Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • 1. FC Gera 03, 17. August 2009

    Wieder einmal erstes Heimspiel verloren

    Von:  FCGBOY

    Mit Brasilianer kam die Wende

    Fußball-Oberliga: 1. FC Gera 03 - VfB 09 Pößneck 1:2 (1:0)

    Auch das dritte Auftakt-Heimspiel in Serie ging für Oberligist 1. FC Gera 03 verloren. Nach Markranstädt (0:3) und Magdeburg II (1:3) gab es diesmal im Ostthüringen-Derby gegen Pößneck eine 1:2-Niederlage. "Die Pößnecker haben einfach mehr für den Sieg getan", brachte Geras Sportlicher Leiter, Harry Pleß das 90-minütige Geschehen auf dem Platz bei hochsommerlichen Temperaturen auf den Punkt. Dabei waren die 03er wie schon in Halle früh in Führung gegangen. Beim Freistoß von Franz fast von der Seitenlinie aufs lange Eck griff VfB-Schlussmann Jovanovic einfach daneben - 1:0 (2.). "So etwas darf einem Mann seiner Klasse und Erfahrung nicht passieren", schimpfte Gäste-Trainer Hans-Jörg Leitzke. Eine Viertelstunde brauchten die Pößneck, um sich vom Schock zu erholen. Dann ergriff der VfB das Zepter. Die Geraer, denen im Spielaufbau zu viele Fehler unterliefen, zogen sich viel zu weit zurück. Schon Tröger per Flachschuss (28.) und der Ex-Leipziger Reich mit einem 18-m-Freistoß aus spitzem Winkel an den Pfosten (33.) hätten den Ausgleich markieren können. Nach einem Wechsel hätten die Grüttner-Elf für eine Vorentscheidung sorgen können. Janke scheiterte nach Vorarbeit von Ast an Jovanovic (50.). Noch besser war Friedrichs Kopfballchance nach einem Dimter-Freistoß. Doch der Routinier verzog freistehend um Haaresbreite (55.). Pößneck erhöhte den Druck. Der zur Pause eingewechselte 19-jährige Brasilianer Ferreira Junior war von der 03-Abwehr nicht zu stellen. Gegen Ast und Strobel setzte er sich durch. Den überlegten Rückpass schob Eggemann zum 1:1 ein (62.). Auch der immer stärker werdende Eggemann stürzte seine Gegenspieler von einer Verlegenheit in die andere. Die Partie wurde immer kurzweiliger. Janke fand am langen Pfosten in Jovanovic seinen Meister (66.). Hujdurovic per 25-m-Freistoß (69.) und Spanier, dessen Kopfball am Außenpfosten landete (75.), waren der Gäste-Führung nahe, die dann fiel, als mit Baez Ayala ein weiterer Brasilianer nicht zu stellen war und Eggemann überlegt vollendete - 1:2 (80.). Der Gastgeber mühte sich zwar in der Schlussphase. Doch die Brechstange war nicht das richtige Mittel, zumal sich die großgewachsenen Hujdurovic und Pecenek im Abwehrzentrum bei hohen Bällen keine Blöße gaben. Ferreira Junior hätte in der Nachspielzeit fast noch das 1:3 erzielt (90.+3).

    Geras Trainer Rene Grüttner war mit der Einstellung seines Teams nicht einverstanden: "Pößneck war einfach willensstärker. Wir haben heute in der Offensive zu wenig gezeigt", haderte er. Der Pößnecker Coach Hans-Jörg Leitzke war besonders mit der zweiten Halbzeit zufrieden. "Da sind wir oft in den Rücken der Abwehr gekommen. Unterm Strich haben wir verdient gewonnen", so der Ex-Leipziger.

    Gera 03:
    Wohlfeld - Ast (68. Scholze), Fuhrmann, Strobel, Schletzke, Franz (75. N. Pohland), Friedrich, Dimter, Göschick, Pfeifer (52. H. Pohland), Janke.

    Pößneck:
    Jovanovic - Hujdurovic, Pecenek, Horn, Heimlich, Tröger, Urbansky (72. Staskewitsch), Spanier, Reich, Eggemann, Fischer (46. Ferreira Junior).

    SR: Michael Wilske (Bretleben).

    Z.: 533.

    Tore: 1:0 Franz (2.), 1:1/1:2 Eggemann (62./80).

    Geschrieben von:  FCGBOY

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.