteren mit Frust. So bekam die Nr. 20 bereits in der 18. Minute die erste gelbe Karte wegen Meckerns, welche nicht die einzige Verwarnung bleiben sollte. Kurz darauf fiel dann das erlösende 2:0, welches wiederum eine Co-Produktion von Scholz und Bittner war (20.). Patrick Scholz legte den Ball schön an der Strafraumgrenze für Bittner zurück, welcher den Ball unhaltbar ins rechte untere Eck knallte. Nach 28. Spielminuten konnte sich dann auch Höhne in die Torschützenliste eintragen, indem er sich ein Herz fasste und abzog. Auch bei diesem Tor leistete Bittner die entscheidende Vorarbeit. Die letzte Viertelstunde der ersten Hälfte fand dann Neschwitz etwas besser ins Spiel, da die Heimelf einen Gang zurück schaltete. So wurde in der 32. Minute eine sogenannte 100-Prozentige von den Gästen über das Tor gesetzt und vier Minuten später landete ein Neschwitzer Schuss aus kurzer Distanz nur am Außennetz. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff ergaben sich noch zwei nennenswerte Aktionen: Die Neschwitzer Nr. 4 wurde wegen sinnlosem und gefrustetem Ballwegschlagens mit Gelb verwarnt und ein schöner Schuss von Höhne ging knapp am Ziel vorbei.

    Der angeschlagene Libero Jähne musste aufgrund einer Zerrung in der Halbzeit ausgewechselt werden. Somit musste umgestellt werden und Mittelfeldakteur Kahlert kam zu seinem Debüt. Die erste nennenswerte Chance der zweiten Halbzeit hatte Neschwitz bereits in der 50. Spielminute, doch Klippel im Löbauer Tor parierte glänzend. Empor fang sich in der Folge wieder und erspielte sich weitere Möglichkeiten. 30 Minuten vor Schluss erhielt der Neschwitzer 20er die gelb-rote Karte nach einem Gerangel mit Richter, welcher ebenfalls mit Gelb verwarnt wurde. Löbau spielte somit die letzte halbe Stunde in Überzahl. Als Kahlert den Ball an der Mittellinie erkämpfte wurde allerdings ein Überzahlangriff vorschnell von Scholz abgeschlossen. Der in der 69. Minute eingewechselte Wechler wurde seinem Ruf als Joker erneut gerecht, als er nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung einen misslungenen Abwurf der Neschwitzer postwendend aus ca. 30 Metern zum 4:0 im Tor unterbrachte. In der 74. Minute bot sich selbigem Spieler noch die Möglichkeit zum 5:0, doch der Gästetorwart entschied die 1:1-Situation für sich. Zwei Chancen von Kahlert (75., 82.) sowie ein Volleyschuss von Höhne (80.) blieben noch ungenutzt, ehe Eichler in der 84. Minute aus dem Gewühl heraus das 5:0 erzielte.

    Eine solch starke und geschlossene Leistung der gesamten Mannschaft trotz personeller Probleme lässt für das kommende wichtige Heimspiel gegen Hochkirch II hoffen. Hervorzuheben ist insbesondere die starke Leistung der Löbauer Hintermannschaft in den letzten Spielen, denn in insgesamt acht Spielen fing man lediglich acht Gegentore.

    Der FSV Empor Löbau II spielte mit: André Klippel – Marcel Jähne (46. Nico Kahlert), Ralf Eichler, Martin Hentschel, Georg Richter (G) – Tuncay Usal, Michael Bittner, Norman Renger, Michael Kyau – Dominik Höhne, Patrick Scholz (69. Nick Wechler)

    Geschrieben von:  Erfolgscoach

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.