Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Nordost | Startseite » Aktuell » Artikel
Zeitreisen – Spieler und Trainer erinnern sich an die DDR-Oberliga
Von der Kindheit bis zur Gegenwart. Die sportlichen Grüßen der 1970er und 1980er im Porträt.
  • FC Schönberg 95, 11. Juni 2013

    Zum Saisonabschluss gab es ein 6:1 gegen den FSV Bentwisch


    Von:  Jens

    Es gibt diese Tage, an denen es einfach läuft und der letzte Spieltag der Verbandsligasaison 2012/13 war aus Sicht des FC Schönberg 95 ein ausgesprochen gutes Beispiel für einen solchen Tag. Alles begann mit einer sehr netten Geste der Gäste vom FSV Bentwisch, die dem FC Schönberg 95 vor dem Anpfiff zum Aufstieg in die Oberliga gratulierten. Allerdings hielt sich die Dankbarkeit der Maurine-Kicker anschließend in Grenzen, denn gegen die zunächst unerwartet passiven Bentwischer, die bei einem Sieg immerhin Platz 2 erreicht hätten, zeigten die Grün-Weißen eins ihrer besten Saisonspiele. Mit hohem Tempo und dem nötigen Biss stellten die Gastgeber die FSV-Abwehr immer wieder vor Problem. Nachdem Tom Körner (11.) und Sahid Wahab (16.) das Tor noch verfehlt hatten, profitierte Marco Pajonk in der 18. Minute von einem Zweikampf zwischen Thomas Manthey und Eric Lange an der Strafraumgrenze. Schönbergs Torjäger vom Dienst fiel das Leder dabei vor die Füße und er fackelte nicht lange, sondern haute es direkt ins leere Tor. In einer ähnlichen Situation ein paar Minuten später verhinderte der Pfosten das 2:0 für Marco Pajonk und nach einer prima Vorarbeit von Tom Körner gewann der Bentwischer Torwart das Duell gegen Pajonk (37.). Auch eine Jasim-Vorlage brachte Schönbergs Stürmer nicht im Ziel unter (38.) und als Marco Pajonk in der 39. Minute sofort zum durchstartenden Sahid Wahab weiterleitete, wurde dieser im allerletzten Moment gestört. Auf der Gegenseite passierte hingegen erstaunlich wenig Aufregendes. Gordon Grotkopp flog an einem langen Kaminski-Freistoß vorbei (21.) und bei einem Distanzschuss von Ron Tarra war Hannes Sykora auf der Hut (39.).

    Es folgte eine zweite Halbzeit, die man sicher auf beiden Seiten länger in Erinnerung behalten wird. Mit dem ersten Angriff nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Platzherren auf 2:0. Der FSV Bentwisch hatte eine Erpen-Köhn-Flanke nicht konsequent genug abgewehrt und René Sahmkow drosch den Ball aus 15 Metern volley unter die Latte – ein absolutes Traumtor! Der FSV Bentwisch legte nun seine Zurückhaltung ab und kam durch Enrico Karg in der 58. Minute zu einer Großchance, die Hannes Sykora jedoch mit einer Glanztat vereiteln konnte. Bei Christopher Kaminski’s Schuss musste er hingegen nicht eingreifen, denn der Ball flog weit über das Tor. Dann kam Thomas Manthey in seinem (vorerst) letzten Spiel für den FC Schönberg 95 mit Macht über die rechte Seite. In Arjen-Robben-Manier zog er nach innen und vollendete mit einem platzierten Schuss zur 3:0-Vorentscheidung. Mindestens genauso schön waren das phantastisch herausgespielte eingesprungene 4:0 von Sahid Wahab sowie das von Thomas Manthey und Daniel Erpen-Köhn vorbereitete und durch Marco Pajonk erzielte 5:0 anzusehen. Mit diesem Tor übernahm Schönbergs Torschützenbester zugleich die alleinige Führung in der Torjägerliste, doch als Enrico Karg mit seinem 5:1 ein Minute später wieder gleichzog, hatte die gesamte Schönberger Mannschaft wieder ein Ziel. Bei wirklich allen Attacken, und davon gab es mehr als reichlich, wurde Marco Pajonk gesucht, um diesem die Chance auf die Torjägerkrone zu geben. Sahid Wahab, der alle Möglichkeiten gehabt hätte, selbst in Richtung Tor zu gehen, brach seinen Angriff auf der rechten Seite zum Beispiel ab, als Pajonk in der Mitte nicht mitgelaufen war. Auch René Gradert legte in guter Schussposition lieber uneigennützig quer und überließ Marco Pajonk damit das für ihn so wichtige Tor zum 6:1. Und der anschließende frenetische Jubel sagte im Grunde alles über die Mannschaft, die an diesem Tage auf dem Platz stand. Für Schönberg war’s der höchste Heimsieg der Saison und neben dem schönen Erfolg gegen einen starken Gegner konnte damit auch noch der zweite Tabellenplatz und die Torjägerkrone für Marco Pajonk gefeiert werden.

    Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Thomas Manthey, Hannes Sykora, Phillip Walz, Martin Krefta, Eric Dobberitz und Physiotherapeut Steffen Wolf, die den FC Schönberg 95 leider verlassen werden. Vielen Dank Euch allen und alles Gute auf all Eurem Wegen! Mit Thomas Manthey geht unser dienstältester Spieler, der mit uns viele Jahre durch dick und dünn gegangen ist und der uns heute mit seinem 3:0 auch noch ein tolles Abschiedsgeschenk machte. Es war eben ein Tag, an dem es einfach nur lief!

    FC Schönberg 95: Hannes Sykora (86. Phillip Walz), René Sahmkow, Hannes-Michel Köhn, Sahid Wahab, Niwar Jasim (72. René Gradert), Kamil Krol (46. Daniel Erpen-Köhn), Thomas Manthey, Tom Körner, Daniel Bendlin, Nils Lindemann, Marco Pajonk

    FSV Bentwisch: Eric Lange, Carsten Boy (59. Christoph Lüth), Christopher Kaminski, Christian Schindel, Gordon Grotkopp (72. Sebastian Lau), Tom Müller, Enrico Karg, Ron Tarra, Christopher Klaus, Patrick Schumann (59. Quan Vu Minh), Tony-Glen Siegmund

    Schiedsrichter: Stefan Beyer (Rostock)
    Assistenten: Christian Strietz und Dominic Koch
    Gelbe Karten: Daniel Bendlin, Hannes-Michel Köhn – Carsten Boy, Eric Lange, Enrico Karg

    Zuschauer: 101
    Tore: 1:0 Marco Pajonk (18.), 2:0 René Sahmkow (46.), 3:0 Thomas Manthey (62.), 4:0 Sahid Wahab (64.), 5:0 Marco Pajonk (70.), 5:1 Enrico Karg (71.), 6:1 Marco Pajonk (88.)

    Zu den Fotos vom Spiel
    Zur Tabelle der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern

    Geschrieben von:  Jens

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.