Die-Fans.de

Stadien, Fans und Leidenschaft - Regionaler Fußball pur

Du bist hier:  Süden | Startseite » Aktuell » Artikel
Sonderpreis für Schwarzer Hals Gelbe Zähne - Nur noch 12,90 Euro - Jetzt zugreifen!!
Die Kultreihe über die Fußballfans der SG Dynamo Dresden - Die Faszination SGD in drei Bänden
  • VfR 1896 Mannheim, 17. September 2020

     
    Zweites Auswärtsspiel, zweiter Sieg? Rasenspieler peilen am Sonntag beim FC Olympia Kirrlach einen Dreier an

    Von:  Stephan R.T.

    Es gibt Partien, die lassen einen ratlos zurück. Genau solch eine erlebte der VfR am vergangenen Samstag gegen den ATSV Mutschelbach. Auf der einen Seite lieferte die Backmann-Elf einen aufopferungsvollen Kampf, hielt trotz einer 80-minütigen Unterzahl gegen den Aufstiegsaspiranten tapfer dagegen und hätte diesen um ein Haar sogar zu Fall gebracht. Auf der anderen Seite brachte die summa summarum gute Leistung jedoch keine Punkte ein. „Der Ärger über vergangenen Samstag ist mittlerweile verflogen“, gibt Cheftrainer Andreas Backmann aber zu verstehen und richtet den Fokus bereits auf den kommenden Gegner FC Olympia Kirrlach.

    Die letzten Spielzeiten verliefen für den Verein aus Waghäusel äußerst zufriedenstellend. Erst gelang 2017 der Aufstieg in die Verbandsliga, dann glückte in den drei darauffolgenden Runden die Konsolidierung in dieser Spielklasse. Einen großen Anteil an den Erfolgen der vergangenen Jahre hatte ein Quartett, das bei den Rasenspielern nun eine ähnlich glorreiche Zeit anpeilt. Die Rede ist von Coach Andreas Backmann, Maurice Mayer, Ayhan Akdemir und Yannick Krämer. Alle vier Akteure wechselten im Juli dieses Jahres direkt vom Waldstadion an die Theodor-Heuss-Anlage.

    Die Kirrlacher vollzogen vor Rundenstart einen Umbruch und setzen vor allem auf junge Spieler, die gleichzeitig aber auch schon Verbandsligaerfahrung aufweisen können. Bei der Mission Klassenerhalt mussten die Olympioniken zuletzt auf ihren Top-Torjäger und Kapitän Patrick Rödling verzichten. Der Goalgetter zog sich in der zweiten bfv-Pokalrunde beim Landesligisten FV Hambrücken einen Ellenbogenbruch zu und konnte seitdem nicht mehr auflaufen. Aber auch ohne Rödling wurde am ersten Spieltag der FC Germania Friedrichstal in einer intensiv geführten Partie mit 2:0 niedergerungen. Eine Woche später folgte jedoch eine leistungsgerechte 0:2 Pleite beim Aufsteiger SV Langensteinbach, wo es der Mannschaft von Hrvoje Erceg nicht gelang, die Zweikampfstärke, Lauffreude und Galligkeit der Vorwoche an den Tag zu legen. Da die eben erwähnten Tugenden jedoch traditionell Teil der Kirrlacher DNA sind, rechnet Andreas Backmann am kommenden Sonntag mit einer hitzigen Begegnung: „Ich kann mir gut vorstellen, dass uns ein Duell mit vielen Zweikämpfen bevorstehen wird. Unsere Aufgabe ist es, das eigene Spiel durchzudrücken und die Intensität der letzten Wochen aufrechtzuhalten. Ganz klar: Wir müssen wieder an unsere Grenzen gehen“, erklärt der Coach und gibt sich gleichzeitig optimistisch, mit drei Punkten die Heimreise anzutreten, wenn genau diese Dinge beherzigt werden.

    Nicht im Aufgebot stehen wird Christian Grimm. Der Mittelfeldstratege hat sich im Mutschelbach Spiel gezerrt und fällt vorerst aus. Dafür kann Yanick Haag, der zuletzt krankheitsbedingt pausierte, wieder mitwirken und auf Torejagd gehen. Sahin Aygünes wird derweil nicht mehr für den VfR Mannheim auflaufen, sein Vertrag wurde aufgelöst.

    Moritz Kaltwasser

    Geschrieben von:  Stephan R.T.

Kommentare

    Kommentar schreiben

     
    Aktuelle Fußball-News

    Aktuelle Diskussionen

    Fußball-Fans


    Copyright 2007  Die Fans Media GmbH
    Unglück im Glück | Drei junge Fußballtalente planten Raubüberfall

    Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.