Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Westen | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 19,53 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • SC Fortuna Köln, 11. August 2018

     
    Wachsmuth trifft vom Punkt – Auswärts mit 0:1 beim FSV Zwickau verloren

    Am vierten Spieltag trat der SC Fortuna Köln die Reise erneut nach Ostdeutschland zu den unter Joe Enochs bislang ungeschlagenen Schwänen vom FSV Zwickau an. Die Fortuna startete dominant in die Partie und erspielte sich ein klares Übergewicht, wenn auch ohne nennenswerte Chancen. Mit der Einwechslung von König kippte die Partie im zweiten Abschnitt zugunsten Zwickaus.

    Die Teams ließen sich etwas Zeit, bis sich die Statistikzettel der Medienvertreter füllten. Das Tempo der Partie war zunächst nicht so hoch wie noch bei hochsommerlichen Temperaturen unter der Woche gegen den Karlsruher SC. Die Anfangsphase dieses Auswärtsspiels war geprägt von kleineren Fouls und Ungenauigkeiten. Auch nach einer Viertelstunde waren beide Torhüter noch nicht wirklich gefordert. Die Fortuna versuchte es neben einigen spielerischen Ansätzen auch oft, Michael Eberwein mit einem langen Ball aus der Defensive zu erreichen und so durch den verlängerten Ball per Kopf Moritz Hartmann ins Spiel zu bringen. Nach rund zwanzig Minuten entwickelte die Fortuna ein leichtes Übergewicht in Sachen Ballbesitz. Immer wieder spielte man sich gefällig bis an den Strafraum der Gastgeber heran. Die beste Chance bis dahin hatte Hartmann, als er aus der Drehung an Brinkies scheiterte (27.). Dabei blieb es vorerst auch, auch wenn die Fortuna die langen Bälle seltener werden ließ und sich teils konzentriert in die Hälfte des FSV Zwickau kombinierte. Dennoch waren es die Schwäne, die gegen Ende der ersten Hälfte so etwas wie eine Chancen hatten, als Reinhardt es flach aus der Distanz versuchte (41.). Das sollte es dann für die erste Spielhälfte gewesen sein.

    Der zweite Durchgang verlief so, wie der erste aufgehört hatte. Der SC Fortuna Köln war spielbestimmend, ohne die ganz großen Torchancen. Lediglich ein Konter über Ernst versprüühte Torgefahr (54.). Dann brache Joe Enochs Ronny Künig und die Partie kippte. Kurz nach seiner Einwechslung zeigte sich Ronny König als belebendes Element in diesem Spiel und schoss in seiner ersten Aktion an den Pfosten (64.). Nur wenig später lag König nach einem Zweikampf gegen Uaferro am Boden – Elfmeter für Zwickau. Den verwandelte Kapitän Wachsmuth sicher (67.). Kurz nach dem Treffer wechselte Uwe Koschinat doppelt und brachte Kristoffer Andersen und Thomas Bröker. In Minute 72 versuchte es Hartmann nochmals aus der Distanz und verfehlte nur knapp. Die Gastgeber investierten nach ihrer Führung wenig überraschend nicht mehr so viel in die Offensive. Die Fortuna lief an, verlor aber zunehmend die Ideen. Lediglich bei einem Kopfball von Hartmann schnupperte die Fortuna noch einmal am Ausgleich, FSV-Keeper Brinkies war jedoch zur Stelle (83.). Trotz ihrer Bemühungen schafften es die Fortunen nicht, das Gegentor zu korrigieren und nahmen so keine Punkte mit aus Zwickau.

    Der SC Fortuna Köln spielte mit: Rehnen – Ernst, Uaferro, Kyere, Schiek – Brandenburger, Kegel (71. Andersen) – Scheu, Eberwein (71. Bröker), Yeboah (57. Kurt) – Hartmann

    Gelbe Karten: Kegel, Brandenburger, Uaferro, Ernst, Scheu / Frick, Kartalis
    Zuschauer: 4.456
    Tore: 1:0 Wachsmuth (66./FE)

    Fortuna

    Zur Tabelle der dritten Liga

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Dein Kommentar:


    Du mußt eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Jetzt einloggen?