Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SV Titania Kruge, 18. April 2011

    Verdienter Heimsieg nach Aufholjagd gegen den FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf II

    Wiedergutmachung! Unter diesem Motto stand das Heimspiel des SV Titania Kruge gegen den FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf II im Vorfeld. Grund dafür war die 1:2-Auswärtsniederlage beim SV Gartenstadt in der vergangenen Woche. Mit der Concordia aus Buckow/Waldsieversdorf reiste allerdings ein Team nach Kruge, dessen Rückrundenergebnisse einen heißen Tanz versprachen. So konnten die Rosenstädter in der Rückserie bereits einige Achtungserfolge verbuchen und mussten erst eine Niederlage einstecken.

    Titania-Trainer Prüssing stellte die Mannschaft bei diesem Unterfangen nicht nur personell sondern auch taktisch um. Schwarz ersetzte den Rot-gesperrten Kapitän Müller im Tor. Abwehrgarant Derwanz fungierte wieder als Libero. Die Außenverteidigerpositionen besetzten P. Peschke auf links und Stiffel auf rechts. Die Doppelsechs vor der Abwehrreihe bildeten erneut Dürr und Weinknecht. Im linken Mittelfeld lief C. Peschke auf. In der Zentrale agierte diesmal nur Groh. Auf Rechtsaußen ersetzte Mohrke den fehlenden Wieland. Im Sturm versuchte es Kruge an diesem Tag mit zwei Spitzen, Stegemann und Stewen sollten hier für Tore sorgen.

    Pünktlich um 15 Uhr pfiff Schiedsrichter Thunack die Partie im Kruger Rund an und von Beginn an sind die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Mit viel Ballkontrolle und einem druckvollen Aufbauspiel konnte man die Gäste bereits früh in Gefahr bringen. So dauerte es auch nur bis zur fünften Spielminute, als man die erste Torgelegenheit verzeichnen konnte. Groh schickt Stegemann mit einem herrlichen Pass steil, dieser sucht den direkten Weg zum Tor, scheitert allerdings im Eins-gegen-Eins am Schlussmann der Gäste. Ein erstes Zeichen, wohin es in diesem Spiel gehen soll.

    Auch in den nächsten Minuten und Spielzügen ist Titania sichtlich bemüht, den frühen Führungstreffer zu erzielen. Nach einer Mohrke Flanke ist es Stewen, der aus gut zehn Metern frei vor dem Concordia-Gehäuse zum Schuss kommt, sein Versuch ist nur leider nicht platziert genug. Auf der Gegenseite kommen die Buckower bisher nur über Standardsituationen zu Möglichkeiten. Erst landet ein Freistoß in Strafraumnähe knapp neben dem Kruger Tor, anschließend kann Dürr einen ruhenden Ball aus der Mauer heraus blocken.

    Titania setzt bis zur 20. Minute immer wieder Nadelstiche über die Flügelpositionen. Im Abschluss findet man nur noch nicht die nötige Präzision. So kommt es wie es kommen muss ... nach einem Eckball für die Rosenstädter bekommt Kruge den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Das Leder gelangt zu einem Gästespieler und dieser nimmt ihn direkt volley von der Strafraumgrenze, links oben in den Winkel. 1:0 für Buckow!

    Der SVT steckt nicht auf und ist um den Ausgleich bemüht, immer wieder dringt man bis zur Grundlinie durch. Dort wählen Stegemann & Co. aber zumeist den falschen Weg, anstatt den besser postierten Mitspieler im Rücken der Abwehr zu suchen, entscheidet man sich oft für den direkten Abschluss. Natürlich hat der Torhüter der Buckower dann oftmals leichtes Spiel. Effektiver zeigen sich dagegen die Gäste. Nach Ballgewinn im Mittelfeld wird schnell umgeschaltet, Stiffel verliert den Zweikampf gegen seinen Gegenspieler, kann Schwarz den ersten Versuch noch abwehren, so ist er beim Nachschuss machtlos. 0:2! Titania spielt und Buckow macht die Tore.

    Doch direkt nach Wiederanpfiff der erste Teilerfolg für die Kruger. Stegemann rutscht sein Schuss von der linken Strafraumgrenze eigentlich über den Spann, aber es ist wohl das Glück des Tüchtigen, dass dieser Ball noch den Weg über den Torwart hinweg ins Tor findet. Anschlusstreffer, nur noch 1:2. Auch nach dem Treffer bleibt Kruge am Ball, ein Distanzschuss oder besser gesagt ein Geschoss von Mohrke klatscht nach Reflex des Torhüters gegen den Querbalken. Dieser Schuss hätte definitiv ein Tor verdient gehabt. Aber auch die Concordia-Mannschaft trifft das Aluminium nach einem Fernschuss und im Nachschuss ist es Groh, der den Ball gerade noch von der Linie kratzt.

    In der 40. Spielminute muss der SVT allerdings den nächsten Rückschlag hinnehmen. Bei einem Einwurf an der gegnerischen Eckfahne verliert Titania leichtfertig den Ball, die Gäste verfahren nach dem gleichen erfolgsversprechenden Muster: Ballgewinn plus schnelles Umschalten. So kommt es, dass der Gästestürmer sich zentral durchsetzen kann, allein aufs Tor zugeht und locker zum 1:3 einschiebt. Ein katastrophales Gegentor aus Kruger Sicht. Mit diesem Ergebnis gehen beide Mannschaften in die Kabine.

    Nach einer deutlichen Ansprache kommt der SVT hochmotiviert aus der Pause. Hat man doch schon beim Auswärtsspiel gegen Herrensee bewiesen, dass man durchaus in der Lage ist, einen Halbzeitrückstand zu drehen. So zeichnet sich direkt nach Wiederbeginn ein Spiel in eine Richtung ab. Die Gäste stehen mit zehn Mann in der eigenen Hälfte und wollen den Vorsprung auf Biegen und Brechen verteidigen. Kruge ist nun gezwungen, weiterhin das Spiel zu machen und kommt in der 50. Minute zur ersten Gelegenheit den Anschlusstreffer zu erzielen. Leider bekommt Stegemann nach einer Peschke-Ecke nicht genügend Druck hinter den Ball und köpft ihn knapp übers Tor.

    Einige Minuten später ist es dann aber endlich soweit. Einen Rückpass vom Concordia Libero versucht der Schlussmann der Gäste lang nach vorn zu schlagen. Er schießt dabei aber den ihm entgegenlaufenden Stewen an. Dieser will nun den Keeper umlaufen, wird aber zu Fall gebracht. Elfmeter! Nach einigen Überlegungen schnappt sich Groh das Leder und verwandelt sicher rechts halbhoch. Nur noch 2:3. Jetzt sind die Gastgeber endgültig am Drücker und nun werden auch die herausgespielten Chancen genutzt. Nach ca. 70 Minuten bringt Stegemann eine Flanke scharf und flach von Linksaußen rein, im Fünf-Meter-Raum hat sich Stewen wunderbar frei gelaufen und schiebt sicher zum verdienten Ausgleich ein. 3:3!

    Titania will jetzt mehr. Buckows Chancen beschränken sich weiterhin auf Standards, die meist durch einen sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter entstehen. In der 75. Spielminute hat Groh die Führung auf dem Fuß, bei seinem Dribbling hält er allerdings zu lange am Ball fest und vertändelt somit, anstatt den Abschluss zu suchen.

    Zehn Minuten vor Schluss dann die Erlösung. Stewen bedient Stegemann auf linksaußen, dieser kann sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und in den Strafraum eindringen. Dort macht er alles richtig und zieht trocken mit der Pieke ab. Der Ball landet rechtsunten im Eck und lässt dem Gästekeeper keine Abwehrchance. Der Bann ist nun gebrochen, Buckow gibt sich scheinbar auf und Kruge will die Entscheidung. Die fällt endgültig in der 83. Minute. Wieder ist es Stewen, der im Strafraum rüde zu Boden gebracht wird. Stewen muss anschließend raus, für ihn kommt Falk. Den fälligen Strafstoß verwandelt diesmal Derwanz. 5:3!

    Die restliche Zeit verstreicht ohne nennenswerte Ereignisse. Titania ist glücklich die Kuh gerade noch Eis geholt zu haben und blickt weiter positiv nach vorn. Weiter geht es in zwei Wochen mit dem Auswärtsspiel bei Jahn Bad Freienwalde. Großes Lob zum Abschluss noch an Buckow, so sauber hat in Kruge noch keiner die Kabine verlassen.

    Geschrieben von:  Swatman

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.