Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Zeitreisen – Spieler und Trainer erinnern sich an die DDR-Oberliga
Von der Kindheit bis zur Gegenwart. Die sportlichen Grüßen der 1970er und 1980er im Porträt.
  • VfR 1896 Mannheim, 07. November 2021

     

    Zurück in der Erfolgsspur – TSG Weinheim ohne Punkte beim 1:3


    Von:  Stephan R.T.

    Im Schlüsselspiel bei der TSG Weinheim ging es für den VfR 1896 Mannheim darum, nach der bitteren Heimniederlage gegen die U23 des SV Waldhof Mannheim den Anschluss an die Spitzenplätze zu wahren. Dieser Aufgabe wurden die Rasenspieler beim 3:1-Sieg gerecht.

    Auf dem Kunstrasenplatz in Weinheim entwickelte sich eine kampfbetonte Partie. Die TSG präsentierte sich zunächst geschlossen, passsicher und gewann so im Mittelfeld ein sichtbares Übergewicht. Der VfR kam schlecht in die Zweikämpfe und so rollte ein Angriff der Hausherren nach dem anderen gegen das VfR-Tor. Torwart Steven Ullrich wurde öfter beschäftigt, als ihm lieb sein konnte, hielt aber seinen Kasten sauber. Das gelang ihm bis zur 17. Minute, als ein Weinheimer Stürmer im Strafraum über ein VfR-Abwehrbein fiel. Den fälligen Foulelfmeter vollstreckte der frühere VfR-Stürmer Gaetano Giordano zur Führung für die Hausherren. Kurz danach vereitelte Ullrich eine Weinheimer Torchance mit einer Glanzparade und hielt seine Mannschaft so im Spiel. Aber auch der Weinheimer Torwart Halbig konnte sich auszeichnen, als er den Kopfball Ali Ibrahimajs nach Flanke von Milos Stankovic gerade noch an die Latte lenken konnte. Der VfR kam nun doch häufiger vor das TSG-Tor und kam zu Chancen. Wären Koep und Stankovic in der 20. Minute nicht beide zu Boden geqangen, hätte einer von beiden den frei rollenden Ball locker ins Tor befördern können. Auf der Gegenseite musste VfR-Torwart Ullrich in der 29. Minute erneut die Chance eines frei auf ihn zu laufenden TSG-Stürmers entschärfen.

    In der 35. Minute zirkelte Blerton Muca einen Freistoß von rechts in den Strafraum. Ali Ibrahimaj schaltete im Gewühl am schnellsten und beförderte das Leder zum Ausgleich in die Maschen. Beide Mannschaften hatten bis zur Pause die Möglichkeit, die erneute Führung zu erzielen, jedoch zielte Schwöbel etwas zu hoch (39.) und Ullrich entschärfte erneut einen TSG-Schuss. Der 1:1-Pausenstand war für den VfR eher schmeichelhaft.

    Zur zweiten Halbzeit brachte VfR-Trainer Atik mit Bozidar Veskovac und Alessandro Castro zwei frische Mittelfeldspieler, die dem VfR-Spiel guttaten. Offenbar hatte er in der Halbzeit auch die richtigen Worte an seine Mannschaft gerichtet, denn diese präsentierte sich jetzt wie ausgewechselt. Kurz nach Wiederanpfiff sorgte ein Ibrahimaj-Freistoß bereits für Gefahr vor dem TSG-Tor. Zwei Minuten später war es dann soweit. Nach erneuter Hereingabe von Ali Ibrahimaj drückte Milos Stankovic das Leder zum Führungstreffer über die Torlinie. Der VfR beherrschte nun das Spielgeschehen klar. In der 51. Minute knallte Ibrahimaj einen Freistoß an den Pfosten. In der 60. schickte Alessandro Castro seinen Mitspieler Stankovic mit einem traumhaften Steilpass auf die Reise, doch dessen Schuss ging knapp drüber. Zwei Minuten danach beruhigte John Malanga mit dem 1:3 nach Hereingabe von Ali Ibrahimaj die Nerven des VfR-Anhangs. Als dann noch der Weinheimer Krohne mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde, schien der Sieg in trockenen Tüchern zu sein. Jedoch machte es John Malanga beinahe noch einmal spannend, als er in der eigenen Hälfte den Ball verlor. Das hatte zur Folge, dass ein Weinheimer Stürmer frei aufs Tor zu laufen konnte, doch VfR-Torwart Ullrich setzte seiner heutigen Glanzleistung mit einer Prachtparade die Krone auf.

    Den in Unterzahl spielenden Weinheimern ging nun langsam die Puste aus. Der VfR Mannheim nahm das Weinheimer Tor unter Dauerbeschuss, jedoch wollte kein weiterer Treffer mehr gelingen. Auch VfR-Torwart Ullrich konnte sich in der 78. Minute beim letzten Weinheimer Konter noch einmal auszeichnen.

    Trotz des Sieges rutschte der VfR einen Platz ab in der Tabelle, weil der neue Tabellendritte FC Zuzenhausen sein Heimspiel mit 6:0 gewann und dadurch sein Torverhältnis aufpolierte. Im nächsten Heimspiel gegen eben diesen FC Zuzenhausen hat der VfR Gelegenheit, wieder auf Platz 3 vorzurücken. Schafft er es, die Leistung der zweiten Halbzeit in diese Begegnung hinüber zu retten, stehen die Chancen dafür gut.


    TSG Weinheim: Halbig – Krohne, Giordano, Huller (90. Goudar), Schneider, Vodakovic (74. Can), Keller (46. Wilkening), Zimmermann, Knauer, Gärtner, Crisafulli (85. Hoock)

    VfR 1896 Mannheim: Ullrich – Kuhn, Schwöbel, Malanga, Denefleh (46. Veskovac) – Kölmel – Muca (46. Castro), Ibrahimaj (78. Kovacevic), Lodato -Stankovic, Koep (74. Ilhan)

    Schiedsrichter: Niklas Hetzel (Mosbach)
    Tore: 1:0 Giordano (17. Foulelfmeter), 1:1 Ibrahimaj (35.), 1:2 Stankovic (47.), 1:3 Malanga (63.)

    Moritz Kaltwasser

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     

    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.