Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Festschrift – 25 Jahre Tornados Rapid
352 Seiten voller Leidenschaft über die Fanszene des SK Rapid Wien.
  • TSG 1957 Frankfurter Berg, 08. November 2011

    Unnötige Niederlage beim Klassenprimus BSC Schwarz-Weiß Frankfurt


    Von:  Finidi

    Am Sonntag, den 08.11.2011 fuhr die erste Mannschaft der TSG Frankfurter Berg zum Klassenprimus BSC Schwarz-Weiß 1919 Frankfurt, um die vielleicht letzte Gelegenheit zu nutzen, nochmals in den Aufstiegskampf einzugreifen. Leider fehlten immer noch etliche Spieler aufgrund von Verletzung, dennoch schaffte man es, eine schlägkräftige, junge Truppe auf dem Platz zu bringen. Vielleicht zu jung.

    Zu Beginn des Spiels übernahm der BSC erst mal klar das Geschehen. Den jungen TSG-Spielern war ganz klar die Nervosität anzumerken und der zu große Respekt vorm Gegner. Bereits in der siebenten Minute konnte der BSC durch El Mimouni im Anschluss an einen Eckball und nach zweimaligem Nachschuss in Führung gehen.

    Durch das Gegentor scheinbar geweckt, versuchte der TSG nun mitzuspielen und es entwickelte sich ein munteres Spielchen auf beiden Seiten. So verstolperte TSG-Spieler Kirci in der 16. Minute eine gute Möglichkeit und nach ca. 25. Minuten wurde der TSG-Spieler Gueler im 16er des BSC unsanft von den Beinen geholt, aber die Pfeife des insgesamt ordentlich leitenden Schiedsrichters blieb stumm. Kurz darauf traf Gueler bei einem Kopfball nur den Pfosten und mitten in die Drangphase des TSG gab es einen Freistoß im Halbfeld für den BSC, den der Spieler Brand gefährlich in den 16er schlug. Hier setze sich Besier gegen Bracharz und Mertens durch und erzielte das 2:0. Auch TSG-Keeper Ritzka sah hierbei nicht gut aus, da der Ball doch lange genug in der Luft gewesen war, um diesen abzufangen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.

    Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen, stand es auch schon 3:0 und wieder war Besier der Torschütze. Was war passiert? Es gab Einwurf für den BSC auf der linken Angriffseite, den May in den Fünfmeterraum warf, Keeper Ritzka klebte wieder auf der Linie und Besier konnte den Ball aus zwei Metern über die Linie bugsieren. Aber auch von diesem Schock erholte sich die TSG-Spieler und versuchten weiter zum Torerfolg zu kommen. Leider spielten man dazu meist zu umständlich, aber hätte El Bouazzati nach ca. 60 Minuten alleine vorm Keeper des BSC´s nicht links am Pfosten vorbeigeschossen oder wäre der Lattentreffer von Selmanaj in der 70. Minute reingegangen, wer weiß, was noch passiert wäre. So aber konnte Spielertrainer Büge vom BSC (der sich kurz zuvor erst eingewechselt) in der 89. Minute sogar noch das Endergebnis von 4:0 erzielen.

    Am Ende ein etwas zu hoch ausgefallener Sieg des Klassenprimus, der aber nicht unverdient ist aufgrund der besseren Chancenverwertung und gerade zu Beginn des Spiels des spielerischen Übergewichts.

    BSC Schwarz-Weiß 1919 Frankfurt: de Maria – Berndt, Capullo, Gebbers, Klander, Brand, May, Mokrzycki, El Messaoudi, El-Mimouni, Besier. Eingewechselt: Schmidt-Narischkin, Bingoel, Büge

    TSG 1957 Frankfurter Berg: Ritzka, S.Elsner, Nagell (M.Elsner), Rodrigues, Mertens, Bracharz, Kirci, Gueler (Hofmann), Krause, Selmanaj, El Bouazzati (Freudenberger)

    Geschrieben von:  Finidi

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.