Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Das Abenteuer Groundhopping geht weiter - Band 2 zu Stadien sammelnden Fußballfans
Ein Buch, das die Leser mit in eine Zeit nimmt, als das Internet noch nicht seine heutige Bedeutung hatte.
  • FC Wegberg-Beeck 1920, 19. Februar 2021

     

    Trainer Michael Burlet muss zum Saisonende gehen


    Von:  Stephan R.T.

    Beim Fußball-Regionalligisten FC Wegberg-Beeck laufen bereits die Planungen für die kommende Saison 2021/22. In diesen spielt der aktuelle Trainer Michael Burlet jedoch keine Rolle mehr. Wie der Verein zu Beginn der Woche mitteilte, wird ab dem Sommer künftig ohne den 56-Jährigen geplant. Der seit 2019 bestehende Vertrag mit dem Coach wird entsprechend nicht verlängert.

    „Wir werden uns zur kommenden Saison neu ausrichten. Coronabedingt müssen wir im Verein an einigen Stellschrauben drehen. Trotzdem bleibt der Klassenerhalt weiter unser Ziel, damit wir auch in der neuen Saison in der Regionalliga spielen können“, erklärte hierzu Friedel Henßen, der sportliche Leiter beim FC Wegberg-Beeck.

    Dabei läuft es beim Aufsteiger sportlich gar nicht mal so schlecht. Nach 22 Partien in der Regionalliga West, bei der auch Sportwetten unter anderem über sportwetten-test.org möglich sind, liegt der FC Wegberg-Beeck mit 24 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz. Damit liegt der Klassenerhalt im Bereich des Möglichen, was vor der Saison nicht viele erwartet hatten.


    Auch im Waldstadion Beeck bleiben gegenwärtig die Ränge leer.

    Burlet war vor anderthalb Jahren ans Waldstadion gekommen und hatte seine Mannschaft direkt auf den ersten Platz in der Mittelrheinliga und damit zum Aufstieg in die Regionalliga West geführt. Entsprechend enttäuscht zeigt sich der Trainer nun. „Für mich kam das schon überraschend und ich bin auch enttäuscht. Wir haben seit zwei Jahren wirklich gut mit den Jungs gearbeitet. Wir sind aufgestiegen und spielen eine ordentliche Rolle. Ich hätte nicht damit gerechnet“, erklärte Burlet gegenüber Reviersport.

    Mark Zeh soll wohl künftig das Traineramt übernehmen

    Als Nachfolger für die nun verkante Trainerposition deutet sich eine interne Lösung beim FC Wegberg-Beeck an. So wird höchstwahrscheinlich Mark Zeh die Aufgaben von Burlet übernehmen, der aktuell noch für die Bezirksliga-Mannschaft des Vereins zuständig ist.

    Der 37-jährige Essener stand in seiner aktiven Laufbahn unter anderem für die Sportfreunde Siegen, den ETB Schwarz-Weiß Essen, die Sportfreunde Lotte und den SC Pfullendorf auf dem Platz. Entsprechend kann er auf die Erfahrung aus 220 Regionalliga- (20 Tore) sowie 230 Oberligaeinsätze (31 Tore) bauen.

    Jannik Mause gehört seit dem Winter dem Kader an

    Ein Personalie, die eventuell auch eine Zukunft beim Regionalligisten spielen wird, gibt es aus dem Winter zu vermelden. So wurde kurz vor dem Ende des Transferfensters noch schnell Jannik Mause unter Vertrag genommen. Der 22-jährige gebürtige Baesweiler wechselte vom Ligakonkurrenten SV Rödinghausen, für den er in dieser Spielzeit 16 Partien absolviert hat, ans Waldstadion in Beeck. Insgesamt kann Mause bereits auf 87 Einsätze in der Regionalliga West und Südwest zurückblicken, in denen ihm zwölf Treffer gelangen.

    In der Jugend war der Offensivspieler unter anderem bei Roda Kerkrade, dem 1. FC Köln und dem 1. FSV Mainz 05 aktiv. Zudem stand er auch für die deutsche U17- sowie U18-Nationalmannschaft in zwölf Duellen auf dem Platz, in denen ihm ein Treffer gelang.

    Der Vertrag zwischen Mause und dem FC Wegberg-Beeck gilt zunächst bis zum Saisonende. Sein erstes Spiel für seinen neuen Verein absolvierte er bei der 0:2-Heimniederlage gegen den Bonner SC.

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.