Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Steigt ein Fahnenwald empor - Chemie und seine Fans - ein besonderes Kapitel Ostfußball
Das 640-Seiten-Werk Über die Fankultur eines der populärsten und am fanatischsten verehrten Fußballclubs der ehemaligen DDR.
  • FC Hansa Rostock, 20. Februar 2016

     
    Stellungnahme zu Ultra-Bannern beim Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue

    Der F.C. Hansa Rostock entschuldigt und distanziert sich für Banner mit provokantem und gewaltverherrlichendem Inhalt, das Fans beim Heimspiel am heutigen Samstag (20. Februar 2016) gegen den FC Erzgebirge Aue auf der Süd-Tribüne aufgehängt hatten.

    „Dieses Banner verstößt eindeutig gegen die Verhaltensregeln, die der Verein und die aktive Fanszene im Zuge der Wiedereröffnung der Süd-Tribüne im Januar 2013 gemeinsam erarbeitet und vereinbart hatten. Diesen Regeln, zu denen auch ein tolerantes, respektvolles und gesetzeskonformes Verhalten gehört, haben die Vertreter der aktiven Fanszene verbindlich zugestimmt mit der Selbstverpflichtung sich im Falle eines Verstoßes eigene Sanktionen aufzuerlegen“, so Markus Kompp Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.

    Die Funktionsträger des Vereins darunter der Vorstand, der Sicherheitsbeauftragte und der Veranstaltungsleiter des F.C. Hansa Rostock hatten unmittelbar nach dem Spiel über mögliche Schritte beraten und werden in der kommenden Woche in den Dialog mit der aktiven Fanszene treten.

    Gemeinsame Lösung: F.C. Hansa Rostock und 1. FC Magdeburg beraten erneut über Gästekartenkontingent für Hansa-Fans

    Der F.C. Hansa Rostock und der 1. FC Magdeburg wollen erneut über das Gästekartenkontingent für das gemeinsame Meisterschaftsspiel am 5. März 2016 in der MDCC-Arena beraten. Vertreter beider Vereine werden dazu am kommenden Mittwoch (24. Februar 2016) in Magdeburg zusammenkommen.

    Nach intensiven Gesprächen mit den Sicherheitsbehörden, den Vertretern der aktiven Fanszenen und den Vorständen beider Vereine wurde sich darauf verständigt, dass im Sinne des Fußballs und der Fans eine gemeinschaftliche und für alle Parteien annehmbare und faire Lösung gefunden werden soll.

    „Auch wenn das Ergebnis unserer Gespräche noch offen ist, freuen wir uns, dass wir in den Dialog treten und nun zusammen beraten werden, welche Optionen möglich sind. Miteinander zu reden ist immer besser als übereinander. Wir wünschen uns, dass wir mit dem Treffen die vorangegangenen Unstimmigkeiten hinter uns lassen können und eine für jeden zufriedenstellende Lösung finden, damit am 5. März alle Fans nach 25 Jahren dieses spannende Duell zwischen den beiden ostdeutschen Traditionsvereinen in Magdeburg erleben können“, so Robert Marien Vorstand Marketing und Vertrieb beim F.C. Hansa Rostock.

    Der F.C. Hansa Rostock wird sich im Vorfeld wie angekündigt mit seinem Mitgliederbeirat zu der Angelegenheit abstimmen.

    „Wir freuen uns gemeinsam für eine mögliche Anhebung des Gästekartenkontingents in den Dialog zu gehen. Somit ist die Realisierung eines gemeinsamen Treffens möglich. Damit wird das grundsätzliche Interesse des 1. FC Magdeburg, eine höchst mögliche Anzahl an Gästekarten verkaufen zu können, unterstützt“, freut sich Mario Kallnik (Geschäftsführer der Stadion- und Sportmarketing GmbH).

    Gemeinsam für den Rostocker Fußball-Nachwuchs: F.C. Hansa Nachwuchsakademie und FC Förderkader René Schneider besiegeln Partnerschaft

    Der F.C. Hansa Rostock und der FC Förderkader Rene Schneider gehen künftig gemeinsame Wege. Schwerpunkt der Partnerschaft ist die Ausbildung und Förderung junger Fußballtalente in der Stadt Rostock. Ziel der Kooperation ist es, eine flächendeckende und leistungsorientierte sportliche Frühförderung für Kinder und Jugendliche aufbauen zu können.

    „Beide Vereine stehen für eine engagierte und nachhaltige Jugendarbeit. Dem FC Förderkader Rene Schneider ist es in den vergangenen Jahren durch Leidenschaft und Kontinuität gelungen, sich erfolgreich als Verein mit einer sehr guten Nachwuchsarbeit in Rostock etablieren zu können. Durch die Zusammenarbeit wollen wir die Erfahrungen und Kompetenzen beider Vereine bündeln, um so gemeinsam die Nachwuchsförderung in Rostock qualitativ verbessern und stärken zu können und natürlich den Pool an außerordentlich begabten Nachwuchsspielern zu vergrößern.“, so Oliver Scheel von der F.C. Hansa Nachwuchsakademie über die Idee, die hinter der Partnerschaft mit dem FC Förderkader René Schneider steckt.

    Das Konzept der gemeinsamen Nachwuchsarbeit umfasst die Förderung junger Talente im Kindergartenalter (4 bis 6 Jahre), im Kinderbereich (U7 bis U11) bis hin zum Jugendbereich (ab U12 und weiterführend).

    Die Vernetzung beider Vereine sieht u.a. den regelmäßigen Austausch der Verantwortlichen über den Leistungstand und individuelle Fördermöglichkeiten einzelner Talente vor. Neben regelmäßigen, gemeinsamen Trainingseinheiten und Vergleichsspielen der einzelnen Jahrgangsmannschaften, wird u.a. auch die fachliche Weiterentwicklung der Nachwuchstrainer Bestandteil der Kooperation sein. Hinzu kommt eine gegenseitige personelle und materielle Unterstützung wie z.B. der Bereitstellung von Kleinbussen.

    „Zusammen mit dem F.C. Hansa Rostock möchten wir den talentiertesten Nachwuchsspielern unserer Stadt bereits vom Kindergartenalter an bis zum Übergang in den Leistungsbereich, eine optimale und auf ihr Leistungsniveau individuell zugeschnittene Förderung zukommen lassen. Darüber hinaus wollen wir durch die Kooperation natürlich auch dazu beitragen, die Hansestadt Rostock als Standort für eine herausragende Nachwuchsarbeit zu stärken“, so René Schneider, Gründer und Vorstandsvorsitzender des FC Förderkader.

    Marit Scholz

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?
    Aktuelle Fußball-News

    Aktuelle Diskussionen

    Fußball-Fans